Angebot anfordern

steuerberaten.de Blog

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 13.09.2022 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Änderung des gesetzlichen Mindestlohnes und Anhebung der Geringfügigkeitsgrenze

Der Deutsche Bundestag hat am 3. Juni 2022 dem Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns ab 01.10.2022 auf 12 Euro pro Stunde zugestimmt. Mit dem beschlossenen Gesetzentwurf wird auch die Entgeltgrenze für Minijobs auf 520 Euro monatlich erhöht und dynamisch ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 06.09.2022 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Fristverlängerung für die Schlussabrechnung der Corona-Hilfen und die Offenlegung von Jahresabschlüssen

Die Bundessteuerberaterkammer hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimawandel (BMWK) erneut auf die aktuell hohe Arbeitsbelastung von Steuerberatern hingewiesen. Es wurde wiederholt deutlich gemacht, dass eine Durchführung der Schlussabrechnung der Corona-Hilfsprogramme in der aktuellen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 05.09.2022 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Entlastungspaket III

Bereits Samstagvormittag haben die Gespräche zum neuen Entlastungspaket der Ampel-Koalition begonnen. Als sich am Sonntag dann gegen 11 Uhr die Türen öffneten und die Parteichefs der SPD (Saskia Esken), FDP (Christian Lindner) und Grünen (Omid Nouripour) zusammen mit Bundeskanzler Olaf Scholz ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 25.08.2022 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Registrierung und Identifizierung beim Bundesanzeiger

Im Folgenden wird schrittweise erklärt, wie Unternehmen sich beim Bundesanzeiger registrieren und identifizieren können. Grundsätzlich sind alle Kapitalgesellschaften zur Offenlegung beim Bundesanzeiger verpflichtet. Das bedeutet, dass beispielsweise die folgenden Rechtsformen zur ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 22.07.2022 Geschätzte Lesezeit: 6 Min.

Unterstützungskasse - so organisieren Unternehmen die betriebliche Altersvorsorge für Ihre Mitarbeiter selbst

Die betriebliche Altersvorsorge ist ein wichtiger Bestandteil für eine Absicherung des Ruhestandes. Dabei sind die klassischen Lösungen über Versicherungen sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer nicht lukrativ. Für Arbeitnehmer ergeben sich hohe (versteckte) Provisions- und ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 07.07.2022 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Gewinnausschüttungen an Gesellschafter im Ausland

Wenn eine Kapitalgesellschaft (GmbH oder AG) den Sitz in Deutschland hat und einen Geschäftsführer, der ebenfalls in Deutschland wohnhaft ist, handelt es sich bei Gewinnausschüttungen der GmbH um inländische Kapitalerträge. Für diese Kapitalerträge muss die GmbH die deutsche ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 30.06.2022 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

7% Umsatzsteuer auf das Frühstück in Hotels?

Ein weitverbreitetes Problem in der Hotelbranche und Gastronomiebranche ist die unterschiedliche Besteuerung von Frühstück (19% Umsatzsteuer) und Übernachtung (7% Umsatzsteuer). Da regelmäßig ein einheitlicher Übernachtungspreis inklusive Frühstück mit dem Hotelgast vereinbart wird, ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 23.06.2022 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Braucht man noch eine § 22 f UStG Bescheinigung?

Die in der ersten Fassung des § 22f UStG geforderte "Bescheinigung über die steuerliche Erfassung" stellte das zentrale Element der besonderen Aufzeichnungspflichten für die damals so bezeichneten elektronischen Marktplätze (bspw. Amazon) dar. Dieses "Bescheinigungsverfahren" gilt seit dem ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 22.06.2022 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Corona-Sonderzahlung für medizinische Bereiche

Der Bundesrat hat am 10. Juni 2022 zahlreichen steuerrechtlichen Maßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise zugestimmt, die der Bundestag am 19. Mai beschlossen hat. Corona-bedingte Sonderleistungen von Arbeitgebern sind künftig bis zu 4.500 EUR steuerfrei. Dabei kommt es nicht mehr darauf an, ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 22.06.2022 Geschätzte Lesezeit: 4 Min.

Energiepreispauschale: Das müssen Sie jetzt wissen

Zur Abmilderung der erhöhten erwerbsbedingten Wegeaufwendungen wurde im Steuerentlastungsgesetz die Energiepreispauschale ins Leben gerufen. Sie wird an aktiv tätige Beschäftigte in 2022 einmalig ausgezahlt. Die Energiepreispauschale beträgt einmalig 300 EUR und ist steuerpflichtig als ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 22.06.2022 Geschätzte Lesezeit: 4 Min.

Mindestlohn 2022: Das müssen Sie jetzt wissen!

Ab dem 01. Juli 2022 findet die planmäßige Erhöhung des Mindestlohns auf 10,45 EUR/ Stunde von bislang 9,82 EUR/ Stunde statt. Damit erhöht sich der Mindestlohn um 6,42 %. Ein Arbeitnehmer, der Vollzeit arbeitet und Mindestlohn erhält, verdient demnach ab dem 01. Juli 2022 1.812 EUR brutto/ ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 21.06.2022 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Amazon FBA: So erstellen Sie einen Inventurbericht

Die meisten Unternehmen führen Inventuren in Vorbereitung des Jahresabschlusses durch. Im stationären Handel werden hierfür regelmäßig manuelle Zählungen durchgeführt. Häufig sind dann Aufsteller mit Texten wie „Heute wegen Inventur geschlossen“ an Türen zu sehen. Als Onlinehändler ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 30.05.2022 Geschätzte Lesezeit: 7 Min.

Wie hoch darf ein Geschäftsführergehalt sein?

Unter bestimmten Umständen wird das Geschäftsführergehalt vom Finanzamt nicht anerkannt (bspw. bei zu hohem Gehalt oder bei Nichtberücksichtigung der Formalitäten). Grund hierfür ist, dass es sich um eine verdeckte Gewinnausschüttung handeln könnte. Für die Höhe eines zulässigen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 25.05.2022 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Mit digitalem Rechnungsmanagement die GoBD erfüllen

Die Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD) muss jeder Unternehmer und Freiberufler einhalten. Dabei helfen digitale Rechnungsmanagement-Lösungen. Und nicht nur das: Auf ihrer Basis ...

Dipl.-Finw. Jennifer Hoffmann, erstellt am 20.05.2022 Geschätzte Lesezeit: 1 Min.

Fristverlängerung für die Steuererklärungen 2020 bis 2024

Fristverlängerung für die Steuererklärungen 2020-2024 für beratene Steuerpflichtige. Der Finanzausschuss des Deutschen Bundestags hat im Zuge des 4. Corona-Steuerhilfegesetzes weitreichende Fristverlängerungen für die Steuererklärungen der Jahre 2020 bis 2024 beschlossen. Grund für die ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 19.05.2022 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Steuerentlastungsgesetz 2022

Am 12.05.2022 hat der Bundestag das Steuerentlastungsgesetz 2022 verabschiedet. Diesem muss der Bundesrat noch zustimmen. In dem Ausschuss vom 23.02.2022 haben sich die Koalitionspartner u.a. auf weitreichende Steuerentlastungen geeinigt. Hintergrund der Steuerentlastungen sind die in den ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 29.04.2022 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Dozententätigkeit – eine steuerliche Betrachtung

Ein selbstständig tätiger Dozent führt einen klassischen freien Beruf aus. Daher muss er keine Gewerbesteuer zahlen, darf seine Gewinne durch die sog. Einnahmen-Überschuss-Rechnung ermitteln (§ 3 EStG und § 4 EStG) und muss keine teuren Bilanzen aufstellen. Darüber hinaus darf er seine ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 11.04.2022 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Verlängerung des Förderzeitraums der Überbrückungshilfe IV

Die Überbrückungshilfe IV für Selbstständige und Freiberufler wurde bis zum 30.06.2022 verlängert. Die Anträge für Erst- und Änderungsanträge können bis zum 15.06.2022 (vorher 30.04.2022) gestellt werden. Die Überbrückungshilfe IV kann weiterhin nur über prüfende Dritte (bspw. ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 17.03.2022 Geschätzte Lesezeit: 8 Min.

Überlassung betrieblicher Fahrzeuge an Arbeitnehmer

Ein sehr beliebtes Thema anstelle einer Gehaltserhöhung ist die Überlassung eines betrieblichen Fahrzeugs an Arbeitnehmer. Dabei gilt es jedoch einige wichtige Dinge zu beachten, damit es nicht zu unangenehmen Überraschungen und Nachzahlungen bei einer möglichen Betriebsprüfung kommt. Der ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 16.02.2022 Geschätzte Lesezeit: 7 Min.

Grundsteuerreform 2022 - das müssen Sie jetzt wissen

Die Grundsteuerreform steht vor der Tür. Im Jahre 2022 müssen Grundstückbesitzer erstmalig eine sog. “Erklärung zur Feststellung des Grundsteuerwertes“ abgeben. Was das konkret für Grundstücksbesitzer bedeutet und ob Sie von der neuen Regelung betroffen sind, erfahren Sie in dem folgenden ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 19.01.2022 Geschätzte Lesezeit: 9 Min.

Neuigkeiten zum Jahreswechsel im Personal- und Lohnbereich 2022

Das neue Jahr 2022 bringt wie immer auch zahlreiche Änderungen im Bereich Personal- und Lohnabrechnung mit sich. Besonders im Hinblick auf die Digitalisierung werden in den kommenden Monaten große Schritte gemacht. In diesem Artikel fassen wir die wichtigsten Neuerungen für Sie in kompakter ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 09.12.2021 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Überbrückungshilfe IV

Die Überbrückungshilfe III Plus und die Neustarthilfe Plus für Selbstständige laufen noch bis zum 31. Dezember 2021. Für beide Programme können aktuell Anträge gestellt werden. Anschließend wird die Überbrückungshilfe III Plus im Wesentlichen als Überbrückungshilfe IV bis Ende März ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 05.11.2021 Geschätzte Lesezeit: 6 Min.

Die A1-Bescheinigung für Arbeitnehmer und Selbstständige

Internationale Mobilität im geschäftlichen Bereich ist für viele Unternehmen heutzutage obligatorisch. Dies gilt sowohl für Selbstständige als auch für die Entsendung von Arbeitnehmern. Sobald aber Arbeitnehmer oder Selbstständige in einem geschäftlichen Erwerbsbezug zu mehr als einem ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 03.09.2021 Geschätzte Lesezeit: 6 Min.

Phantomlohn – Falle der Sozialversicherung

Viele Arbeitgeber stellen Minijobber oder Teilzeitkräfte ein, um im Fall der Fälle eine Reserve in der Hinterhand zu haben, und einen plötzlichen oder gelegentlichen großen Arbeitsanfall abdecken zu können. Hierbei handelt es sich um die sogenannte Arbeit auf Abruf. Die Arbeit auf Abruf ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 03.09.2021 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Neuer Steuerbaustein und Meldepflichten für Minijobber

Mit dem 7. Änderungsgesetz SGB IV wurde festgelegt, dass auch bei geringfügig entlohnten Beschäftigten, den sogenannten Minijobbern, in den Entgeltmeldungen ein Steuerbaustein eingeführt wird. Die erweiterte Meldepflicht gilt grundsätzlich schon seit dem 1. Januar 2021. Im Einvernehmen mit ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 03.09.2021 Geschätzte Lesezeit: 8 Min.

Arbeitgeber-Pflichtzuschuss zur betrieblichen Altersvorsorge

Seit dem 1. Januar 2018 gilt das Betriebsrentenstärkungsgesetz in Deutschland als in Kraft getreten. Dadurch ergaben sich in der Vergangenheit bereits Änderungen für die betriebliche Altersvorsorge bei Direktversicherungen, Pensionskassen und Pensionsfonds. Eine der vielen Änderungen war die ...

Martin Meißner, erstellt am 19.08.2021 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Überbrückungshilfe III Plus

Die Bundesregierung hat eine Verlängerung der Überbrückungshilfe III beschlossen. Unter dem Namen „Überbrückungshilfe III Plus" soll das Hilfsprogramm bis Ende September 2021 verlängert werden. Ziel der Überbrückungshilfe III Plus ist es, Anreize für Betriebe zu schaffen, den Betrieb ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 18.08.2021 Geschätzte Lesezeit: 6 Min.

Muss Ihr Warenwirtschaftssystem aufgerüstet werden?

Online-Händler könnten zukünftig verpflichtet sein, das von ihnen eingesetzte Warenwirtschaftssystem aufzurüsten – konkret muss ggf. eine Technische Sicherheitseinrichtung (kurz: TSE) nachgerüstet werden. Wird dies unterlassen, drohen u. U. sehr hohe Steuernachzahlungen aufgrund von ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 02.08.2021 Geschätzte Lesezeit: 4 Min.

Änderung Transparenzregister

Im Prinzip mussten sich bereits bisher sämtliche Kapitalgesellschaften und Personenhandelsgesellschaften beim Transparenzregister melden. Bislang umfasste die Meldung die sog. wirtschaftlich Berechtigten. Das sind in der Regel die Gesellschafter, die mehr als 25% der Anteile an der ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 22.07.2021 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Finanzielle Unterstützung für Hochwassergeschädigte durch den Katastrophenerlass in NRW

Die katastrophalen Auswirkungen des Hochwassers sind auch eine Woche nach dem Unglück nicht zu begreifen. Trotzdem möchten wir – im Namen des gesamten steuerberaten.de-Teams – allen Betroffenen unser größtes Mitleid aussprechen. Auch wenn aktuell wichtigere Dinge im Fokus stehen, werden ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 02.07.2021 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Facebook-Daten von 533 Millionen Nutzern gestohlen

Am Osterwochenende 2021 tauchten in einem Hackerforum persönliche Daten von 533 Millionen Facebook-Nutzern auf – darunter Namen, Geburtsdaten, E-Mail-Adressen und Telefonnummern. Betroffen sind u. a. sechs Millionen User aus Deutschland. Bereits 2019 waren die Daten mithilfe einer frei ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 01.06.2021 Geschätzte Lesezeit: 1 Min.

Erneute Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns

Wie bereits zum Jahresanfang und auch in den vergangenen Jahren immer wiederkehrend steigt der gesetzliche flächendeckende Mindestlohn nun auch ab dem 2. Halbjahr 2021 um 10 Cent an. Damit liegt er nun bei 9,60 EUR je geleisteter Arbeitsstunde. Ab dem Kalenderjahr 2022 wird der gesetzliche ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 30.03.2021 Geschätzte Lesezeit: 1 Min.

Alle Antworten zu Fernverkaufsregelung und One-Stop-Shop für Online-Händler

Versandhandelsregelung und Lieferschwellen werden voraussichtlich zum 1. Juli 2021 durch Fernverkaufsregelung und One-Stop-Shop abgelöst. In diesem Zuge stehen für Online-Händler gravierende umsatzsteuerliche Änderungen bevor. Welche das sind, erklären Steuerberater Christian Gebert von ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 23.03.2021 Geschätzte Lesezeit: 7 Min.

Mitarbeiter in Deutschland beschäftigen

Mit dem 7. SGB IV-Änderungsgesetz hat der Gesetzgeber festgelegt, dass ausländische Arbeitgeber, die in Deutschland Arbeitnehmer sozialversicherungspflichtig beschäftigen, einen Bevollmächtigten im Inland zu bestimmen haben, wenn sie selbst keinen Sitz in Deutschland haben. Diesem ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 16.03.2021 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Aufrüstung bestimmter elektronischer Kassen bis zum 31.03.2021 erforderlich

Bereits im Oktober 2020 haben wir Sie in diesem Beitrag zur Kassenführung für Unternehmen darüber informiert, dass für bestimmte elektronische Registrierkassen eine Pflicht zur Aufrüstung besteht. Konkret muss eine sog. Technische Sicherheitseinrichtung (kurz TSE) nachgerüstet werden. Die ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 05.03.2021 Geschätzte Lesezeit: 1 Min.

Online-Händler müssen handeln – Lieferschwellen fallen zum 1. Juli 2021 weg

Die Einführung der neuen Fernverkaufsregelung soll am 1. Juli 2021 erfolgen. Somit stehen für Online-Händler gravierende umsatzsteuerliche Änderungen bevor. Steuerberater und steuerberaten.de-Geschäftsführer Christian Gebert bespricht mit Technik- und Schnittstellenexperte Steffen Vardai ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 15.02.2021 Geschätzte Lesezeit: 10 Min.

Als deutscher Onlinehändler Kunden aus Spanien beliefern

Durch den Digitalpakt des Europäischen Rates vom 05.12.2017 wurde beschlossen, dass die für Online-Händler wichtigen, umsatzsteuerlichen Lieferschwellen wegfallen sollen. In Deutschland startete die Einführung der neuen Fernverkaufsregelung am 01.01.2021. Weitere Informationen zu ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 07.01.2021 Geschätzte Lesezeit: 6 Min.

Neuigkeiten zum Jahreswechsel im Personal- und Lohnbereich 2021

Das Jahr 2021 bringt zahlreiche Änderungen im Bereich Personal und der Lohnabrechnung mit sich. In diesem Artikel fassen wir die wichtigsten Neuerungen für Sie in kompakter Form zusammen. Alternativ erklären Ihnen nachfolgend Lohnbuchhalterin Sarah Ijaz und Steuerberater Christian Gebert alle ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 01.01.2021 Geschätzte Lesezeit: 9 Min.

