Limited (ltd)

In Deutschland gibt es mittlerweile immer mehr Gesellschaften mit dem Titel „Limited“ oder „Ltd“. Was steckt dahinter? Kann jeder diese Gesellschaftsform gründen? Eine Limited ist eine britische Kapitalgesellschaft, die „private limited company“ heißt und mit Limited abgekürzt wird. Sie wird mit der deutschen GmbH verglichen. In Europa ist es möglich überall Gesellschaften zu gründen. So kann ein deutscher Unternehmer in Großbritannien eine Limited gründen.

Suchen Sie einen kompetenten und modernen Online-Steuerberater?

Lernen Sie steuerberaten.de kennen

... denn erfolgreiche Unternehmen benötigen moderne Steuerberater

0800 / 815 815 8Angebot anfordern

Gründung einer Limited

Auch für die Limited ist ein Gesellschaftsvertrag erforderlich, doch genügt hier eine einfache Schriftform. Er muss nicht, wie bei der deutschen GmbH, notariell beurkundet werden. Doch muss der Gesellschaftsvertrag nach britischen Recht verfasst werden, sodass ein deutscher Unternehmer ohne britischen Rechtsbeistand wohl nicht auskommt. Hierfür gibt es aber auch Vermittler. Die Limited kommt mit einem Kapital von 1 Penny aus. Im Vergleich zu den 25.000 Euro Startkapital einer GmbH, ist dies selbstverständlich leichter zu erbringen. Das Startkapital muss auch nicht sofort eingezahlt werden. Üblicherweise wird bei einer Limited ein Kapital von 100 Pfund festgelegt. Die Limited wird dann in das britische Handelsregister eingetragen. Hieran sind keine Erfordernisse geknüpft. Es sind lediglich die geforderten Dokumente beizubringen. Auch die Eintragungskosten sind moderat, sie betragen lediglich 20 Pfund zuzüglich einer geringen Gründungssteuer. Die frisch gegründete Limited kann dann (auch) in Deutschland tätig werden, nachdem im deutschen Handelsregister eine Zweigniederlassung angemeldet wurde.

Ablauf

Auch wenn die Limited nur in Deutschland tätig wird, verlangt Großbritannien ein „registered office“ in Großbritannien. Dort sind die wesentlichen Unterlagen, wie zB. die Buchhaltung, aufzubewahren, es ist ein Briefkasten sowie telefonische Erreichbarkeit erforderlich. Häufig übernehmen dies Anwälte oder spezielle Bürocenter. Dies ist also mit Kosten verbunden. Veränderungen in der Gesellschaft, zB. ein Gesellschafterwechsel, sind immer nach britischem Recht abzuwickeln. Auch ist ein jährlicher Jahresabschluss und Geschäftsbericht dem britischen Register in englischer Sprache vorzulegen. Dieser Jahresabschluss ist nach UK-GAAP aufzustellen. Ist die Limited in Deutschland tätig, erfordert dies die Aufstellung eines weiteren Jahresabschlusses nach HGB und Steuerrecht. Der Jahresabschluss ist auch in Deutschland zu veröffentlichen.

Besteuerung einer Limited

Die Besteuerung der Limited als auch der Gesellschafter erfolgt ebenso wie bei der GmbH. Die Gesellschaft muss Körperschaftsteuer und ggf. Gewerbesteuer entrichten, die Gesellschafter auf Ausschüttungen oder bei Anteilsveräußerungen Einkommensteuer.


Steuerberatung kann so einfach sein

Madlen Bernhard, Vertrieb: Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit haben, dann nutzen Sie bitte gern das nachfolgende Kontaktformular oder informieren Sie sich genauer über uns.

* Pflichtfeld



Zur Startseite des Steuer-Ratgebers