Die Kosten eines Minijobbers

Oft ist die Einstellung eines geringfügig Beschäftigten Angestellten die ideale Lösung, wenn keine Vollzeitkraft benötigt wird. Der maximale Verdienst pro Monat ist gesetzlich bei 450 € festgelegt. Bis zu dieser Grenze entstehen dem Beschäftigten keine Abgaben oder Steuern, wenn er sich von der Beitragspflicht zur Rentenversicherung befreien lässt. Sein Bruttoverdienst ist gleichzeitig der Nettoverdienst.

Minijob-Rechner


 
Dieser Rechner wurde in Kooperation mit Smart-Rechner.de entwickelt.

Weitere Informationen im Steuer-Ratgeber:

Minijob

Aspekte eines geringfügig Beschäftigten

Ob der Arbeitnehmer sich von der Rentenversicherungspflicht befreien lässt oder nicht, macht für den Arbeitgeber keinen Unterschied, da dieser Beitrag vom Arbeitnehmer zu leisten ist. Der Arbeitnehmer sollte sich jedoch im Klaren darüber sein, dass eine Befreiung von der Rentenversicherungspflicht sich negativ auf seinen Rentenanspruch im Alter auswirkt, da keine Beiträge in die Rentenversicherung fließen.

Der Arbeitgeber muss in jedem Fall die Sozialversicherungsbeiträge für den Geringfügig Beschäftigten leisten. Allerdings sind durch diese Art der Beschäftigung die Sozialversicherungsbeiträge besonders niedrig. Eine weitere Minderung der Sozialversicherungsbeiträge ist möglich wenn der Arbeitnehmer privatversichert ist, denn dann fallen keine Abgaben für die Krankenversicherung an

Wie hoch diese Kosten für Sie als Arbeitgeber sind, können Sie mit diesem Rechner herausfinden.