Brexit – Steuerliche Auswirkungen für Online-Händler

Die Euro­päi­sche Union und das Ver­ei­nigte König­reich (UK) haben sich darauf verständigt, dass der Brexit, also der Austritt des Ver­ei­nigte König­reichs aus der Europäischen Union, zum 01.01.2021 erfolgen wird. Durch einen Vertrag vom 24.12.2020 wurde ein harter Brexit ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 16.12.2020 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Entschädigung für den Verdienstausfall bei Kinderbetreuung

Mit dem erneuten Corona-Lockdown stehen viele Eltern nun wieder vor der Herausforderung, Kinderbetreuung und Arbeit unter einen Hut zu bekommen. Das Infektionsschutzgesetz sieht hier seit März 2020 eine Entschädigung für erwerbstätige Eltern vor. Die entsprechende Regelung für die ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 25.11.2020 Geschätzte Lesezeit: 5 Min.

Verbilligte Wohnungsüberlassung an Mitarbeiter ab 2020

Alles, was ein Arbeitgeber dem Arbeitnehmer neben dem Arbeitslohn an Geld, Sachwerten oder sonstigen Vorteilen zuwendet, ist als sog. geldwerter Vorteil grundsätzlich lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtig. Viele geldwerte Vorteile werden jedoch mit besonderen Wertansätzen ermäßigt ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 24.11.2020 Geschätzte Lesezeit: 14 Min.

Kurzarbeit 2020: Bis zu 87 % mehr Kurzarbeitergeld

Die Bundesregierung hat beschlossen, das Kurzarbeitergeld auf bis zu 87 % zu erhöhen bei Mitarbeitern, die Kinder haben und sogar auf 80 % bei Mitarbeitern, die keine Kinder haben. Doch was bedeuten diese Neuerungen jetzt konkret? Wie sieht das Ganze in der Praxis aus? Gemeinsam mit unserer ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 29.10.2020 Geschätzte Lesezeit: 8 Min.

Überbrückungshilfe und Corona-Sonderhilfen

Durch den erneuten Lockdown steigt für viele Unternehmen – insbesondere aus den betroffenen Branchen – erneut der wirtschaftliche Druck. Seit dem 21. Oktober 2020 ist es im Rahmen der Überbrückungshilfe 2. Phase für alle Unternehmen mit Umsatzausfällen von mindestens 30 % im Durchschnitt ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 07.10.2020 Geschätzte Lesezeit: 5 Min.

Kassenführung für Unternehmen

Im September 2020 ist eine von der Finanzverwaltung gewährte Frist zum Einsatz einer sog. zertifizierten, technischen Sicherheitseinrichtung (kurz TSE) in Kassensystemen abgelaufen. Dies sorgt für allgemeine Verunsicherung auf dem Markt. Viele Unternehmer stellen sich deshalb die Frage, ob sie ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 24.09.2020 Geschätzte Lesezeit: 8 Min.

One-Stop-Shop: Wichtige Neuregelung schon 2021?

Durch den Digitalpakt des Europäischen Rates vom 05.12.2017 wurde beschlossen, dass die für Online-Händler wichtigen, umsatzsteuerlichen Lieferschwellen – so wie wir diese heute kennen – wegfallen sollen. In Deutschland war die Umsetzung mit Einführung einer neuen Fernverkaufsregelung zum ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 10.09.2020 Geschätzte Lesezeit: 5 Min.

Die Preisangabenverordnung im Online-Handel

Was ist die Preisangabenverordnung und für wen gilt sie? Nun ist es soweit: Die vorübergehende Senkung der Mehrwertsteuersätze ist da. Für viele Online-Händler bedeutet das Umsetzungsaufwand: Endpreise werden angepasst, für die korrekte Ausweisung auf Rechnungen muss gesorgt sein. Dabei ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 26.08.2020 Geschätzte Lesezeit: 4 Min.

Verlängerung des Kurzarbeitergeldes bis Ende des Jahres 2021

Die Bundesregierung hat in ihrem Koalitionsausschuss vom 25. August 2020 beschlossen, dass die bestehenden Vereinfachungen und Erleichterungen beim Kurzarbeitergeld verlängert werden sollen. Damit können Unternehmen das Kurzarbeitergeld für ihre Mitarbeiter – statt bisher für 12 Monate – ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 26.06.2020 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Umsatzsteuersenkung – Vereinfachung für Unternehmer

Zur Umsatzsteuersenkung ab dem 01.07.2020 plant die Finanzverwaltung eine Erleichterungsvorschrift für B2B-Umsätze, also für Umsätze, die an andere Unternehmer erbracht werden. Werden für ab 01.07.2020 erbrachte Leistungen weiterhin 19 % Umsatzsteuer in einer Rechnung ausgewiesen, muss genau ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 24.06.2020 Geschätzte Lesezeit: 7 Min.

Mehrwertsteuersenkung im Rahmen des Konjunkturpakets

Mit einer Abmahnung soll ein rechtswidrig erlangter Wettbewerbsvorteil abgestraft werden. Die Frage ist also: Erwirbt der Händler durch einen nicht-aktuellen Steuersatz einen Wettbewerbsvorteil? Hier kann sowohl in die eine, aber auch in die andere Richtung argumentiert werden. Es ist jedenfalls ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 08.06.2020 Geschätzte Lesezeit: 12 Min.

Konjunkturpaket 2020

Am 3. Juni 2020 hat sich die Bundesregierung im Koalitionsausschuss auf ein umfassendes Konjunkturpaket geeinigt, welches eine Vielzahl an steuerlichen Vergünstigungen für Unternehmer enthält. Zur Stärkung der Binnennachfrage in Deutschland wird befristet vom 01.07.2020 bis zum 31.12.2020 ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 03.06.2020 Geschätzte Lesezeit: 6 Min.

Keine Erleichterung im Umsatzsteuer-Recht für FBA-Händler

Der Versuch eines niederländischen Online-Händlers, die Umsatzsteuer-Regelungen für Amazon-FBA-Händler im PAN-EU-Gebiet zu vereinfachen, wurde vom Bundesfinanzhof abgewehrt. Für deutsche Online-Händler bedeutet das weiterhin einen hohen Aufwand bei der Einrichtung von ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 27.05.2020 Geschätzte Lesezeit: 4 Min.

BAFA bezuschusst Beratungsleistungen bis zu 4.000 Euro

Die neue Regelung sieht vor, dass folgende Beratungsleistungen mit bis zu 4.000 Euro gefördert werden können: Wirtschaftliche Beratung, finanzielle Beratung, personelle Beratung und organisatorische Beratung. Sämtliche diese Beratungsleistungen sollen dazu dienen, das unternehmerische ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 13.03.2020 Geschätzte Lesezeit: 7 Min.

Steuerzahlungen an das Finanzamt stoppen

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus bedeuten für die Gesellschaft Einschränkungen und Entbehrungen. Die deutsche Wirtschaft wird getragen von vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen. Gerade für diese Unternehmen mit begrenzten Rücklagen sind die ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 06.03.2020 Geschätzte Lesezeit: 5 Min.

Amazon-Gutscheine sind nicht mehr steuerlich begünstigt

Die Steuer- und Sozialabgaben für Lohnzahlungen an Arbeitnehmer sind enorm. Von einer Bruttolohnerhöhung bleibt beim Nettolohn für den Arbeitnehmer deshalb nur ein deutlich geringerer Betrag übrig. Hinzu kommt die Belastung des Lohnes mit dem Arbeitgeberanteil von regelmäßig mehr als 20 %. ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 21.02.2020 Geschätzte Lesezeit: 6 Min.

Von der Bonausgabe bzw. Belegausgabe befreien lassen

Am 1. Januar 2020 wurde die so genannte Belegausgabepflicht für Nutzer einer elektronischen Registrierkasse eingeführt. Demnach ist einem Kunden bei jedem Barverkauf ein Kassenbon auszuhändigen. Für viele Unternehmer bedeutet diese Pflicht einen erheblichen Mehraufwand und zusätzliche ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 17.02.2020 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Bonausgabepflicht ab 2020

Ab dem 1. Januar 2020 wird die so genannte Bonausgabepflicht bzw. Belegausgabepflicht für Nutzer einer elektronischen Registrierkasse eingeführt. Wir haben die wichtigsten Neuerungen kompakt für Sie kompakt zusammengefasst. Die Bon- oder Belegausgabepflicht ist Bestandteil der ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 15.01.2020 Geschätzte Lesezeit: 6 Min.

Zusammenfassende Meldung gewinnt 2020 an Bedeutung

Diese Vorschriften gelten allerdings nur bei Lieferungen an andere Unternehmer (B2B-Verkäufe) und bestimmte öffentliche Institutionen. Die Zusammenfassende Meldung gewinnt hierbei stärker an Bedeutung. Denn soweit Sie Waren an andere Unternehmer oder bestimmte öffentliche Institutionen in der ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 29.12.2019 Geschätzte Lesezeit: 4 Min.

Minijob in der Steuerklärung

Unter dem Minijob werden verschiedene geringfügige Beschäftigungsverhältnisse verstanden. Entweder geringfügig entlohnte oder geringfügig kurzfristige Beschäftigungen. Der Normalfall ist allerdings der geringfügig entlohnte Minijob. Also ein Job, bei dem man bis 450 Euro verdient. ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 26.12.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Steuerbilanz, Bilanz, Einheitsbilanz

Grundsätzlich wird sie nur „Bilanz“ genannt, die Aufstellung über das Vermögen eines Unternehmens. Hierin werden Aktiv- und Passivwerte ausgewiesen, Forderungen und Schulden usw. Doch gibt es noch eine Unterteilung. Es gibt eine Handels- und eine Steuerbilanz. Und was ist ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 25.12.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Fahrtenbuch und die Umsatzsteuer

Geschäftswagen: Nutzt ein Unternehmer seinen Geschäftswagen auch für private Fahrten, muss er ertragsteuerlich und auch umsatzsteuerlich Privatanteile versteuern. Dafür stehen ihm verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Die gängigsten Varianten sind die 1%-Regelung und die ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 23.12.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Vorsteuerabzugsberechtigung

Ob ein Unternehmer vorsteuerabzugsberechtigt ist oder nicht, hängt von verschiedenen Dingen ab. Zunächst ist erst einmal festzustellen, dass es sich hierbei um etwas aus dem Umsatzsteuergesetz handelt. Um die von anderen Unternehmern in Rechnung gestellte Umsatzsteuer als Vorsteuer abziehen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 22.12.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Differenzbesteuerung aus dem Umsatzsteuergesetz

Das Umsatzsteuergesetz kennt die Differenzbesteuerung. Diese sieht vor, dass Unternehmer, die Artikel ohne Vorsteuerabzug einkaufen, beim Verkauf lediglich die Differenz zwischen Einkaufspreis und Verkaufspreis versteuern. Dies kommt häufig vor bei Kfz-Händlern, die ihren Kunden gebrauchte Pkws ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 19.12.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Liebhaberei in der Einkommensteuer

Wer Einnahmen aus einer der sieben Einkommensarten – oder korrekter gesagt Einkünftearten – erzielt, muss diese Einnahmen normalerweise auch versteuern. Bei Einkünften aus nicht-selbstständiger Tätigkeit wird das Abführen der Lohnsteuer und der anfallenden Sozialabgaben durch den ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 19.12.2019 Geschätzte Lesezeit: 4 Min.

3 wichtige Änderungen im Bereich Lohn und Personal 2020

Das Jahr 2020 bringt zahlreiche Änderungen im Bereich Personal und Lohn. In diesem Artikel fassen wir die wichtigsten Neuerungen für Sie in kompakter Form zusammen. Der Mindestlohn wird von derzeit 9,19 Euro ab dem 01.01.2020 auf 9,35 Euro je Arbeitsstunde angehoben. Für Angestellte in ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 18.12.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Geschäftsführer einer GmbH

Die GmbH ist eine Kapitalgesellschaft, die durch mindestens einen Geschäftsführer vertreten werden muss. Der Geschäftsführer muss bestellt werden, führt die Geschäfte der GmbH und vertritt sie nach außen. Grundsätzlich ist der Geschäftsführer von Beschränkungen befreit, jedoch können ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 16.12.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Einkünfte aus Kapitalvermögen

Verfügt ein Steuerpflichtiger über Eigenkapital, so lässt er es in der Regel auf einem Bankkonto oder Sparbuch anlegen und dort verzinsen. Dies bedeutet, dass er dem Kreditinstitut seine Anlage zur Verfügung stellt und als Gegenleistung dafür Einkünfte aus Kapitalvermögen bezieht, welches ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 15.12.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Körperschaftsteuer für Unternehmen

Die Regelungen der Körperschaftsteuer sind in Deutschland im Körperschaftsteuergesetz (KStG) zusammengefasst. Sie zählt zu den sogenannten direkten Gemeinschaftssteuern und wird anhand des steuerpflichtigen Einkommens der jeweiligen Kapitalgesellschaft bemessen. Auch verdeckte ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 13.12.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Umsatzsteuervoranmeldungen

Unternehmer sind nach § 18 UStG zur Abgabe einer Umsatzsteuervoranmeldung verpflichtet. Der Unternehmer errechnet darin die an das Finanzamt zu zahlende Umsatzsteuer selbst und hat in der Regel bis zum 10. des Folgemonats die Steuerschuld zu begleichen. Diese Zahlungen stellen eine Vorauszahlung ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 12.12.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Steuerschätzung bei fehlender Steuererklärung

Nach Paragraph 162 Absatz 1 der Abgabenordnung ist eine Schätzung der Steuer durch die zuständige Finanzbehörde verpflichtend auszuführen, wenn keine Auskünfte zu den tatsächlichen Besteuerungsgrundlagen vorliegen. Schließlich ist eine reguläre Festlegung der Steuerpflicht durch die ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 11.12.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Einkommensteuer

In Deutschland wir die Einkommensteuer auf Basis des Einkommens natürlicher Personen erhoben. Zur Bemessung der Steuerlast dient das zu versteuernde Einkommen im Rahmen eines Kalenderjahres. Rechtliche Regelung findet die Einkommensteuer im umfassenden Einkommensteuergesetz (EStG) und der ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 10.12.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Dienstwagen und die steuerlichen Konsequenzen

Manchmal bekommen Arbeitnehmer von ihrem Arbeitgeber einen Dienstwagen zur Verfügung gestellt. Das ist vor allem bei Mitarbeitern so, die im Außendienst oder als Führungskräfte beschäftigt werden. Häufig dürfen diese Fahrzeuge nicht nur für beruflich bedingte Fahrten,sondern auch im ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 09.12.2019 Geschätzte Lesezeit: 7 Min.

Transparenzregister

Kapitalgesellschaften und Personenhandelsgesellschaften, die sich bisher noch nicht in das Transparenzregister haben eintragen lassen, drohen ab 2020 hohe Bußgelder. Außerdem erfolgt bei Nichteintragung eine Veröffentlichung im Internet über eben jenen Verstoß. Insbesondere ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 07.12.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Umsatzsteuer im Nebengewerbe

Gesetzlich ist geregelt, dass die Lieferungen und sonstigen Leistungen eines Unternehmers im Inland (Deutschland) gegen Entgelt im Rahmen seines Unternehmens der Umsatzsteuer unterliegen. Unternehmer wiederum ist jemand, wer eine gewerbliche oder berufliche Tätigkeit selbstständig ausübt. Und ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 04.12.2019 Geschätzte Lesezeit: 9 Min.

Kunden in Österreich beliefern

Für Onlinehändler aus Deutschland kann es viele wirtschaftliche Vorteile mit sich bringen, Waren nicht nur auf dem deutschen, sondern auch auf ausländischen Märkten anzubieten. Die Kosten für eine Auslandsexpansion sind für einen Onlinehändler oft gering. Zudem bieten die zusätzlichen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 02.12.2019 Geschätzte Lesezeit: 7 Min.

Gründung einer Zahnarztpraxis

Sie möchten sich als Zahnarzt in naher Zukunft mit einer eigenen Praxis selbständig machen oder eine bestehende Praxis übernehmen? Der Weg dorthin bedeutet anfangs, viele Hürden zu nehmen, anschließend aber auch seine Träume und Vorstellungen in seiner eigenen Praxis verwirklichen zu ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 01.12.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

AfA-Tabelle für Abschreibungen

Wird ein Wirtschaftsgut für ein Unternehmen angeschafft, dass in dem Unternehmen länger als ein Jahr genutzt werden soll, z.B. eine Maschine, dürfen die Anschaffungs- oder Herstellungskosten nicht sofort in voller Höhe den Gewinn mindern. Die Anschaffungs- oder Herstellungskosten werden dann ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 30.11.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Umsatzsteuer in der Landwirtschaft

Im Steuerrecht wird die Land- und Forstwirtschaft zusammen gefasst. Das ist genau gesagt die Erzeugung von Pflanzen und Pflanzenteilen durch Naturkräfte, die Veredlung der Pflanzen und Pflanzenteile, die Vermarktung und der Verbrauch derselben. Es gibt spezielle ertragssteuerliche Regelungen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 27.11.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

GmbH und eine verdeckte Gewinnausschüttung

Die GmbH ist eine Kapitalgesellschaft. Ihre Anteilseigner (Gesellschafter) entnehmen Gewinne in Form von Gewinnausschüttungen. Erhalten sie eine Gewinnausschüttung für das abgelaufene Geschäftsjahr müssen sie Einkünfte aus Kapitalvermögen versteuern. Daneben können sie auch als ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 26.11.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Abschreibung bei Vermietung

Wer sein Haus oder seine Eigentumswohnung vermietet, kann die ihm dadurch entstehenden Kosten als Werbungskosten von der Steuer absetzen. Hierzu gehören neben den sofort abzugsfähigen Nebenkosten und Renovierungskosten auch Aufwendungen auch die Anschaffungs- und Herstellungskosten für das ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 24.11.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Freiberufler und Kleinunternehmer

Eine freiberufliche Tätigkeit wird selbstständig ausgeübt. Dabei sind bestimmte Kenntnisse bzw. Ausbildungen erforderlich. Das Einkommensteuergesetz zählt so einige Berufe und Berufsgruppen auf, jedoch nicht abschließend. Es nennt die selbständig ausgeübte wissenschaftliche, ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 23.11.2019 Geschätzte Lesezeit: 6 Min.

