Grundbesitzwert

Grundbesitzwert Grundbesitzwert (c) Fotolia
Der Grundbesitzwert wird nach §§145-150 BewG ermittelt. Der Grundbesitzwert dient als Grundlage für die Berechnung von Erbschafts- und Schenkungssteuer. In bestimmten Ausnahmefällen wird er auch bei der Berechnung der Grunderwerbsteuer zugrunde gelegt.

Suchen Sie einen kompetenten und modernen Online-Steuerberater?

Lernen Sie steuerberaten.de kennen

... denn erfolgreiche Unternehmen benötigen moderne Steuerberater

0800 / 815 815 8Angebot anfordern

Grundbesitzwert bei unbebauten Grundstücken

Bei der Berechnung des Grundbesitzwertes ist generell zwischen bebauten und unbebauten Grundstücken zu unterscheiden. Bei unbebauten Grundstücken wird der Grundbesitzwert auf der Grundlage des Bodenrichtwertes ermittelt. Er beträgt 80% des Bodenrichtwertes. Dieser Bodenrichtwert ist ein durchschnittlicher Wert, der durch Gutachter für ein bestimmtes Gebiet (Bebauungsgebiet) ermittelt wurde und immer für ein Jahr gültig ist.

Grundbesitzwert von bebauten Grundstücken

Bei bebauten Grundstücken richtet sich der Grundbesitzwert nach der durchschnittlichen Jahresnettomiete der letzten 3 Jahre vor der Bewertung. Der Grundbesitzwert beträgt hier das 12,5 fache der Jahresnettomiete. Es besteht die Möglichkeit, den Grundbesitzwert aufgrund des Alters der Immobilie abzumindern. Für jedes Jahr kann man 0,5% ansetzen, höchstens jedoch 25%. Bei der Bewertung von Ein- und Zweifamilienhäusern ist dieser so ermittelte Grundbesitzwert um 20% zu erhöhen.

Übersteigt der Wert des unbebauten Grundstückes den Wert des bebauten, dann ist in jedem Fall der Wert des unbebauten Grundstückes (also der höhere Wert) anzusetzen.


Steuerberatung kann so einfach sein

Madlen Bernhard, Vertrieb: Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit haben, dann nutzen Sie bitte gern das nachfolgende Kontaktformular oder informieren Sie sich genauer über uns.

* Pflichtfeld



Zur Startseite des Steuer-Ratgebers