Entfernungspauschale in der Steuererklärung

Die Entfernungspauschale wird in der Steuererklärung (Einkommensteuerveranlagung) genutzt, um Aufwendungen 1. für Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte (Arbeitnehmer), 2. für Familienheimfahrten im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung und 3. für Fahrten zwischen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 20.11.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Betriebsvermögen bei der Einkommensteuer

Das Einkommensteuerrecht unterscheidet zwischen Privatvermögen und Betriebsvermögen. Zum Betriebsvermögen gehören alle Wirtschaftsgüter, die nach ihrer Funktion und nach ihrer Art in einem betrieblichen Zusammenhang stehen. Wenn dieser betriebliche Zusammenhang nicht gegeben ist, werden ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 19.11.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Mantelkauf / Gesellschaften

Auch Kapitalgesellschaften können ihre Verluste zurück- oder vortragen. Bei einem sog. Mantelkauf wird diese Vorgehensweise jedoch eingeschränkt bzw. ausgesetzt. Unter dem Begriff Mantelkauf versteht man den Kauf von Anteilen an einer (maroden) Kapitalgesellschaft, die Verlustvorträge ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 17.11.2019 Geschätzte Lesezeit: 7 Min.

Steuerliche Aspekte bei der Umschuldung

Wird ein Unternehmen gegründet oder ein Haus gekauft, benötigt der Gründer bzw. Käufer in aller Regel einen Kredit für die Realisierung des Projekts. Werden die Finanzen nicht gerade von der reichen Erbtante zinslos verliehen, kosten diese Kredite Zinsen. Sofern die Schuldzinsen im ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 16.11.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Gewinnausschüttung und Körperschaftsteuer

Kapitalgesellschaften schütten Gewinne an ihre Anteilseigner aus. Es handelt sich dabei um die bereits versteuerten Gewinne aus der Kapitalgesellschaft. Beim Anteilseigner führt die Gewinnausschüttung zu Einkünften aus Kapitalvermögen. Es gibt verschiedene Arten der Gewinnausschüttung: ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 13.11.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Ehegattenunterhalt und Steuern

Ehegatten sind unter Umständen auch nach der Trennung oder Scheidung verpflichtet, den Partner finanziell unter die Arme zu greifen. Das nennt sich dann Trennungsunterhalt oder nachehelicher Lebensunterhalt. Das gilt aber gewöhnlich nur, soweit der andere etwa wegen einer Erkrankung nicht ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 11.11.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Herstellungskosten

Unter den Herstellungskosten werden die Kosten die bei der Herstellung eines Produktes oder einer Immobilie entstehen verstanden. Während die Anschaffungskosten recht überschaubar aus Kaufpreis und Nebenkosten bestehen, sind die Herstellungskosten nicht so schnell zu ermitteln. In aller Regel ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 09.11.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Kleingewerbe und Steuern

Was steckt hinter dem Begriff Kleingewerbetreibende? Dieser Begriff soll den Kaufmann vom Nicht-Kaufmann bzw. sog. Kannkaufmann abgrenzen. Es handelt sich hierbei um Gewerbetreibende, deren Gewerbebetrieb nicht nach Art und Umfang eine kaufmännische Einrichtung erfordert. Damit unterfallen sie ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 03.11.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Gewerbesteuerzerlegung bei mehreren Niederlassungen

Eine Steuerzerlegung wird im deutschen Steuerrecht vorgenommen, um das Steueraufkommen eines Unternehmens, das in mehreren Gemeinden ansässig ist, auf die einzelnen Gemeinden aufzuteilen. Im Zerlegungsgesetz ist die Zerlegung von Körperschaftsteuer, Zinsabschlag und Lohnsteuer geregelt. ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 02.11.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Onlinehandel und der Steuerberater

Besonders komfortabel für den Unternehmer ist ein Onlinehandel. So braucht man kein Ladenlokal anmieten und spart sich die Mietkosten und man kann von zu Hause aus arbeiten, zu jeder Tag- und Nachtzeit. Gleichfalls komfortabel ist so ein Handel natürlich auch für die Kunden, die ebenfalls zu ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 24.10.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Haftung in einer GmbH

Zweifellos ist die sog. GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) eine der beliebtesten Gesellschaftsformen in Deutschland. Sie ist einfach in der Gründung und Handhabung und kann auch von einer Person gegründet werden. So ist die Geschäftsführung recht flexibel. Die Haftung ist, wie der ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 23.10.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Ausschüttungen bei einer GmbH

Werden die Gewinne einer GmbH an die Gesellschafter ausgeschüttet, erzielt der Gesellschafter damit Einkünfte, die er in seiner Einkommensteuererklärung versteuern muss. Grundsätzlich handelt es sich um Einkünfte aus Kapitalvermögen, solange die GmbH-Beteiligung im Privatvermögen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 22.10.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Liquidation einer Kapitalgesellschaft

Unter der Liquidation versteht man die Auflösung und Abwicklung einer Kapitalgesellschaft. Meistens wird die Liquidation von der Gesellschafterversammlung beschlossen. Wird die Liquidation beschlossen, müssen die Forderungen eingezogen werden, die Verbindlichkeiten bezahlt, das ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 21.10.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Einkommen als Freiberufler

Freiberufler haben das Glück, dass sie unabhängig von der Höhe ihrer Einkünfte aus einer selbstständigen Tätigkeit nicht zu Gewerbesteuer herangezogen werden. Für viele ist daher die Abgrenzung zu einer gewerblichen Tätigkeit von großer Bedeutung. Selbstständige sind im Gegensatz zu ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 19.10.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Dauerfristverlängerung

Unternehmer müssen sich zwingend nach den festgelegten Grundsätzen zur Abgabe von Umsatzsteuer-Erklärungen und -Voranmeldungen richten. Da für die korrekte Ermittlung der abzuführenden Umsatzsteuer und der abziehbaren Vorsteuer eine gründliche und ordnungsgemäße Buchführung die ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 14.10.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Gewinnermittlung bei Unternehmen

In der Ökonomie steht das Streben nach Gewinn als erwerbswirtschaftliches Prinzip im Mittelpunkt. Gewinn wird hier als Teil der Wertschöpfung verstanden, der als Vermögenssteigerung oder Einkommen den Eigentümern (Anteilseignern und Gesellschaftern) des Unternehmens zufließt. Nach den ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 11.10.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Beteiligung an einer Gesellschaft

Unter einer Beteiligung versteht man in aller Regel die Beteiligung an einer Gesellschaft. Die Beteiligungen können abhängig von der Gesellschaftsform unterschiedlich ausfallen. Eines haben jedoch alle Beteiligungen gemein: Sie werden erworben. Personengesellschaften sind z.B. eine ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 10.10.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Rückstellungen im Steuerrecht

Rückstellungen sind ungewisse Verbindlichkeiten, die dem Grunde, der Höhe und dem Zeitpunkt nach noch unsicher sind. Sie berücksichtigen zukünftige Risiken und werden als Fremdkapital auf der Passivseite ausgewiesen. Sie sind deshalb zu berücksichtigen, weil diese Verbindlichkeiten bereits ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 09.10.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Stille Gesellschaft - Definition und Steuern

Unter einer typisch stillen Gesellschaft, versteht man die Beteiligung an einem Einzelunternehmen oder einer Personen- oder Kapitalgesellschaft. Der Beteiligte leistet eine Einlage und erhält dafür eine Beteiligung am Gewinn. Nach außen hin ist die stille Gesellschaft nicht sichtbar. Der ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 07.10.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Ausschüttungen aus Unternehmen

Was steckt eigentlich hinter dem Wort Ausschüttung? Hört sich ja erst mal gut an. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird dieses Wort sicherlich für alles Mögliche verwendet. Beispiele hierfür sind Ausschüttung von Geldern an Aktionäre, Gesellschafter einer GmbH oder einer ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 06.10.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Splittingtabelle bei Ehepaaren

Alle Steuerpflichtigen in Deutschland müssen ihr Einkommen versteuern. Dies wird grundsätzlich nach zwei im Einkommensteuergesetz (EStG) festgelegten Verfahren durchgeführt, die als Grund- und Splittingtabelle bezeichnet werden. Für Eheleute besteht dabei ein Wahlrecht zwischen einer ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 04.10.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

GWG - Geringwertige Wirtschaftsgüter

Das Einkommensteuergesetz sieht für sog. geringwertige Wirtschaftsgüter eine besondere Abschreibungsmethode vor. Es handelt sich dabei um eine Bewertungsfreiheit. In den letzten Jahren wurde daran allerdings noch ein wenig geschraubt und gedreht um am langen Ende dem Steuerpflichtigen die ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 26.09.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Kinderfreibetrag bei der Steuererklärung

Der Kinderfreibetrag steht in direktem gesetzlichen Zusammenhang mit dem Erhalt des Kindergeldes, welches gewissermaßen das "Existenzminimum" eines jeden Kindes darstellt und steuerfrei ist. Hiermit wird beispielsweise der grundsätzliche Bedarf an Windeln, Kleidung, Nahrung und Flüssigkeit ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 18.09.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Steuerfreibetrag

Es gibt viele Steuerfreibeträge, die man für sich gegenüber dem Fiskus beanspruchen kann. Durch einen Steuerfreibetrag wird bewirkt, dass sich die Steuerlast des Steuerpflichtigen vermindert. Durch Steuerfreibeträge soll eine übermäßige Belastung des einzelnen Steuerzahlers vermieden ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 13.09.2019 Geschätzte Lesezeit: 1 Min.

Finanzbuchhaltung

Sie suchen einen günstigen und professionellen Dienstleister für Ihre Finanzbuchhaltung? Dann sind Sie hier richtig. steuerberaten.de kombiniert 25 Jahre Erfahrung als Steuerberater mit den modernen Möglichkeiten des Internets. Nutzen Sie unser bundesweites Online-Steuerbüro. Unser Service ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 10.09.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Verspätungszuschlag im Steuerbescheid

Der Verspätungszuschlag kommt bei Steuerpflichtigen zum tragen, die unentschuldbar oder unter Verletzung der Abgabefrist keine, beziehungsweise eine verspätete, Einkommensteuererklärung abgeben haben. Neben der Einkommensteuerklärung kann auch bei verspäteter Steueranmeldung, ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 09.09.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Der Jahresabschluss einer GmbH

Eine GmbH ist eine Kapitalgesellschaft. Sie unterliegt damit zwangsläufig den Vorschriften des Handelsgesetzbuches, egal welcher Tätigkeit die GmbH nachgeht. Damit muss die GmbH einen Jahresabschluss nach Handelsrecht aufstellen. Das HGB gibt dabei vor wie der Jahresabschluss auszusehen hat, wie ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 07.09.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Einkünfte aus Gewerbebetrieb

Das Einkommensteuergesetz kennt sieben Einkunftsarten: Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, aus Gewerbebetrieb, aus selbstständiger und aus nichtselbstständiger Arbeit, Einkünfte aus Kapitalvermögen, Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung und die sonstigen Einkünfte. Hier sollen die ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 06.09.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Grundbesitzwert – Grundlage bei Erbschaft und Schenkung

Der Grundbesitzwert wird nach §§ 145 - 150 BewG ermittelt und dient als Grundlage für die Berechnung der Erbschafts- und Schenkungssteuer. In bestimmten Ausnahmefällen wird er auch bei der Berechnung der Grunderwerbsteuer zugrunde gelegt. Bei der Berechnung des Grundbesitzwertes ist ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 04.09.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Betriebsaufgabe und die steuerlichen Folgen

Findet ein Unternehmer keinen geeigneten Nachfolger für seinen Betrieb oder möchte das Unternehmen nicht weiter fortführen, kommt es zur Betriebsaufgabe. Der Unternehmer muss dafür seine Betriebstätigkeit einstellen und alle wesentlichen Grundlagen seines Betriebes veräußern oder in sein ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 03.09.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Nichtveranlagungsbescheinigung / NV-Bescheinigung

Eine Nichtveranlagungsbescheinigung (NV-Bescheinigung) benötigen Steuerpflichtige für die Bank. Damit weiß die Bank, dass sie keine Steuerbeträge (Abgeltungssteuer etc.) auf Kapitalerträge einbehalten und abführen muss. Eine NV-Bescheinigung kommt für Privatpersonen, nicht steuerbefreite ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 01.09.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Einkommensteuer und Gewerbesteuer – Der Zusammenhang

Die Gewerbesteuer und die Einkommensteuer sind beide sog. Ertragsteuern. Sie besteuern den Ertrag. Die Gewerbesteuer besteuert den Gewerbeertrag bei Einkünften aus Gewerbebetrieb und die Einkommensteuer besteuert die Erträge zusammengefasst aus mehreren Einkünften wie z. B. Einkünfte aus ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 28.08.2019 Geschätzte Lesezeit: 1 Min.

Fortbildungskosten absetzen?

Als Arbeitnehmer können Sie in Ihrer Steuererklärung Fortbildungskosten als Werbungskosten steuerlich geltend machen. Bei Fortbildungskosten handelt es sich um Aufwendungen für eine Weiterbildung im beruflichen Bereich. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie erst nach Abschluss der ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 27.08.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Aussetzung der Vollziehung

Nach deutschem Recht bezieht sich die Aussetzung der Vollziehung auf einen ausgesprochenen Verwaltungsakt. Per Definition liegt es dabei im Ermessen der zuständigen Verwaltungsbehörde, ob der Verwaltungsakt über eine vorgegebene Zeitspanne außer Vollzug gesetzt wird. Relevant ist dies ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 26.08.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Arbeitszimmer absetzen

Mit dem Begriff Arbeitszimmer ist das sog. häusliche Arbeitszimmer gemeint. Also ein Raum in den eigenen vier Wänden, egal ob es sich um eine Mietwohnung oder um ein eigenes Einfamilienhaus handelt. Gerne würde jeder Steuerpflichtige solch ein Arbeitszimmer in der Steuererklärung ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 25.08.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Bemessungsgrundlage bei der Umsatzsteuer

Zur Ermittlung der Umsatzsteuer wird zum einen ein Steuersatz benötigt und zum anderen eine Bemessungsgrundlage, auf die der Steuersatz angewendet wird. Bei der Umsatzsteuer beschränken sich die Steuersätze auf zwei: den Regelsteuersatz von 19% und den ermäßigten Steuersatz von 7%. Die ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 23.08.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Photovoltaik und die Steuerklärung

Eine Photovoltaikanlage ist eine lukrative Anlage. Der Photovoltaikanlagen-Besitzer speist mit seiner Anlage Strom ein und erhält dafür eine Einspeisevergütung. Bisher wird dies subventioniert, sodass diese Vergütungen entsprechend höher ausfallen. Doch diese Subventionen sollen nun ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 22.08.2019 Geschätzte Lesezeit: 6 Min.

Kraftfahrzeugsteuer bzw. Kfz-Steuer

In Deutschland wird von Kfz-Haltern eine Kraftfahrzeugsteuer erhoben. Bis 2009 erhielten die Landeshaushalte die Einnahmen aus der Kraftfahrzeugsteuer, seitdem handelt es sich um eine Bundessteuer, die bis zum 30. Juni 2014 vom Bundesministerium der Finanzen verwaltet wurde, seit dem 01. Juli ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 20.08.2019 Geschätzte Lesezeit: 8 Min.

Digitale Buchhaltung – Welche Vorteile bietet eine digitale Buchhaltung?

Eine digitale Buchhaltung basiert ausschließlich auf digitalen Belegen und der digitalen Verarbeitung dieser Belege, Rechnungen und weiteren Unterlagen. Bei der digitalen Buchhaltung wird demnach komplett papierlos gearbeitet. Digitale Buchhaltung spart Zeit und Geld: Unterlagen lassen sich ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 15.08.2019 Geschätzte Lesezeit: 1 Min.

Werbungskosten bei der Einkommensteuer

Werbungskosten sind bei der jährlichen Einkommensteuererklärung den jeweiligen Einnahmen zuzuordnen. Die Werbungskosten mindern die Einnahmen der jeweiligen Einkunftsart und somit auch die anfallenden Steuern. Werbungskosten sind alle Aufwendungen zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung von ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 09.08.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Fahrtkosten beim Minijob

Verdient ein Arbeitnehmer bis zu 450 Euro im Monat ist er ein sogenannter geringfügig Beschäftigter. Diese Art der Anstellung wird auch Minijob genannt. Der Arbeitgeber führt dabei pauschale Beiträge zur Kranken- und Rentenversicherung sowie eine Pauschalsteuer ab und zahlt so auf die 450 ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 08.08.2019 Geschätzte Lesezeit: 16 Min.

Home-Office steuerlich absetzen

Das Home-Office ist für viele Unternehmen im Jahr 2020 der wichtigste Arbeitsort für Ihre Mitarbeiter geworden. Zur Vermeidung der Ausbreitung des Corona-Virus blieben viele Büros leer, die Arbeit wurde größtenteils im häuslichen Arbeitszimmer verrichtet. Auch in der Folgezeit wird sich das ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 07.08.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Abgeltungssteuer für Kapitalerträge

Mit Beginn des Jahres 2009 führte der Gesetzgeber in Deutschland die Abgeltungssteuer für Kapitalerträge ein, die seither in §32d des Einkommensteuergesetzes geregelt wird. Per Definition zählt sie zu den sogenannten Quellensteuern, da der Steuerabzug bereits direkt am Entstehungsort ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 05.08.2019 Geschätzte Lesezeit: 6 Min.

Renovierungskosten absetzen

Renovierungskosten sind wie Renovierungen selbst eine unbeliebte Sache: Denn auch wenn mithilfe der Renovierung etwas Neues und Schönes geschaffen wird, so kosten Renovierungen neben Geld auch noch Zeit und Nerven. Daher wäre es doch umso schöner, wenn Renovierungskosten zumindest steuerlich ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 01.08.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Das Finanzgericht

In Deutschland wird viel geklagt. Die Richter kommen mit den Verhandlungen gar nicht nach. Häufig müssen sich Kläger und Beklagter darauf einstellen, dass ihr Fall erst in ein paar Monaten vor Gericht verhandelt wird. In Deutschland gibt es verschiedene spezielle Gerichte, z. B. Landgerichte, ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 31.07.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Gewinn- und Verlustrechnung

Zur jährlich aufzustellenden Bilanz gehört auch eine Gewinn- und Verlustrechnung. Sie ist notwendiger Bestandteil der handelsrechtlichen Bilanz. Bei Kapitalgesellschaften oder haftungsbeschränkten Personengesellschaften sind die Gewinn- und Verlustkonten noch weiter im Anhang zu erläutern. ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 30.07.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Rechnungsabgrenzungsposten - aktiv und passiv

Bilanzierende müssen zum Abschlussstichtag verschiedene Abgrenzungen vornehmen. D.h. verschiedene Bilanzpositionen müssen zum Abschlussstichtag überprüft werden. Dies ergibt sich aus dem Handelsgesetzbuch und auch aus dem Einkommensteuergesetz. Im Idealfall werden diese sog. ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 29.07.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Aktiengesellschaft (AG)

Die Aktiengesellschaft ist eine Kapitalgesellschaft, wie die GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) oder die KGaA (Kommanditgesellschaft auf Aktien). Die AG ist eine juristische Person, da sie ein eigenständiges Rechtssubjekt und daher selbst Träger von Rechten und Pflichten ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 28.07.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Insolvenz und die Steuern

Gewisse Umstände können Steuerpflichtige dazu zwingen, ein Insolvenzverfahren zu eröffnen. Dies kann sowohl im privaten Bereich als auch auf betrieblicher Ebene notwendig sein und hat selbstverständlich auch Auswirkungen auf die Arbeit der für den vorliegenden Fall zuständigen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 27.07.2019 Geschätzte Lesezeit: 7 Min.

Zuwendungen an Arbeitnehmer

In den vergangenen Jahren sind Mitarbeiter-Benefit´s zu einem festen Bestandteil der monatlichen Lohnabrechnung vieler Arbeitnehmer geworden. Doch welche Möglichkeiten bieten sich Arbeitgebern ihren Mitarbeitern steuerfreie- oder begünstigte Zuwendungen zu gewähren und damit unter Umständen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 22.07.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Zuflussprinzip und die Ausnahmen

Einkünfte müssen dem richtigen Ermittlungszeitraum zugeordnet werden. Grundsätzlich gilt das System der Vereinnahmung und Verausgabung (§ 11 EStG). Beim Zuflussprinzip kommt es grundsätzlich auf das Erlangen der wirtschaftlichen Verfügungsmacht über Wirtschaftsgüter (Zufließen) an. ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 20.07.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Gewerblicher Grundstückshandel

Werden Grundstücke von Privatpersonen gekauft und später wieder verkauft, wird erst einmal grundsätzlich davon ausgegangen, dass es sich um eine sog. private Vermögensverwaltung handelt. In dem Zusammenhang schwirrt jedem die Frist von zehn Jahren im Kopf herum. Diese Zehn-Jahres-Frist hat ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 14.07.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Absetzbarkeit bzw. Absetzen

Es ist wie ein geflügeltes Wort: Das kann ich von der Steuer absetzen. Aber was bedeutet das eigentlich? Erstattet mir das Finanzamt den fraglichen Betrag? Es gibt verschiedene Möglichkeiten wie etwas abgesetzt werden kann. Gewerbetreibende oder Freiberufler erzielen aus ihrer Tätigkeit ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 11.07.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Verbindlichkeiten

Verbindlichkeiten sind in der Bilanz als Fremdkapital auszuweisen, da sie Forderungen anderer gegenüber dem jeweiligen Unternehmen sind. Es handelt sich dabei um Schulden, die in Höhe und Fälligkeit zum Bilanzstichtag bekannt sind. Die Vorschriften zu den Verbindlichkeiten finden sich im ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 05.07.2019 Geschätzte Lesezeit: 11 Min.

Der Jahresabschluss – eine Kernleistung von steuerberaten.de

Der Jahresabschluss ist eine der Kernleistungen von steuerberaten.de für Unternehmen. steuerberaten.de arbeitet dank modernster Technologie und schlanker Prozesse sehr effizient. Natürlich stehen Sie und Ihr Unternehmen immer im Vordergrund und ein festes Team ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 03.07.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Erklärung zur gesonderten Feststellung

Das Finanzamt benötigt verschiedene Erklärungen und Angaben der Steuerpflichtigen um die Besteuerungsgrundlagen festlegen zu können. Um die richtigen Dinge in kürzester Zeit abzufragen und zu erfassen erfolgt dies mit Steuererklärungen. Unterschiedliche Steuererklärungen sind notwendig, um ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 01.07.2019 Geschätzte Lesezeit: 1 Min.

Lohnersatzleistung bzw. Entgeltersatzleistungen

Lohnersatzleistungen (oder neu Entgeltersatzleistungen) werden zum Ausgleich für ausfallendes Arbeitseinkommen durch die Träger der gesetzlichen Sozialversicherung in Deutschland gezahlt. Sie ersetzen einen Teil des Einkommens im Falle von Krankheit oder Arbeitslosigkeit. Was sind alles ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 28.06.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Betriebsveräußerung und die Steuern

Die Betriebsveräußerung kann als letzte Tat des Betriebsinhabers angesehen werden. Im Idealfall steht dies am Ende eines erfolgreichen Berufslebens. In jeglicher Hinsicht sind Überlegungen in den finalen Vorgang zu stecken. Auch steuerlich gibt es einiges zu beachten. Der ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 27.06.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Wirtschaftsgut

Wirtschaftsgut ist ein einkommensteuerrechtlicher Begriff, der jedoch im Einkommensteuergesetz nicht definiert wird. Die Definition ergibt sich aus der Rechtsprechung. Das Pendant aus dem Handelsrecht ist der Vermögensgegenstand. Das Einkommensteuergesetz umschreibt zumindest das Wirtschaftsgut, ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 20.06.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Rückstellungen bei einer GmbH

Eine GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) ist eine Kapitalgesellschaft. Sie ist allein durch diese Eigenschaft daran gebunden Bilanzen nach dem Handelsgesetzbuch (HGB) aufzustellen. Das HGB regelt u.a. welche Positionen in eine Bilanz aufzunehmen sind. Eine Position sind die ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 19.06.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Vereine und Steuern

Ein Verein ist ein Zusammenschluss von mehreren Personen, die einen gemeinsamen Zweck verfolgen. Das Bestehen des Vereins ist unabhängig von seinen Mitgliedern. Gerade bei Sportvereinen gibt es häufig einige Wechsel im Mitgliederbestand. Zur Gründung eines Vereins werden sieben ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 18.06.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Steuerberatungskosten - Höhe und Absetzbarkeit

Steuerberater bieten ein breites Spektrum an Leistungen an. Dazu gehören die Erstellung der laufenden Lohn- und Finanzbuchhaltung, der Jahresabschluss mit sämtlichen Steuererklärungen, auch Steuererklärungen außer der Reihe (z.B. Schenkungsteuererklärung), betriebswirtschaftliche und ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 16.06.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

GmbH und das Teileinkünfteverfahren

Für die Anteilseigner einer GmbH wurden in der Vergangenheit schon mehrfach die Verfahren geändert, wie die Erträge hieraus zu versteuern sind. Nach dem Anrechnungsverfahren kam das Halbeinkünfteverfahren und dann die Abgeltungssteuer bzw. das Teileinkünfteverfahren. Zumindest für die GmbH ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 14.06.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Leasing und die Steuern

Eine Zusammenfassung zum Thema Leasing ist kaum möglich, da dies einfach zu umfangreich ist. Hier werden die Themen daher nur kurz vorgestellt bzw. angerissen. Bei weiteren Fragen im Detail zu diesem Themenbereich kontaktieren Sie das Team von steuerberaten.de. Hier werden die Formen des ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 07.06.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Einzelhandel und die Steuer

Unter einem Einzelhandel versteht man kleine aber auch große Geschäfte, die Waren an Endverbraucher verkaufen. Dies kann ein Lebensmittelmarkt, ein Bekleidungsgeschäft oder auch ein Möbelhaus sein. Die Größe des Einzelhändlers ist für die Beurteilung nicht entscheiden, sondern der ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 04.06.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Finanzamt und Gewinnermittlung

Gewerbetreibende und Freiberufler müssen ihre Einkünfte durch eine sog. Einnahmen-Überschuss-Rechnung ermitteln, sofern sie nicht Bilanzen aufstellen müssen. In der Einnahmen-Überschuss-Rechnung werden die Einnahmen mit den Ausgaben verrechnet, sodass am Ende der Gewinn oder Verlust ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 01.06.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Verein und Körperschaftsteuer

Der Verein ist eine Körperschaftsteuer im Sinne des Körperschaftsteuerrechts. Erzielt der Verein steuerpflichtige Gewinne, sind darauf Gewerbesteuer und Körperschaftsteuer zu entrichten. Bei gemeinnützigen Vereinen muss unterschieden werden, denn sie unterliegen nur mit ihren ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 30.05.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Umlaufvermögen

Während das Anlagevermögen, also z.B. das Betriebsgrundstück eines Unternehmens, dazu bestimmt ist, dem Betrieb dauerhaft zu dienen, ist das Umlaufvermögen nur von kurzer Dauer. Es handelt sich dabei um sog. Vermögensgegenstände, die umgesetzt werden sollen und von denen es ständige Zu- ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 27.05.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Selbstständige Freiberufler

Normalerweise müssen Selbstständige als Gewerbetreibende Gewerbesteuer entrichten und sind zur doppelten Buchführung verpflichtet. Hiervon bleibt nur verschont, wer über einen kleinen Gewinn verfügt. Anders ist das jedoch bei den sogenannten Freiberuflern. Sie brauchen unabhängig von der ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 24.05.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Umsatzsteuer bei Vereinen

Umsatzsteuer entsteht immer dann, wenn ein Unternehmer im Rahmen seines Unternehmens entgeltliche Lieferungen oder Leistungen im Inland erbringt. Ein Unternehmer ist wer eine gewerbliche oder berufliche Tätigkeit nachhaltig ausübt. Eine Gewinnerzielungsabsicht ist nicht erforderlich. Also ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 19.05.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Pauschalversteuerung bzw. Pauschalsteuer

Eine Pauschalsteuer (auch Kopfsteuer genannt) ist für alle Bürger gleich. Alle zahlen den gleichen Steuerbetrag. Die Pauschalsteuer knüpft an äußere Merkmale des Steuerpflichtigen wie Wohnort oder Bürgereigenschaft an und betrachtet die wirtschaftlichen Verhältnisse des Einzelnen nicht. ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 18.05.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Rabattfreibetrag von Arbeitnehmern

Der Arbeitgeber hat die Möglichkeit, seinen Arbeitnehmern Sachbezüge zu gewähren. Diese Sachbezüge sind bis zu einem Höchstbetrag von 1.008 € im Jahr steuerfrei. Dieser Freibetrag wird im deutschen Steuerrecht auch als Rabattfreibetrag bezeichnet. Als Sachbezug werden dabei die ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 17.05.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Freistellungsauftrag bei Kapitalerträgen

Nach deutschem Steuerrecht sind Einnahmen aus Kapitalerträgen steuerpflichtig. Dabei gibt es Freibeträge, die derzeit 801 € für Ledige und 1.602 € für Verheiratete betragen. Liegen die Einnahmen aus Kapitalerträgen unterhalb dieser Freibeträge, fällt für diese keine Einkommensteuer ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 16.05.2019 Geschätzte Lesezeit: 4 Min.

Soll- und Ist-Versteuerung

Soll-Versteuerung und Ist-Versteuerung sind Begriffe aus dem Umsatzsteuerrecht, die gerade für Existenzgründer und kleinere Unternehmen von großer Bedeutung sind. Grundsätzlich gilt gemäß § 16 des Umsatzsteuergesetzes die Soll-Versteuerung nach vereinbarten Entgelten. Nach § 13 Absatz ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 14.05.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Insolvenz einer GmbH

Die Insolvenz dient dazu sämtliche Gläubiger gleichmäßig zu befriedigen. Hierzu sind ein Insolvenzverwalter und das Insolvenzgericht notwendig. Das Insolvenzverfahren ist beim zuständigen Amtsgericht zu beantragen. Gläubiger als auch Schuldner können den Antrag stellen. Zu den ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 11.05.2019 Geschätzte Lesezeit: 5 Min.

Arbeitszimmer im Nebengewerbe absetzen

Mittlerweile ist es keine Seltenheit, dass festangestellte Arbeitnehmer neben ihrer hauptberuflichen Tätigkeit selbstständig sind. Um die Sicherheit des regelmäßigen Einkommens aus dem Angestelltenverhältnis nicht zu verlieren, wird die Selbstständigkeit oft nur im Nebenberuf ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 04.05.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Sollversteuerung bei Unternehmen

Die Sollversteuerung bezieht sich auf den Zeitpunkt, wann die Umsatzsteuer gemeldet werden muss. Denn Unternehmer müssen die Umsatzsteuer normalerweise beim Finanzamt anmelden und abführen. Dabei muss die Abrechnung im Rahmen der sogenannten Sollversteuerung vorgenommen werden. Maßgeblich ist ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 01.05.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Fahrtenbuch fürs Finanzamt

Hat der Unternehmer im Betriebsvermögen Pkws, die er auch privat nutzt, muss er hierfür sog. private Nutzungsanteile ansetzen. D.h. Privatfahrten erhöhen den Gewinn, da ja zunächst die Aufwendungen für den Pkw den Gewinn des Unternehmens gemindert haben. Die Privatanteile erhöhen auch die ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 30.04.2019 Geschätzte Lesezeit: 6 Min.

Lieferschwelle und Umsatzbesteuerung

Im Bereich der Umsatzbesteuerung haben die Mitgliedstaaten der europäischen Union mithilfe der sogenannten Versandhandelsregelung eine Sondervorschrift für die Ortsbestimmung von Lieferungen vorgesehen, bei denen Ware aus dem Gebiet eines Mitgliedsstaates in das Gebiet eines anderen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 27.04.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Forderungen in der Buchhaltung

Forderungen sind die Ansprüche eines Gläubigers gegenüber dem Schuldner. Hier sollen in erster Linie die Forderungen aus Lieferungen und Dienstleistungen beleuchtet werden. Es gibt aber auch z. B. die Forderungen der Bank gegenüber einem Darlehensnehmer. In der Bilanz sind jegliche ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 25.04.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Nebenerwerb und die Steuern

Grundsätzlich steht es jedem Steuerbürger frei, neben seine hauptberufliche Tätigkeit noch einem Nebenerwerb nachzugehen. Das kann natürlich ein Minijob sein, denn neben einer festen Anstellung ist ein Minijob möglich. Das kann aber auch eine selbstständige oder gewerbliche Tätigkeit sein. ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 23.04.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Istversteuerung von Unternehmen

Unternehmer müssen normalerweise Umsatzsteuer beim Finanzamt anmelden und abführen. Dabei erfolgt die Abrechnung normalerweise im Rahmen der sogenannten Sollversteuerung nach den vereinbarten Entgelten. Das bedeutet, dass eine Besteuerung auf jeden Fall zum Zeitpunkt der Ausführung der Leistung ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 21.04.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Heilberufe und die steuerliche Behandlung

Die Angehörigen von Heilberufen beschäftigen sich vor allem mit der Behandlung von Krankheiten ihrer Patienten. Natürlich gehören auch Prävention und Nachsorge dazu. Darunter fallen nicht nur die herkömmlichen akademischen Heilberufe wie Arzt, Zahnarzt, Tierarzt und Apotheker, vielmehr ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 17.04.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Anlagevermögen in der Bilanz

Eine Bilanz wird in zwei Seiten geteilt, in die Aktiva-Seite und in die Passiva-Seite. Die Aktiva-Seite wird dann nochmals unterteilt in Anlagevermögen und Umlaufvermögen und die Passiva-Seite in Eigenkapital und Fremdkapital. Beim Anlagevermögen handelt es sich um die Wirtschaftsgüter des ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 08.04.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Gewinnverteilung bei einer GmbH

Die Gesellschafter und Mitarbeiter einer GmbH erhalten zunächst ihre Gehälter, bei den Gesellschaftern handelt es sich hierbei um sogenannte Komplementärgehälter. Die Komplementäre – also Gesellschafter – eine GmbH sind in steuer- und sozialversicherungsrechtlicher Sicht keine ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 05.04.2019 Geschätzte Lesezeit: 6 Min.

Besteuerung

Das Wort Besteuerung sagt jedem was. Steckt doch das böse „Steuer“ darin. Steuern, das weiß jeder, müssen wir alle zahlen. Als betrifft die Besteuerung uns alle. Oder? Unternehmer zahlen nicht mehr Steuern als Nichtunternehmer auch. Doch stehen sie in aller Regel in einem häufigeren ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 03.04.2019 Geschätzte Lesezeit: 1 Min.

Steuerklassen - die optimale Wahl

Die Steuerklasse ( Lohnsteuerklasse ) definiert die Höhe des Lohnsteuerabzugs sowie des Abzugs von Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer. Die Steuerklasse ist in der Lohnsteuerkarte eingetragen. Insgesamt sind im Einkommensteuergesetzt sechs unterschiedliche Lohnsteuerklassen festgelegt. ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 02.04.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Gesellschafter

Einem Gesellschafter gehören Anteile an einer Gesellschaft. Dabei gibt es verschiedene Gesellschaftsformen, die aus einem oder mehreren Gesellschaftern bestehen. Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass eine Gesellschaft aus mehreren Gesellschaftern besteht. Lediglich bei einer GmbH gibt es die ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 31.03.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

MOSS-Verfahren oder Mini One Stop Shop

Der Steuergesetzgeber lässt sich immer wieder Neues einfallen, um Steuerbürger, Finanzverwaltung und die Steuerberaterbranche zu beschäftigen. Es gibt dann schöne Abkürzungen, damit der Steuerbürger nicht schon an der Überschrift zerbricht. So ist es zum 01.01.2015 das sog. MOSS-Verfahren, ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 26.03.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Gewinnermittlung bei Freiberuflern

Freiberufler haben gewisse Privilegien. Sie müssen keine Bilanzen aufstellen und keine Gewerbesteuer zahlen. Die freiberufliche Tätigkeit wird im Einkommensteuergesetz wie folgt beschrieben: Zu der freiberuflichen Tätigkeit gehören die selbständig ausgeübte wissenschaftliche, ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 23.03.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Gemeinsame Veranlagung von Eheleuten

Zusammenlebende Ehegatten haben gewöhnlich die Wahl: Sie können bestimmen, ob sie bei der Abgabe ihrer Steuererklärung eine getrennte oder gemeinsame Veranlagung bevorzugen. Eine gemeinsame Veranlagung ist allerdings nur möglich, wenn beide das wollen. Im Falle der gemeinsamen Veranlagung ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 18.03.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Betriebsaufgabegewinn

Wird die betriebliche Tätigkeit endgültig eingestellt und hört der Betrieb auf, am Wirtschaftsleben teilzunehmen, liegt eine Betriebsaufgabe vor. Die Rechtsfolgen der Betriebsaufgabe eines Einzelunternehmens oder eines Mitunternehmeranteils an einer Personengesellschaft sind dabei die gleichen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 16.03.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Absetzen von Fahrtkosten

Der Steuerbürger möchte gerne so viele Kosten wie möglich „von der Steuer absetzen“. Das bedeutet, dass diese Kosten die zu zahlende Steuer mindern sollen. Ein Klassiker sind natürlich Fahrtkosten. Doch werden diese in verschiedene Bereiche unterteilt. Ein Arbeitnehmer kann die einfache ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 15.03.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Gewinnermittlung und Umsatzsteuer

Das Umsatzsteuergesetz kennt die sog. Sollversteuerung und die sog. Istversteuerung. Die Sollversteuerung ist die Regelversteuerung. Das bedeutet, dass die Umsätze versteuert werden, wenn die Leistung erbracht wurde. Das ist meistens mit Rechnungsstellung der Fall. Die Istversteuerung kann ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 11.03.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Kapitalertragsteuer und der Freistellungsauftrag

Erhält ein Steuerpflichtiger beispielsweise Kapitalerträge aus Anlagen oder Sparverträgen, so unterliegt der Zufluss dieser Zahlungen der Kapitalertragsteuer. Das Kreditinstitut oder die Bausparkasse, von dem die Erträge ausgezahlt werden, nimmt hierbei den direkten Steuerabzug vor, sodass ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 10.03.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Abfindung und die Steuern

Werden Arbeitsverhältnisse vom Arbeitgeber aufgelöst wird häufig eine Abfindung fällig, freiwillig oder weil der Arbeitnehmer diese vor Gericht eingefordert hat. Diese Abfinden sollen den Arbeitnehmer für den Verlust des Arbeitsplatzes und damit auch für den Verlust von (zukünftigen) ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 09.03.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Gewinnausschüttungen in der Steuererklärung

Verteilt eine Kapitalgesellschaft Gewinne an ihre Gesellschafter bzw. Anteilseigner, erhalten diese sog. Gewinnausschüttungen. Gesellschafter einer Kapitalgesellschaft müssen nur die Gewinnausschüttungen versteuern und ggf. Gehaltsbezüge oder Vermietungsgelder, die sie von ihrer ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 08.03.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Geschäftsübernahme – aus steuerlicher Sicht

Eine Geschäftsübernahme kann unterschiedlich ablaufen. Auf der Seite des Übergebenden kann es möglich sein, dass er aus Alters- oder Krankheitsgründen seine Tätigkeit aufgibt, vielleicht steht aber auch nur ein Ortswechsel bevor, oder er hat im Lotto gewonnen. Für den Käufer sind all ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 07.03.2019 Geschätzte Lesezeit: 1 Min.

Zinsstaffelmethode bei Leasing und Disagio

Mit der Zinsstaffelmethode kann man die Aufteilung von Zahlungen in Zins- und Tilgungsanteil berechnen. Ist dies nämlich vertraglich nicht fixiert, muss eine Aufteilung anhand der Berechnung erfolgen. Die Zinsstaffelmethode kommt zur Anwendung, wenn Verträge keine Angaben über den ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 05.03.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Zu versteuerndes Einkommen

Das sogenannte zu versteuernde Einkommen bildet die Grundlage für die Berechnung der Einkommensteuer, des Solidaritätszuschlages und gegebenenfalls der Kirchensteuer, welche gemeinsam an das zuständige Finanzamt abzuführen sind. Fälschlicherweise gehen zahlreiche Steuerpflichtige davon aus, ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 04.03.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Darlehen und Gewinnausschüttung

Häufig erhalten Gesellschafter von ihrer (Kapital-)gesellschaft Darlehen. Die Abwicklung ist komplikationslos und einfach. Wichtig ist aber, dass sich Gesellschafter und Gesellschaft an verschiedene Einzelheiten halten. Die Finanzverwaltung achtet immer darauf, ob die Verträge zwischen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 02.03.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Pauschalwertberichtigung

Die Pauschalwertberichtigung geht nicht auf die Werthaltigkeit einzelner Forderungen ein. Dies wird dagegen bei der Einzelwertberichtigung berücksichtigt. Durch die Pauschalwertberichtigung soll ein allgemeines Ausfallrisiko berücksichtigt werden. Forderungen, die nicht akut ausfallgefährdet ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 01.03.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Mantelbogen - das Herzstück der Einkommensteuererklärung

Der so genannte Mantelbogen ist das Herzstück der Einkommensteuererklärung. Jeder unbeschränkt Steuerpflichtige in Deutschland, der zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet ist, muss diesen Mantelbogen im Rahmen seiner Einkommensteuerklärung ausfüllen. Aber auch wer nicht zur Abgabe ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 26.02.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Umsatzsteuersatz

Die Umsatzsteuer ist eine Verkehrssteuer. Sie besteuert den Unterschiedsbetrag zwischen dem Erlös für eine Leistung oder Lieferung und den Vorleistungen, die durch andere Unternehmer bewirkt werden. Die gesamte Umsatzsteuerlast wird dabei letztlich dem Endverbraucher der Lieferung oder Leistung ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 24.02.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Die Rechtsform GmbH

Die beliebteste Kapitalgesellschaft in Deutschland ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, kurz eine GmbH. Sie ist sehr flexibel und die Gesellschafter können mit „ihrer“ GmbH Verträge schließen. Die Gründung einer GmbH ist ebenfalls recht einfach. Sie erfordert einen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 22.02.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Innergemeinschaft bzw. innergemeinschaftliche Lieferung

Die Mitgliedsländer der Europäischen Union bilden eine so genannte Innergemeinschaft. Umsatzsteuerlich ist die Europäische Union ein Gemeinschaftsgebiet. Der Warenverkehr zwischen den einzelnen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union wird daher als innergemeinschaftliche Lieferung und ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 18.02.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Nebengewerbe und das Finanzamt

Viele scheuen den Schritt in die Selbständigkeit, weil sie im Allgemeinen dazu ihren Hauptberuf aufgeben und ein Gewerbe anmelden müssen. Es besteht die Möglichkeit, das Gewerbe nicht als Hauptgewerbe anzumelden, sondern nur als Nebengewerbe. So kann man weiter im Hauptberuf tätig sein und ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 17.02.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Bilanzierungsfähigkeit von Positionen in der Bilanz

Die Eigenschaft, in einer Bilanz als Position angesetzt zu werden, wird bilanzrechtlich als Bilanzierungsfähigkeit bezeichnet. Dabei wird nach konkreter und abstrakter Bilanzierungsfähigkeit unterschieden. Als erstes wird die abstrakte Bilanzierungsfähigkeit geprüft. Erst wenn diese zutrifft, ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 11.02.2019 Geschätzte Lesezeit: 5 Min.

Kilometerpauschale

Die Kilometerpauschale – häufig auch Pendlerpauschale und offiziell Entfernungspauschale genannt – ist für Arbeitnehmer beim Ausfüllen der Steuererklärung die Möglichkeit, berufliche Fahrten mit dem eigenen Fahrzeug geltend zu machen. Dazu zählt der tägliche Weg zur Arbeitsstätte ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 09.02.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Gewerbesteuer in Gewerbebetrieben

Jeder Gewerbebetrieb in Deutschland muss Gewerbesteuer zahlen. Das können Einzelunternehmer oder Personengesellschaften sein. Kapitalgesellschaften müssen aufgrund ihrer Rechtsform Gewerbesteuer zahlen, selbst wenn die Gesellschafter ausschließlich Freiberufler sind (z. B. ein Architekturbüro ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 06.02.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Gewinnermittlungsart

Es existieren zwei mögliche Arten der Gewinnermittlung, die ein Gewerbetreibender zur Aufstellung seiner Einnahmen und Ausgaben nutzen kann. Allerdings müssen für die Wahl der Gewinnermittlungsart bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, da diese nicht vollständig willkürlich gewählt ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 05.02.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Steuererstattung im Steuerbescheid

Wer Einkünfte – etwa als Arbeitnehmer aus einer nichtselbstständigen Tätigkeit, als Unternehmer aus einer selbstständigen Tätigkeit, als Vermieter aus Vermietung seiner Immobilie oder aus Kapitalvermögen erzielt, der zahlt häufig zu hohe Steuern an das Finanzamt. Gerade Angestellte, bei ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 04.02.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Geschäftsaufgabe bzw. Betriebsaufgabe

Wird ein Betrieb eingestellt bzw. aufgegeben, werden die Wirtschaftsgüter des bisherigen Betriebs entweder veräußert oder in das Privatvermögen des aufgebenden Gewerbetreibenden übernommen – damit wird der Betrieb aufgelöst. Das Ertragssteuerrecht unterscheidet zwar zwischen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 03.02.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Einsatzwechseltätigkeit in der Steuererklärung

Als Arbeitnehmer sind Sie normalerweise an einer Arbeitsstelle tätig, die sich immer am gleichen Ort befindet. So etwas nennt das Finanzamt dann Arbeitsstätte. Anders ist das bei einer Einsatzwechseltätigkeit. Diese zeichnet sich dadurch aus, dass ein Arbeitnehmer für seinen Arbeitgeber an ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 01.02.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Auswirkungen einer GmbH bei der Eikommensteuer

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung, kurz GmbH, ist eine Kapitalgesellschaft. Als Körperschaft muss sie ihre Gewinne selbst versteuern und zahlt daher Gewerbesteuer, Körperschaftsteuer nebst Solidaritätszuschlag und ggf. auch Umsatzsteuer. Mit der Einkommensteuer hat eine GmbH auf den ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 29.01.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Freiberufler und die Umsatzsteuer

Sämtliche Lieferungen oder Leistungen eines Unternehmers im Inland gegen Entgelt sind umsatzsteuerbar. Unternehmer ist jeder, der gewerblich oder beruflich nachhaltig tätig ist. Eine Gewinnerzielungsabsicht ist nicht erforderlich. Freiberufler sind im Einkommensteuergesetz genannt. Im § 18 ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 27.01.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Zusammenfassende Meldung

Die Zusammenfassende Meldung wurde geschaffen, um den Mitgliedstaaten der Europäischen Union Kontrolle über den Warenverkehr innerhalb der EU zu ermöglichen. Geht man davon aus, dass jeder steuerfreien, innergemeinschaftlichen Lieferung ein steuerpflichtiger, innergemeinschaftlicher Erwerb ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 26.01.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Doppelte Haushaltsführung als Werbungskosten steuerlich absetzen

Der Begriff der Doppelten Haushaltsführung geht auf einen rechtlich festgelegten Sachverhalt im Einkommensteuerrecht zurück. Dabei liegt eine doppelte Haushaltsführung nur dann vor, wenn neben dem eigenen Hauptwohnsitz noch ein zweiter Wohnsitz, außerhalb des bisherigen Wohnortes existiert. ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 25.01.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Beteiligung an einer GmbH

Eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung ist ein eigenes Rechtsgebilde. Ihre Erträge unterliegen der Gewerbe- und Körperschaftsteuer und ihre Umsätze der Umsatzsteuer. Eine GmbH muss zumindest einen Gesellschafter aufweisen, der Anteile an der GmbH hält. Die Mindeststammeinlage einer GmbH ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 24.01.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Einfuhrumsatzsteuer bei Einfuhr außerhalb der EU

Die Einfuhrumsatzsteuer ist in Europa gar nicht mehr so wichtig. Denn die Einfuhrumsatzsteuer wird bei der Einfuhr von Waren von einem Nicht-EU-Land ins Inland erhoben. Liefert also ein italienischer Pastahersteller an einen deutschen Großhandel entsteht keine Einfuhrumsatzsteuer. Hier zahlt ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 21.01.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Grabpflege - Aufwendung bei der Steuererklärung

Nach dem Tod eines nahen Angehörigen fallen zunächst einmal hohe Kosten für die Beerdigung an, an die sich dann häufig Ausgaben für die Instandsetzung und Pflege des Grabes anschließen. Hiermit wird dann häufig eine Friedhofsgärtnerei beauftragt, die die vereinbarten Leistungen nach ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 19.01.2019 Geschätzte Lesezeit: 5 Min.

Geschäftsführer - Rechte und Pflichten

Gesellschaften – unabhängig von ihrer Gesellschaftsform – werden von Geschäftsführern vertreten. Zumindest umgangssprachlich. Ein Geschäftsführer ist begrifflich das vertretende Organ einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung; bei einer Aktiengesellschaft ist es der Vorstand. Häufig ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 16.01.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

GmbH und die Umsatzsteuer

Eine GmbH ist eine Kapitalgesellschaft und sie wird in aller Regel gegründet, um damit tätig zu werden. Dabei ist so ziemlich alles denkbar, auch wenn es vielleicht nicht immer sinnvoll ist, eine GmbH zu gründen. Sie kann also gegründet werden, um eine Einzelhandelsgeschäft zu ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 15.01.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Kommanditist bei Gesellschaften

Um ein Gewerbe mit zwei oder mehr Unternehmern zu betreiben (oder auch eine freiberufliche Tätigkeit) gibt es verschiedene Möglichkeiten der Gesellschaftsform. Denkbar ist eine Kapitalgesellschaft, z.B. eine GmbH oder auch eine Personengesellschaft. Die Grundform der Personengesellschaft ist ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 13.01.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Lineare Abschreibung

Das Handelsrecht (HGB) als auch das Steuerrecht (EStG) sehen für Vermögensgegenstände bzw. Wirtschaftsgüter, die dem Betrieb länger als ein Jahr dienen, Abschreibungen vor. Diese werden auch Absetzung für Abnutzung, kurz AfA genannt. Grundsätzlich gibt es die Möglichkeit der linearen und ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 12.01.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Vorsteuervergütung und Vorsteuervergütungsverfahren

Werden Lieferungen und Leistungen zwischen Unternehmern aus zwei verschiedenen Staaten abgerechnet, ist darauf zu achten, dass die Umsatzsteuer richtig abgerechnet wird. Doch bei hier sind die Unternehmer zumindest in der Europäischen Union bereits geschult. Liefern sie z.B. Waren an einen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 11.01.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Durchlaufende Posten

Durchlaufende Posten sind Beträge die vereinnahmt werden für jemanden anders, also im Namen und für Rechnung eines Dritten. Eine Rechtsbeziehung zwischen dem Empfänger und dem Zahler gibt es nicht. Da durchlaufende Posten Fremdgelder sind, handelt es sich weder um Betriebseinnahmen noch um ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 08.01.2019 Geschätzte Lesezeit: 8 Min.

Steuerliche Fristen

Unter einer Frist ist vor allem ein Zeitraum zu verstehen, in dem eine bestimmte Handlung vorgenommen werden soll. Das Versäumen einer Frist ist häufig für den Betreffenden mit Nachteilen verbunden. Er muss damit rechnen, dass er einen bestimmten Anspruch nicht mehr geltend machen kann – ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 07.01.2019 Geschätzte Lesezeit: 1 Min.

Abschreibung - eine Reduzierung der Steuerlast

Unter einer Abschreibung versteht man die Reduzierung der Steuerlast durch den Erwerb eines Wirtschaftsgutes. Bedingung ist, dass die Nutzungsdauer des Gutes mehr als ein Jahr beträgt und das es ich nicht um ein geringwertiges Wirtschaftsgut handelt. Geringwertige Wirtschaftsgüter sind Güter, ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 05.01.2019 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Durchschnittsbesteuerung für Gruppen von Unternehmen

Für Gruppen von Unternehmern können Durchschnittssteuersätze festgelegt werden, wenn bei diesen Unternehmern annähernd gleiche Verhältnisse hinsichtlich der Besteuerungsgrundlagen vorliegen, sie nicht zum Führen von Büchern verpflichtet sind und keine regelmäßigen Abschlüsse machen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 02.01.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Lohnsteuer beim Minijob

Zahlt ein deutscher Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer Lohn oder Gehalt muss er hierfür Lohnsteuer abführen. Hierzu ist bisher noch die Lohnsteuerkarte erforderlich, der die individuelle Lohnsteuerklasse des Arbeitnehmers zu entnehmen ist. Bei der Lohnsteuer handelt es sich nicht um eine ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 01.01.2019 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Rückstellung in der Bilanz

In der Bilanz werden Rückstellungen gebildet für ungewisse Verbindlichkeiten. Diese Verbindlichkeiten sind hinsichtlich der Höhe, des Grundes oder des Auszahlungszeitpunktes noch nicht genau bestimmt. Rückstellungen sind im Handelsgesetzbuch (HGB) gesetzlich geregelt. Durch diese ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 29.12.2018 Geschätzte Lesezeit: 14 Min.

GmbH umwandeln

Haftungsbegrenzung einer GmbH Der wichtigste Vorteil liegt auf der Hand: Die GmbH bietet einen Haftungsschutz für den Unternehmer. Die Haftung ist beschränkt und begrenzt sich auf die Stammeinlage, wohingegen Einzelunternehmer mit ihrem gesamten privaten Kapital auch für ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 27.12.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Verpflegungsmehraufwendungen in der Steuererklärung

Auf Geschäftsreisen entstehen Arbeitnehmer wie Unternehmer Reisekosten, die betrieblich veranlasst sind. Hierzu gehören Fahrt-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten. Grundsätzlich gehören die Verpflegungskosten zu der privaten Lebensführung eines jeden Steuerbürgers. Wenn jedoch durch ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 25.12.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Vorsteuer und der Unterschied zur Umsatzsteuer

Vorsteuer ist die Umsatzsteuer, die beim Erwerb einer Lieferung oder sonstigen Dienstleistung dem erwerbenden Unternehmer in Rechung gestellt wird. Dabei beziehen sich die Begriffe Vorsteuer und Umsatzsteuer auf ein und dieselbe Steuer. Es kommt bei der Verwendung dieser Begriffe nur auf den ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 24.12.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Die Lohnabrechnung

Die Erstellung der Lohn- oder auch Gehaltsabrechnung gehört zur Pflicht des Arbeitgebers. Hierin wird der Lohn oder das Gehalt des Arbeitnehmers für seine erbrachte Leistung abgerechnet. Hat der Arbeitnehmer seine vertraglich geregelte Arbeitsleistung erbracht, ist der Arbeitgeber ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 22.12.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Abflussprinzip bei Ausgaben in der Steuererklärung

Bei der Geltendmachung von Ausgaben in der Steuererklärung etwa als Werbungskosten bei Arbeitnehmern, Betriebsausgaben bei Selbstständigen, Sonderausgaben beziehungsweise außergewöhnlichen Belastungen stellt sich die Frage, in welchem Kalenderjahr diese eigentlich anfallen. Hierzu besagt ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 21.12.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Unternehmergesellschaft UG

Die Unternehmergesellschaft (UG) ist ein recht neues Konstrukt. Es handelt sich dabei um eine haftungsbeschränkte Kapitalgesellschaft, die mit nur einem Euro gegründet werden kann. Mit der Einführung der UG sollte auf die Konkurrenz „Limited“ reagiert werden. Die UG ist eine GmbH, gedacht ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 18.12.2018 Geschätzte Lesezeit: 4 Min.

Gewinnausschüttung bei Einzelunternehmen und Personengesellschaften

Bei Einzelunternehmen und Personengesellschaften wird der Gewinn auf Ebene des Einzelunternehmers bzw. Personengesellschafter mit der Einkommensteuererklärung vollzogen. Bei einer Kapitalgesellschaft erfolgt die Versteuerung auf der einen Seite bei der Kapitalgesellschaft mit der Versteuerung ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 14.12.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Hebesatz bei der Gewerbesteuer

Der Hebesatz ist ein Begriff aus dem Gemeindesteuerrecht. Er wird zur Berechnung der Grundsteuer und der Gewerbesteuer benötigt. Der vom Finanzamt ermittelte Steuermessbetrag wird mit dem Hebesatz multipliziert um die Steuerschuld zu erhalten. Es gibt 3 unterschiedliche Hebesätze, die jede ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 13.12.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Arbeitgeberanteile Rente und Krankenversicherung

Unter den sog. Arbeitgeberanteilen versteht man die Sozialversicherungsbeiträge, die der Arbeitgeber tragen muss. Beschäftigt ein Arbeitgeber Angestellte oder Arbeiter, ist er grundsätzlich verpflichtet „die Hälfte“ zur Sozialversicherung einzuzahlen. Allerdings kann dies noch von ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 06.12.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Umsatzsteuerbefreiung für Kleinunternehmer

Laut § 1 UStG unterliegen alle Lieferungen und sonstigen Leistungen der Umsatzsteuer, die durch ein Unternehmen gegen Entgelt im Inland ausgeführt werden. Davon gibt es gemäß § 4 UStG eine ganze Reihe von Lieferungen und sonstigen Leistungen, die von der Umsatzsteuer befreit sind. Dazu ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 05.12.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Grunderwerbsteuer beim Immobilienkauf

Bei der Grunderwerbsteuer handelt es sich um eine Steuer, zu deren Zahlung Käufer von inländischen Grundstücken verpflichtet sind. Auf Basis des Grunderwerbsteuergesetzes (GrEStG) wird in Deutschland ein Steuersatz zwischen 3,5 % und 6,5 % (abhängig vom jeweiligen Bundesland) auf den ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 29.11.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Reisekosten absetzen

Ist ein Unternehmer auf Geschäftsreisen, entstehen ihm Reisekosten, die er gerne steuerlich berücksichtigt wissen möchte. Doch was genau kann er absetzen? Fährt der Unternehmer mit einem betrieblichen Pkw, entstehen ihm keine weiteren Kosten. Das Unternehmen kommt dafür auf und er kann ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 28.11.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Erklärung der Mehrwertsteuer (MwSt)

Bei der Mehrwertsteuer handelt sich um eine indirekte Verkehrssteuer bzw. Gemeinschaftsteuer, die auf Waren und Dienstleistungen jeglicher Art erhoben wird. In Deutschland wird der Name synonym für die gesetzlich verankerte Bezeichnung Umsatzsteuer verwendet. Seit dem 01.07.2009 beträgt der ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 27.11.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Übernachtungspauschale korrekt absetzen

Unter dem Begriff Reisekosten werden verschiedene Einzelpositionen abgehandelt. Das können Verpflegungsaufwendungen, Fahrt- oder auch Flugkosten und auch Übernachtungskosten sein, die einem Arbeitnehmer oder einem Unternehmer auf dienstlichen bzw. geschäftlichen Reisen entstehen. Grundsätzlich ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 25.11.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Doppelbesteuerungsabkommen mit anderen Ländern

Als Abkommen über die Vermeidung der Doppelbesteuerung (Doppelbesteuerungsabkommen) wird ein völkerrechtlicher Vertrag zwischen zwei Staaten bezeichnet. Damit soll verhindert werden, dass juristische und natürliche Personen, die in beiden Staaten Einkommen erzielen, doppelt besteuert werden. ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 23.11.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Scheinselbstständigkeit und die steuerlichen Auswirkungen

Von einer Scheinselbständigkeit spricht man immer dann, wenn jemand eine Erwerbstätigkeit ausübt, die formal den Merkmalen einer Selbständigkeit entspricht – im Grunde aber eine abhängige Arbeitnehmertätigkeit darstellt. Eine Scheinselbständigkeit wird immer dann vermutet, wenn der ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 17.11.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Säumniszuschlag bei verspäteter Zahlung

Ein Säumniszuschlag wird in Deutschland aufgrund einer verspäteten Zahlung von Gebühren, Beiträgen oder Steuern fällig. Diese Handhabe besitzen Behörden aufgrund einer im Verwaltungsrecht verankerten Gesetzesregelung. In Abhängigkeit von dem Aufgaben- und Zuständigkeitsbereich der ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 15.11.2018 Geschätzte Lesezeit: 5 Min.

7 Dinge, die als Student von der Steuer abgesetzt werden können

Mit dem Studium beginnt für die meisten Abiturienten ein neuer Lebensabschnitt. Neben Unipartys, den ersten Vorlesungen und dem Beziehen einer eigenen Wohnung bleibt da wenig Zeit für andere Dinge. Wer sich nicht dauerhaft finanziell auf sein Eltern verlassen kann oder möchte, hält früher ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 10.11.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Ebay Einkünfte in der Einkommensteuer

Das Finanzamt ist ständig auf dem Laufenden wer auf Ebay immer wieder auftritt und dort Gegenstände verkauft. Denn per Definition ist eine selbstständige nachhaltige Betätigung, die mit der Absicht Gewinn zu erzielen unternommen wird und sich am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr beteiligt, ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 07.11.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Handwerker und die Steuern

Auch Handwerker haben mit dem Finanzamt zu tun und müssen Steuern zahlen. Sie sind klassische Gewerbetreibende und müssen daher auch Gewerbesteuer zahlen. Das ist unabhängig von der gewählten Rechtsform (Einzelunternehmen, Personengesellschaft, Kapitalgesellschaft). Bei den meisten ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 30.10.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Finanzamt als Behörde der staatlichen Finanzverwaltung

Bei dem Finanzamt handelt es sich um eine Behörde der staatlichen Finanzverwaltung. Oberster Dienstherr der dort beschäftigten Mitarbeiter ist das Finanzministerium des jeweiligen Bundeslandes. Das jeweilige Finanzamt vor Ort ist normalerweise für die Erhebung und Festsetzung der Steuern ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 29.10.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Vorsteuerabzugsberechtigt bei Unternehmen

Zum Vorsteuerabzug sind Unternehmer berechtigt, die nicht der Kleinunternehmerregelung unterliegen und ihre Einnahmen und Ausgaben inklusive Mehrwertsteuer tätigen. Sie machen die entrichtete Vorsteuer in der Form geltend, dass sie sie von der vereinnahmten Umsatzsteuer direkt abziehen. Das ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 26.10.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Fahrtkosten bei der Steuererklärung

Als Arbeitnehmer sollten Sie bei dem Ausfüllen Ihrer Steuererklärung vor allem an die Geltendmachung ihrer Fahrtkosten für den Weg zur Arbeitsstelle denken. Normalerweise können Sie dafür eine Pauschale in Höhe von 0,30 Euro Werbungskosten veranschschlagen. Dies gilt normalerweise ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 25.10.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Teileinkünfteverfahren bei Kapitalgesellschaften

Das Teileinkünfteverfahren wird zur Behandlung von Einkünften eingesetzt, die aus Kapitalgesellschaften stammen. Dabei ist entscheidend, ob der Anteilseigner eine Kapitalgesellschaft, eine Personengesellschaft oder eine natürliche Person ist. Ist der Anteilseigner eine natürliche Person oder ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 24.10.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Gesonderte Feststellung

Sind mehrere Personen an einer Einkunftsquelle beteiligt, sind die Einkünfte einheitlich und gesondert festzustellen. Dies erfolgt mittels der einheitlichen und gesonderten Feststellung, wofür es ein eigenes Formular gibt. Die Einkunftsart kann unterschiedlich sein: von Einkünften aus ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 23.10.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Kleinunternehmerregelung

Die Kleinunternehmerregelung ist im § 19 des Umsatzsteuergesetzes formuliert. Sie vereinfacht die steuerliche Abrechnung für Kleinunternehmer unter einem Jahresumsatz von 22.000 Euro (und erwartetem Umsatz im zweiten Jahr von weniger als 50.000 Euro) dahingehend, dass sie keine Umsatzsteuer ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 19.10.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

OHG - offene Handelsgesellschaft

Die offene Handelsgesellschaft ist eine Personengesellschaft. Mindestens zwei Gesellschafter schließen sich dabei zusammen um ein Handelsgewerbe zu betreiben. Die Firma, also der Name der OHG, ist frei wählbar. Doch muss OHG enthalten sein, z.B. Schmitz und Müller OHG. Die Gründung erfolgt ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 09.10.2018 Geschätzte Lesezeit: 7 Min.

Steuerliche Tipps für Influencer*innen

Egal, ob YouTube, Instagram, Twitch, TikTok oder Clubhouse – Soziale Netzwerke sind in aller Munde. Die Communities der Plattformen wachsen rasant und damit einhergehend die Reichweite und der Einfluss der Content Creator. Kein Wunder, dass der Beruf Influencer*in längst kein Hobby mehr ist, ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 05.10.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Umsatzsteuer beim Verkauf eines Unternehmens

Abgesehen von der Kleinunternehmerschaft i. S. d. § 19 UStG und bestimmten Umsatzsteuerbefreiungen (z. B. Ärzte und Vermieter) müssen Unternehmer grundsätzlich Umsatzsteuer für ihre Erlöse abführen. Das gilt für das eigentliche Kerngeschäft, z. B. den Verkauf von Getränken als ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 04.10.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Freiberufler und GmbH

Unter den Freiberuflern versteht man bestimmte Berufsgruppen, die selbstständig tätig sind. Es handelt sich dabei um die klassischen freien Berufe, die das Einkommensteuergesetz namentlich nennt: wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende oder erzieherische ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 29.09.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Gewerbesteuer und GmbH

Die Gewerbesteuer wird vom Gewerbeertrag erhoben. Als Grundlage dient der Gewinn aus Gewerbebetrieb, der auch zur Ermittlung der Einkommen- oder Körpersteuer dient. Die Gewerbesteuer wird auf die Gewinne der Gewerbebetriebe erhoben. Freiberufler – z. B. Ärzte, Rechtsanwälte und Hebammen – ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 27.09.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Ertragswertverfahren bei Renditeobjekten

Das Ertragswertverfahren ist ein Verfahren, mit Hilfe dessen der Wert von Renditeobjekten ermittelt wird. Es wird vorrangig bei der Bewertung von Unternehmen und verpachteten bzw. vermieteten Grundstücken verwendet. Beim Ertragswertverfahren werden die, mit diesem Objekt voraussichtlich zu ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 26.09.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

GmbH-Einlage

Die Einlage einer GmbH ist das Stammkapital von 25.000 Euro, das der oder die Gesellschafter vor Eintrag in das Handelsregister aufbringen müssen und das auch aus Sachwerten bestehen kann. Diese Einlage wird keinesfalls hinterlegt, sondern muss nur in der Eröffnungsbilanz ausgewiesen werden. ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 21.09.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Die 19 wichtigsten Tipps für Ihre Steuererklärung

Wir haben einen ehemaligen Finanzbeamten gebeten, die größten Fehler bei der Steuererklärung zusammenzustellen. Hieraus ist eine Liste aus 19 Punkten entstanden. Die Top 10 haben wir separat aufgelistet, klicken Sie hier. Die restlichen 9 Fehler finden Sie in der nachfogenden Liste: 11. ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 20.09.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Gewerbesteuer als Gemeindesteuer

Die Gewerbesteuer wird als GewSt abgekürzt. Es handelt sich um eine Steuer, die auf die Ertragskraft eines Unternehmens oder Freiberuflers erhoben wird, sofern dieser ein Gewerbe angemeldet hat. Die Gewerbesteuer wird von der Gemeinde erhoben, in der das Unternehmen seinen Hauptsitz hat. ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 19.09.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Finanzamt und das Kleingewerbe

Das Steuerrecht kennt verschiedene Begriffe, die häufig sogar noch abhängig von den einzelnen Steuergesetzen sind. So kennt das Einkommensteuergesetz den Gewerbebetrieb, während das Umsatzsteuergesetz vom Unternehmen spricht. Der Begriff Kleingewerbe entstammt dem Ertragsteuerrecht, also ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 13.09.2018 Geschätzte Lesezeit: 1 Min.

Geldwerter Vorteil

Arbeitgeber gewähren manchmal über den gezahlten Lohn hinaus Vorteile, die Arbeitnehmern aufgrund der erbrachten Arbeitsleistung zugute kommen sollen. Dabei handelt es sich vor allem um Sachbezüge, die beispielsweise in der Überlassung eines Dienstwagens, von Waren oder Dienstleistungen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 11.09.2018 Geschätzte Lesezeit: 1 Min.

Computer - steuerliche Absetzbarkeit

Die steuerliche Absetzbarkeit von Computern und vor allem die Dauer der möglichen Abschreibungen haben wir in einem separaten Artikel in unserem Steuer-Ratgeber beschrieben. Die ausführlichen Informationen finden Sie im Artikel: Computer: Geringwertiges Wirtschaftsgut? Dort gehen wir auf ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 10.09.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Betriebsausgaben zur Minderung des Gewinns bei Betrieben

Das Einkommensteuergesetz besagt: Betriebsausgaben sind Aufwendungen, die durch den Betrieb veranlasst sind. Da hier auf einen Betrieb abgestellt wird können Betriebsausgaben nur im Zusammenhang mit Einkünften aus Gewerbebetrieb, aus selbstständiger Arbeit oder aus Land- und ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 08.09.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Umsatzsteuergesetz

Das Umsatzsteuergesetz ist eine wichtige, nationale Gesetzesnorm in Deutschland, in der Umsatzsteuer und Vorsteuer geregelt werden – wozu auch die in § 4 UStG geregelten Steuerbefreiungen zählen. Nachfolgend finden Sie bekannte und wichtige Umsatzsteuerbefreiungen, die aber keinesfalls ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 07.09.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Gewinnausschüttung einer GmbH

Eine GmbH ist eine Kapitalgesellschaft, die selbst ertragsteuerpflichtig ist. Anders als der Gewinn des Einzelunternehmens wird der Gewinn der GmbH nicht mit der Einkommensteuererklärung der Anteilseigner (Gesellschafter) versteuert, sondern die GmbH gibt eine Körperschaftsteuererklärung ab. ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 06.09.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Investitionsabzugsbetrag bei steuerlichen Rücklagen

Unternehmen können für Wirtschaftsgüter, die erst später angeschafft werden, eine gewinnmindernde Rücklage bilden. Diese Rücklage ist durch § 7g EStG geregelt und wird als Investitionsabzugsbetrag bezeichnet. Vor der Unternehmensteuerreform war dafür der Begriff Ansparabschreibung ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 03.09.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Sonderabschreibungen bei Unternehmen

Unter Sonderabschreibungen sind Abschreibungen zu verstehen, die neben den normalen Absetzungen für Abnutzung, in Anspruch genommen werden können. Zurzeit gibt es jedoch nur noch die Sonderabschreibung zur Förderung von Investitionen von kleinen und mittleren Unternehmen. Ansonsten kommen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 02.09.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Ansparrücklage und Investitionsabzugsbetrag

Unter diesem Namen lief das Ganze seit Jahren: Ansparrücklage. Mittlerweile hat sich einiges geändert, auch der Name der lautet nun Investitionsabzugsbetrag. Grundsätzlich kann jeder Unternehmer den Investitionsabzugsbetrag in Anspruch nehmen. Da die Förderung kleiner und mittelständischer ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 01.09.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Kündigung des Steuerberaters

Hat ein Steuerpflichtiger einen Steuerberater beauftragt, liegt hier ein Steuerberatungsvertrag zugrunde. Häufig wird dieser gar nicht schriftlich fixiert, sondern die Parteien vereinbaren mündlich was zu vereinbaren ist und das war es. Doch immer mehr Steuerberater gehen dazu über ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 31.08.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Kapitalertragsteuer bei der Einkommensteuer

Die Kapitalertragsteuer ist eine Form der Einkommensteuer. Wie in fast allen europäischen Staaten unterliegen auch in Deutschland die Einkünfte aus Kapitalvermögen der Einkommensteuer. Der Steuersatz der Kapitalertragsteuer liegt bei 25 % zuzüglich 5,5 % Solidaritätszuschlag. Dabei wird ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 30.08.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Verlustrücktrag und der Abzug

Hat ein Steuerpflichtiger Verluste hinnehmen müssen, gibt es die Möglichkeit, diese in das Vorjahr zurücktragen zu lassen und dabei die berücksichtigte Höhe des Betrages selbst zu bestimmen. Nach §10d Absatz 1 des Einkommensteuergesetzes ist der Verlustrücktrag auf 1 Million Euro ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 28.08.2018 Geschätzte Lesezeit: 4 Min.

Liebhaberei steuerlich betrachtet

Als Liebhaberei wird eine Tätigkeit des Steuerpflichtigen dann vom Finanzamt eingestuft, wenn keine Einkünfteerzielungsabsicht zu erkennen ist. In diesen Fällen geht das Finanzamt davon aus, dass der Steuerpflichtige die Tätigkeit nur aufgrund persönlicher Neigungen oder aus persönlichen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 26.08.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Geringwertige Wirtschaftsgüter

Bei geringwertigen Wirtschaftsgütern handelt es sich nicht um Wirtschaftsgüter, die von ihrer Beschaffenheit oder Qualität geringwertig sind – es geht lediglich um den Preis. Denkbar sind dabei jegliche Art von beweglichen Wirtschaftsgütern wie Notebook oder Staubsauger, aber nicht Lizenzen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 24.08.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Geschäftswagen und die Umsatzsteuer

Ein einziger Pkw kann verschiedenen Beurteilungen unterliegen. Nämlich zum einen der ertragsteuerlichen (s. hierzu „Firmenwagen“) und zum anderen der umsatzsteuerlichen. Dieser Artikel beschäftigt sich mit der umsatzsteuerlichen Behandlung. In der Umsatzsteuer gibt es nur zwei ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 23.08.2018 Geschätzte Lesezeit: 8 Min.

MBA steuerlich absetzen

MBA-Studiengänge bieten für viele Fachkräfte eine Möglichkeit, umfassendes Wissen in den Bereichen Unternehmensführung und Management zu erwerben. Hinzu kommt, dass Unternehmer und Geschäftsführer ihr Netzwerk durch ein MBA-Studium stark vergrößern können und somit neue ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 21.08.2018 Geschätzte Lesezeit: 6 Min.

Verfahrensdokumentation

Eine digitale Buchhaltung basiert ausschließlich auf digitalisierten Belegen, Rechnungen und Unterlagen. Hierdurch sparen Sie viel Zeit und Geld. Unterlagen lassen sich schneller und einfacher archivieren und bei Bedarf wiederfinden. Gleichzeitig müssen nicht unzählige Ordner und Papierbelege ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 17.08.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Betriebsvermögen einer GmbH

Unter dem Betriebsvermögen versteht man sämtliche Wirtschaftsgüter und sämtliche Verbindlichkeiten, die zum Betrieb der GmbH gehören. Während es bei einem Einzelunternehmen notwendiges und gewillkürtes Betriebsvermögen geben kann, kann es bei einer GmbH eine solche Unterscheidung nicht ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 13.08.2018 Geschätzte Lesezeit: 11 Min.

Schwangere Arbeitnehmerin

Wird eine schwangere Arbeitnehmerin beschäftigt, hat der Arbeitgeber eine Vielzahl von Vorschriften zu beachten. Die grundlegendsten Vorschriften dazu lassen sich im Mutterschutzgesetz sowie im Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz finden. Im nachfolgenden Artikel möchten wir Ihnen die ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 12.08.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Nichtveranlagung bzw. Nichtveranlagungsbescheinigung

Steuerpflichtige, die aufgrund eines zu geringen Einkommens voraussichtlich keine Einkommensteuer abführen müssen, können bei der zuständigen Finanzbehörde eine Nichtveranlagungsbescheinigung beantragen. Diese sorgt dafür, dass von vorhandenen Kapitalerträgen keine Kapitalertragsteuer ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 09.08.2018 Geschätzte Lesezeit: 8 Min.

Einkünfte und Einkunftsarten

Das deutsche Steuerrecht kennt sieben Einkunftsarten, die hier einmal kurz vorgestellt werden sollen. Zu den Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft gehören die Einkünfte aus dem Betrieb von Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Weinbau, Gartenbau und aus allen die Pflanzen und Pflanzenteile mit ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 08.08.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Feststellungserklärung bei der Steuererklärung

Der Begriff Feststellungserklärung bezeichnet die Erklärung zur gesonderten Feststellung von Grundlagen für die Einkommensbesteuerung. Diese Feststellungserklärung umfasst eine Vielzahl von Formularen. Eine solche Feststellungserklärung muss der Steuerpflichtige immer dann abgeben, wenn ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 07.08.2018 Geschätzte Lesezeit: 11 Min.

Verkauf eines E-Commerce-Business

Der Kauf oder Verkauf eines Betriebs stellt für den Unternehmer immer ein besonderes Ereignis dar. Gerade der Kauf und die Veräußerung einer Firma bergen sowohl Chancen als auch Risiken, welche bei langfristiger Planung und gewissenhafter Beratung zum eigenen Vorteil genutzt werden können. In ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 06.08.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Rücklage für Ersatzbeschaffung

In den Einkommensteuerrichtlinien ist die Rücklage für Ersatzbeschaffung verankert. Es handelt sich dabei um eine Rücklage, die ein Unternehmer bilden kann, um die Aufdeckung stiller Reserven zu verhindern. Voraussetzung für die Bildung der Rücklage für Ersatzbeschaffung ist, dass ein ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 05.08.2018 Geschätzte Lesezeit: 6 Min.

Vermietung von Immobilien an Flüchtlinge

Für Betreiber von Hotels, Wohnheimen und Eigentümer von Immobilien ergibt sich die Möglichkeit, die Grundstücke als Unterkünfte für Flüchtlinge und Asylbewerber zu vermieten. Die Unterbringung von Asylbewerbern und Flüchtlingen ist Aufgabe des Landes. In vielen Fällen übernehmen die ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 04.08.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Stammkapital einer Gesellschaft

Eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, kurz GmbH, benötigt zur Gründung und zur Existenz ein sog. Stammkapital. Dies ist ein in der Satzung (Gesellschaftsvertrag) festgelegter Betrag, der nicht angerührt werden darf. Das Stammkapital wird auch im Handelsregister festgehalten. Es muss ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 03.08.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Handelsbilanz

Die Definition des Kaufmanns findet sich im Handelsgesetzbuch, kurz HGB. Hierin ist auch festgelegt, dass Kaufleute Bilanzen aufzustellen haben. Diese Bilanzen werden Handelsbilanzen genannt, da sie sich aus dem Handelsgesetzbuch ableiten. Daneben gibt es auch eine Steuerbilanz. Diese wird unter ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 27.07.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer / USt-ID

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, kurz USt-ID, wird in der Europäischen Union eingesetzt. Sie dient der Identifizierung der Unternehmer in den EU-Ländern. Um im EU-Bereich als Unternehmer Lieferungen und Leistungen (s.a. innergemeinschaftliche Lieferung) auszuführen und zu empfangen wird ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 26.07.2018 Geschätzte Lesezeit: 15 Min.

Lagerhalle für Online-Händler

Im Onlinehandel hat die Frage der Lagerhaltung einen wesentlichen Einfluss auf den Unternehmenserfolg. Fulfilment Center wie Amazon FBA und andere Logistikdienstleister ermöglichen es, einfach und flexibel den eigenen Warenbestand zu lagern und bei Bedarf an Kunden des Onlineshops zu versenden. ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 24.07.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Finanzamt und die Gewerbesteuer

Die Gewerbesteuer fließt den Städten, Gemeinden und Kommunen zu und wird auch von ihnen verwaltet. Die Hebesätze legen auch die Städte, Gemeinden und Kommunen fest. Gesetzlich vorgeschrieben ist lediglich ein Mindesthebesatz von 200%, ansonsten hat die Finanzverwaltung nichts damit zu ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 20.07.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

eBay und die Umsatzsteuer

Normalerweise müssen nur „richtige“ Unternehmer von ihren Einkünften z.B. aus einer freiberuflichen Tätigkeit ihren Kunden Umsatzsteuer in Rechnung stellen und an das Finanzamt abführen. Anders bei den gewöhnlichen Steuerzahlern, die etwa als Arbeitnehmer tätig sind. Sie brauchen sich ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 19.07.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Umsatzsteuerverprobung

Die Umsatzsteuerverprobung ist der Vergleich zwischen dem in den Umsatzsteuervoranmeldungen angegebenem Umsatz und dem Umsatz, der sich aus dem Jahresabschluss ergibt. Es wird geprüft, ob die erklärte Umsatzsteuer mit den Umsätzen aus dem Jahresabschluss übereinstimmt. Die Verprobung ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 17.07.2018 Geschätzte Lesezeit: 8 Min.

Steuerfreie Zuwendungen und Arbeitgeberleistungen

Grundsätzlich muss alles was der Arbeitnehmer von seinem Arbeitgeber im Rahmen seines Dienstverhältnisses erhält versteuert werden. In erster Linie ist das natürlich der Lohn oder das Gehalt. Der Arbeitgeber muss die Versteuerung vornehmen. Er rechnet die Lohnsteuer entsprechend der ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 15.07.2018 Geschätzte Lesezeit: 7 Min.

Umwandlung eines Einzelunternehmens in eine GmbH

Eine der wichtigsten und wegweisendsten Entscheidungen, die Unternehmer*innen während des Gründungsprozesses treffen müssen, ist die Wahl der Rechtsform des Unternehmens. Häufig besteht die Frage, ob zu Beginn ein Einzelunternehmen oder eine GmbH gegründet werden soll. Für beides gibt es ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 13.07.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Gesellschafter einer GmbH

Gesellschafter einer GmbH sind Unternehmer und können – müssen aber nicht – gleichzeitig Mitarbeiter des Unternehmens sein. Die Arbeitsleistung wird in der Regel durch ein Komplementärgehalt vergütet. In der Gestaltung dieses Gehalts sind sie grundsätzlich frei, es wird allerdings ein ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 07.07.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Der steuerliche Freibetrag

Es gibt zahlreiche Freibeträge, die Steuerpflichtige für sich gegenüber dem Finanzamt oder der Familienkasse in Anspruch nehmen können. Durch einen Freibetrag wird bewirkt, sich sich die Steuerlast des Betroffenen vermindert. Freibeträge wurden durch den Gesetzgeber zunächst einmal ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 06.07.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Kündigung : Steuerliche Folgen

Bei einer Kündigung handelt es sich um eine Willenserklärung, durch die ein Dauerschuldverhältnis einseitig von einer der beiden Parteien beendet wird. Typische Beispiele für Dauerschuldverhältnisse sind etwa Mietverträge, Arbeitsverträge und Darlehensverträge. Unter Umständen ist die ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 04.07.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Kleinunternehmer – Unterschied bei der Umsatzsteuer

Als Kleinunternehmer werden Unternehmer im Sinne des Umsatzsteuergesetzes bezeichnet, deren Umsätze im Vorjahr 22.000 Euro nicht überstiegen haben und im laufenden Kalenderjahr 50.000 Euro voraussichtlich nicht übersteigen werden. Diese Unternehmer unterliegen zwar nicht den einzelnen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 02.07.2018 Geschätzte Lesezeit: 4 Min.

Lohnsteuerkarte und Steuerklassen

Die Lohnsteuerkarte war ein äußerst wichtiges Dokument in Papierform, das vor einigen Jahren durch eine digitale Variante ersetzt wurde. Doch fangen wir von vorne an. Nach erfolgreich abgeschlossener Berufsausbildung beginnt in der Regel ein neues berufliches Kapital: Das erste ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 01.07.2018 Geschätzte Lesezeit: 6 Min.

Wechsel zur Bilanzierung

Das Geschäftsmodell Ihres Online-Unternehmens als Einzelunternehmung oder Personengesellschaft (z. B. als Gesellschaft bürgerlichen Rechts – GbR) hat sich bewährt, die Umsätze steigen und Sie können erfolgreiche Skalierungseffekte vorweisen. Egal, ob Sie Waren über das Internet verkaufen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 29.06.2018 Geschätzte Lesezeit: 4 Min.

Steuerrückzahlung

Die meisten Steuerpflichtigen wenden sich im Frühjahr der Bearbeitung ihrer Einkommensteuererklärungen für das vergangene Kalenderjahr zu. Einige überlassen diese Tätigkeit ihrem Steuerberater oder dem Sachbearbeiter eines Lohnsteuerhilfe-Vereins, ein gewisser Anteil der Steuerpflichtigen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 28.06.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Innergemeinschaftlicher Erwerb

Werden Unternehmer nicht nur in Deutschland (umsatzsteuerlich Inland) tätig, sondern auch grenzüberschreitend ist besondere Vorsicht bei der Berechnung der Umsatzsteuer geboten. Der innergemeinschaftliche Erwerb ist, worauf der Name schon hindeutet, nur innerhalb der EU-Mitgliedsstaaten ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 27.06.2018 Geschätzte Lesezeit: 4 Min.

Gebäudeabschreibung bei der Steuererklärung

Ein Gebäude wird aus unterschiedlichsten Gründen gebaut oder angeschafft. Der eine Käufer möchte selbst darin wohnen, der andere das Objekt vermieten – und der Dritte möchte seine Werkstatt darin unterbringen. Alle Immobilienbesitzer, die ihre Gebäude zur Erzielung von Einkünften ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 21.06.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Fristverlängerung für die Abgabe der Steuererklärung

Wer als Steuerzahler Einkünfte erzielt und diese versteuern muss, hat vor allem die Fristen für die Abgabe seiner Steuererklärung einzuhalten. Diese richten sich danach, ob man zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet ist (die sogenannte Pflichtveranlagung) oder dies freiwillig macht ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 20.06.2018 Geschätzte Lesezeit: 1 Min.

Aufwendungen sind Betriebsausgaben

Der Begriff Aufwendungen ist im steuerlichem Umfeld sehr weitläufig. Nicht alle Ausgaben sind aus betrieblichen Gründen als Aufwendungen zu betrachten. Aus diesem Grund haben wir ihn in unserem Steuer-Ratgeber unter dem Begriff Betriebsausgaben ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 19.06.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Splittingtarif beim Ehegatten-Splitting

Grundlage des Splittingtarifs (auch Ehegatten-Splitting genannt) ist § 32a Abs. 5 EStG. Der Splittingtarif wird bei Ehegatten angewendet, die zusammen zur Einkommensteuer veranlagt werden und bei Verwitweten im ersten Jahr nach Tod des Ehepartners. Dabei wird als erstes das zu versteuernde ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 17.06.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Werbungskostenpauschale bei der Steuererklärung

Jedem Steuerpflichtigen, der Einkünfte aus nicht-selbständiger Arbeit bezieht, steht eine Werbungskostenpauschale zu, die im § 9a Nr. 1a des Einkommensteuergesetzes festgelegt ist – diese liegt bei 1.000 Euro. Die Werbungskostenpauschale, auch Arbeitnehmer-Pauschbetrag genannt, wird ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 15.06.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Erklärung der Lohnsteuer

Die Lohnsteuer wird in Deutschland auf Grundlage von § 38 des Einkommensteuergesetzes erhoben. Nach § 19 desselben Gesetzes unterliegen Einnahmen aus nicht-selbstständiger Arbeit dieser Art der Besteuerung. Als Steuerschuldner tritt der Arbeitnehmer auf, was die Lohnsteuer als direkte ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 14.06.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Gewerbebetrieb und die Steuern

Gewerbebetriebe sind gewerblich tätige Betriebe, z. B. ein Einzelhandelskaufmann oder ein Handwerksbetrieb. Das Wort stammt aus dem Einkommensteuergesetz. Während das Einkommensteuergesetz Gewerbetreibende kennt, kennt das Umsatzsteuergesetz Unternehmer bzw. Unternehmen. Das Handelsgesetzbuch ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 12.06.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Einfuhrumsatz bei der Einfuhr von Waren

Als Einfuhrumsatz wird der Wert der Waren bezeichnet, die aus Drittländern (also Nicht-EU-Staaten) nach Deutschland eingeführt werden. Neben Zöllen und bestimmten Verbrauchssteuern (z. B. Mineralölsteuer und Tabaksteuer) ist die Einfuhrumsatzteuer eine zusätzliche Steuer. Im Gegensatz zur ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 11.06.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Betriebsstätte und die Steuern

Ein Unternehmen kann aus verschiedenen Betriebsstätten bestehen. Es kann Niederlassungen im In- und Ausland haben. Dies hat Auswirkungen auf die verschiedenen Steuern. Für die Umsatzsteuer ist es immer wichtig, wo der Ort der Lieferung oder Leistung liegt. Solange die Betriebsstätten im ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 09.06.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

IFRS und andere Rechnungslegungsstandards

IFRS steht für „International Financial Reporting Standards“. Dabei handelt es sich um Rechnungslegungsstandards die – wie der Name schon sagt – international sein sollen. Diese Rechnungslegungsvorschriften werden vom International Accounting Standards Board herausgegeben und gelten in ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 05.06.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Stammkapital einer GmbH

Das Stammkapital, das in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung eingelegt wird, wird von den Gesellschaftern oder einem Einzelunternehmer erbracht und muss in Deutschland mindestens 25.000 Euro betragen (§ 5 GmbHG). Die GmbH haftet zwar mit ihrem Gesamtvermögen, jeder einzelne ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 31.05.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Betriebsvermögen Gebäude und Wohnungen

Der Begriff Betriebsvermögen ist ein steuerlicher Begriff. Es gibt die Unterteilung in notwendiges Betriebsvermögen, gewillkürtes Betriebsvermögen und (notwendiges) Privatvermögen. Das Betriebsvermögen besteht aus Wirtschaftsgütern, die dazu bestimmt sind dem Betrieb zu dienen. Wird ein ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 29.05.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Personengesellschaft - aus steuerlicher Sicht

Es gibt verschiedene Gesellschaftsformen. Einige gehören zu den Kapitalgesellschaften und einige zu den Personengesellschaften. Hier wollen wir die Personengesellschaften unter die Lupe nehmen. Bei den Personengesellschaften gibt es verschiedene Möglichkeiten. Folgende Gesellschaften sind ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 26.05.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Getrennte Veranlagung bei Ehepaaren

Meist gestaltet sich die Wahl einer gemeinsamen Veranlagung nach der Splitting-Tabelle des Einkommensteuergesetzes gegenüber der getrennten Veranlagung als steuerlicher Vorteil für Ehepaare. Allerdings können Fälle auftreten, in denen die getrennte Veranlagung zu empfehlen ist. Dies kann ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 22.05.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Gewerbeertrag und die Steuern

Die Berechnung der abzuführenden Gewerbesteuer folgt, ähnlich wie alle anderen zu entrichtenden Steuern, einem gesetzlich festgelegten Schema. Die Grundlage dafür bildet das Gewerbesteuergesetz, welches einen deutlich geringeren Umfang aufweist als beispielsweise das Einkommensteuer- und ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 21.05.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

GbR – Gesellschaft bürgerlichen Rechts

Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts, kurz GbR, kommt aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB). Daher wird so oft auch als BGB-Gesellschaft bezeichnet. Für die Gründung einer GbR sind mindestens zwei Personen notwendig. Eine GbR ist nicht nur im wirtschaftlichen Bereich denkbar, sondern auch in ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 19.05.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Umsatzsteuer bei Lieferungen und Leistungen ins Ausland

Das Ausland ist nicht weit entfernt. Gerade hier in Europa. Doch während eine Rechnungsstellung von einem deutschen Unternehmer an einen deutschen Unternehmer recht einfach ist, werfen Rechnungen in das Ausland regelmäßig Fragen auf. Zunächst ein Mal muss geklärt werden: Was soll denn ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 18.05.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Führung eines Fahrtenbuches

Besitzt der Unternehmer einen Pkw, den er betrieblich nutzt und daher im Betriebsvermögen hält, sind grundsätzlich Anteile für Privatfahrten zu ermitteln und zu versteuern. Dabei kann er sich für verschiedene Methoden entscheiden. Häufig wird die sog. 1%-Regelung angewandt. Dabei werden ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 17.05.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Absetzen eines Firmenwagens

Ein beliebter Klassiker im Bereich der Betriebsausgaben für Unternehmen sind Firmenwagen. Verursachen doch Pkws eine Menge an Kosten, die so steuermindernd berücksichtigt werden können. Wird ein Pkw ausschließlich oder nahezu ausschließlich betrieblich genutzt (50 bis 100 %), wird sich ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 16.05.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Progression bei der Einkommensteuer

Der Grundgedanke, der der Einkommensbesteuerung zugrunde liegt, ist die Progression. Dies bedeutet in erster Linie, dass mit steigendem Einkommen auch die zu zahlende Steuer steigt, und dies nicht nur absolut sondern auch prozentual betrachtet. Ein niedriges Einkommen unterliegt somit einem ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 15.05.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Eigenverbrauch oder Unentgeltliche Wertabgaben

Entnimmt der Unternehmer Gegenstände oder Leistungen aus seinem Unternehmensvermögen, muss er dafür Steuern zahlen. Die Entnahme ist nicht nur ertragsteuerlich (Einkommensteuer, Gewerbesteuer) interessant, sondern auch umsatzsteuerlich. Früher wurden diese Entnahmen einfach Eigenverbrauch ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 14.05.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Freie Mitarbeiter

Mittlerweile gibt es sie in jedem Bereich, die freien Mitarbeiter. Das sind Mitarbeiter, die für den Auftraggeber tätig werden, aber keinen Arbeitsvertrag abschließen. Freie Mitarbeiter arbeiten selbstständig und können sich in aller Regel ihre Zeit frei einteilen. Für Auftraggeber sind ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 12.05.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Die Abschreibungstabelle

Die Abschreibungstabelle listet die AfA (Absetzung für Abnutzung) verschiedener betrieblich verwendeter Wirtschaftsgüter auf. Die derzeit gültigen AfA-Sätze weisen für jegliches Wirtschaftsgut höchst unterschiedliche Abschreibungssätze auf: so wird ein Computer in drei Jahren ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 11.05.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Gleitzone bei Minijobs

Neben Minijobs, die einen maximalen Verdienst von monatlich bis zu 450 Euro vorsehen, gibt es noch die sog. Midijobs. Das sind Jobs in der Gleitzone, die einen monatlichen Verdienst von 450,01 Euro bis 1300 Euro vorsehen. Diese Gleitzone zwischen 450,01 und 1300 Euro bezieht sich auf die ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 10.05.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Erwerbsteuer bei Warenlieferungen

Die Erwerbsteuer entsteht bei Warenlieferungen durch Unternehmer in Europa über europäische Grenzen hinweg. Dabei sind allerdings nur die EU-Länder gemeint. Werden Waren in die Schweiz geliefert erhebt der Schweizer Staat eine Steuer auf die Warenlieferung. Werden Waren aus der Schweiz nach ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 08.05.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Apotheke - steuerliche Besonderheiten

In einer Apotheke können Arzneien und andere Medizinprodukte erworben werden. Dabei werden diese Mittel häufig abgegeben, zu einem kleineren Teil auch dort hergestellt. Die Aufgabe der dort tätigen Apotheker besteht darin die Kunden zu beraten und die Versorgung der Bevölkerung mit ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 06.05.2018 Geschätzte Lesezeit: 10 Min.

Verkaufen über eBay

Sie haben Ihre ersten Verkäufe über die Handelsplattform eBay getätigt. Doch was passiert nun? Ab wann sind Ihre Verkäufe nicht mehr privater, sondern gewerblicher Natur? Welche steuerlichen und rechtlichen Besonderheiten müssen Sie beachten? Diese Basics sollten Sie in jedem Falle kennen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 05.05.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

USt. (Umsatzsteuer)

Auch das Umsatzsteuergesetz kennt Unternehmer. Danach ist derjenige Unternehmer, der eine Lieferung oder sonstige Leistung entgeltlich selbstständig und nachhaltig ausführt. Eine Gewinnerzielungsabsicht ist nicht erforderlich. Der Unternehmer kann ein Einzelunternehmer, eine Personen- oder ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 03.05.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Einspruch gegen den Steuerbescheid

Ist ein Steuerbescheid nach Auffassung des Steuerpflichtigen oder seines Steuerberaters falsch, so kann gegen den Steuerbescheid Einspruch eingelegt werden. Damit muss das Finanzamt den Fall neu aufrollen und ggf. Ansätze korrigieren. Gleichzeitig ist der Einspruch aus grundsätzlich die ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 01.05.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Spendenbescheinigung

Spenden sind steuerlich zu berücksichtigen. Zumindest wenn alles richtig läuft. D.h. die Spende muss zur Förderung mildtätiger, kirchlicher oder gemeinnütziger Zwecke sein. Um die Spende bei der Einkommen-, Körperschaft- und/oder Gewerbesteuererklärung berücksichtigen lassen zu können ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 29.04.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Existenzgründer und die Steuer

Entschließt sich ein bisher als Angestellter tätiger ein Gewerbe anzumelden, ist er als Existenzgründer anzusehen. Hier gibt es verschiedene Dinge zu berücksichtigen. Bevor das Gewerbe gegründet wird, sollte sich der Existenzgründer Gedanken darüber machen, wie die zukünftige ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 27.04.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Kontenrahmen SKR 03

Der Kontenrahmen SKR 03 Ein Kontenrahmen ist ein Organisations- und Gliederungsplan für das Rechnungswesen. Gleichzeitig kann er als Richtlinie für den organisatorischen Aufbau der Buchführung aller Unternehmen in der Branche angesehen werden. Der Aufbau ist daher auf die jeweiligen Unternehmen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 26.04.2018 Geschätzte Lesezeit: 6 Min.

Betriebsveranstaltung

Die nächste Betriebsveranstaltung steht spätestens im November oder Dezember traditionell als Firmen-Weihnachtsfeier auf dem Programm. Bereits bei der Planung drängt sich jedoch die Frage nach der steuerlichen Behandlung auf, da zum einen die Kosten alle steuermindernd abgesetzt werden sollen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 24.04.2018 Geschätzte Lesezeit: 5 Min.

Erstattung

Dieses Wort hört jeder Steuerbürger gerne vom Finanzamt: Erstattung. Doch wie kommt es zu einer Erstattung? Arbeitnehmer bezahlen das Jahr Lohnsteuer (sowie Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer), die der Arbeitgeber direkt vom Gehalt einbehält und für den Arbeitnehmer an das ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 22.04.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Schuldzinsen - der steuerliche Abzug

Der Unternehmer kann grundsätzlich sämtliche Aufwendungen die ihm durch den Betrieb seines Unternehmens entstehen auch als Betriebsausgaben absetzen. Dazu gehören auch Schuldzinsen. Die Finanzverwaltung hat jedoch den Schuldzinsenabzug für bestimmte Schuldzinsen beschränkt. Wird ein ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 21.04.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Ausfuhrlieferung und die Umsatzsteuer

In Europa kommen sie kaum noch vor – die Ausfuhrlieferungen. Denn dieses umsatzsteuerliche Konstrukt gibt es nur bei der Beteiligung eines sog. Drittlandes. Und diese Drittländer sind in Europa rar geworden. Ausfuhrlieferungen sind gem. § 4 UStG und § 6 UStG umsatzsteuerfrei. Ein ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 17.04.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Gewerbesteuermessbetrag bei der Gewerbesteuer

Gewerbetreibende und Kapitalgesellschaften müssen sie zahlen: die Gewerbesteuer. Dafür wird bei Gewerbetreibenden und Personengesellschaften das 3,8-fache des Gewerbesteuermessbetrags auf die Einkommensteuer angerechnet. Allerdings maximal die tatsächlich gezahlte Gewerbesteuer. ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 14.04.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Umsatzsteuer bei Ärzten

Das Umsatzsteuergesetz kennt nur den Unternehmer. Hier wird nicht in Freiberufler und Gewerbetreibende unterteilt, wie es das Einkommensteuergesetz vorsieht. Eine unternehmerische Tätigkeit im Sinne des Umsatzsteuergesetzes ist eine selbstständig ausgeübte, gewerbliche oder berufliche ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 11.04.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Gewinneinkunftsarten

Das Einkommensteuergesetz benennt die verschiedenen Einkunftsarten. Das sind insgesamt sieben: Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, Einkünfte aus Gewerbebetrieb, Einkünfte aus selbstständiger Arbeit, Einkünfte aus nicht-selbstständiger Arbeit, Einkünfte aus Kapitalvermögen, ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 09.04.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Verkauf einer GmbH

Verkauf einer GmbH Die GmbH ist eine Kapitalgesellschaft und hat zumindest einen Gesellschafter, der die Anteile an der GmbH hält. Sie kann aber auch aus mehreren Anteilen bestehen. Die Gesellschafter können alle gleiche Teile oder jeder andere Anteile am Stammkapital halten. Hieraus ergibt sich ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 08.04.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Übergangsgewinn bei Wechsel der Gewinnermittlungsart

Der Übergangsgewinn, auch Übergabegewinn genannt ist eine steuerliche Kennzahl, die immer dann berechnet werden muss, wenn ein Wechsel in der Gewinnermittlungsart vorgenommen wird. Immer dann, wenn vom Betriebsvermögensvergleich zur Einnahmenüberschussrechnung (oder umgekehrt) gewechselt wird, ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 07.04.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Rückstellungen im Jahresabschluss

Im Jahresabschluss sind u.a. Rückstellungen zu bilden für ungewisse Verbindlichkeiten. Das heißt die Verbindlichkeiten sind zum Zeitpunkt der Jahresabschlusserstellung bereits bekannt, allerdings der Höhe nach ungewiss. Durch die Erfassung der Rückstellungen im Jahresabschluss werden ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 02.04.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Schenkungssteuer - Besteuerung einer Schenkung

Die Schenkungssteuer ist im deutschen Recht eng mit der Erbschaftsteuer verknüpft. Beide sind im Erbschafts- und Schenkungssteuergesetz (ErbStG) geregelt. Der Sinn dieses Sachverhaltes erklärt sich daraus, dass die Erbschaftssteuer ansonsten durch eine frühzeitige Schenkung einfach umgangen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 31.03.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Unterschied GmbH und Limited

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) ist in Deutschland weit verbreitet. Schon lange kann die Gesellschaft durch nur eine Person gegründet werden, dass Stammkapital ist mit 25.000 Euro überschaubar, zumal es grundsätzlich auch durch Sachwerte erbracht werden kann. Doch gibt es ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 30.03.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Landwirtschaft - Besonderheiten bei der Umsatzsteuer

Das Einkommensteuergesetz unterscheidet in Gewinneinkünfte und in Überschusseinkünfte. Die allseits bekannten Gewinneinkünfte sind die Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit und die Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Nicht zu vergessen sind aber die Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft. ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 28.03.2018 Geschätzte Lesezeit: 1 Min.

Aktivierungsverbot in der Bilanz

Im Bilanzrecht gibt es neben Aktivierungsgeboten und Aktivierungswahlrechten auch ein Aktivierungsverbot. Aktivierungsverbot bedeutet, dass das Wirtschaftsgut oder der Vermögensgegenstand nicht als Aktivposten in der Bilanz des Unternehmens angesetzt werden darf. Die Prüfung, ob ein ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 22.03.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Umsatzsteuer - gleichbedeutend mit Mehrwertsteuer

Die Umsatzsteuer zählt zu den indirekten Steuern, da sie nicht vom Verbraucher direkt, sondern auf dem Weg über einen Unternehmer erhoben wird. Diese Steuer wird auch als Mehrwertsteuer bezeichnet. Sie wird in der Regel vom Verkäufer eines Produktes oder einer Dienstleistung an das Finanzamt ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 21.03.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Doppelbesteuerung - Freistellung & Anrechnung

Es können bestimmte Konstellationen auftreten, in denen das Einkommen einer steuerpflichtigen Person in mehr als einem Staat der Steuer unterworfen wird. Stimmen dabei sowohl der Steuergegenstand als auch der berücksichtigte Zeitraum exakt überein, so liegt eine Doppelbesteuerung vor. Dies ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 17.03.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Umwandlung in eine GmbH

Ein Einzelunternehmen kann in eine GmbH umgewandelt werden, wobei es sich juristisch um eine Neugründung handelt. Das bedeutet, der Unternehmer kann allein oder gemeinsam mit anderen Gesellschaftern eine GmbH gründen, sein Einzelunternehmen stilllegen und das Kapital in die GmbH überführen, ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 10.03.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Mitgliedsbeitrag in der Steuererklärung

Ein Mitgliedsbeitrag wird im Rahmen einer Mitgliedschaft bei einem Verein erhoben. Dabei kann es sich um völlig unterschiedliche Vereine handeln. Es gibt Mitgliedsbeiträge für gemeinnützige Vereine, wie z.B. für den WWF, Greenpeace etc. oder für den lokalen Sportverein oder auch für sog. ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 09.03.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Geschäftsführer und Gesellschafter

Häufig fallen diese beiden Begiffe im Zusammenhang: Geschäftsführer und Gesellschafter. Es gibt auch Gesellschafter-Geschäftsführer. Aber gibt es die auch getrennt? Bei einer GmbH (Kapitalgesellschaft) heißt das ausführende Organ der Geschäftsführer oder die Geschäftsführerin. Sie ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 08.03.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

verlustvortrag bei Unternehmen

Nicht immer entstehen nur Gewinne, wenn ein Unternehmer sein Gewerbe betreibt oder auch ein Vermieter seine Mietwohnungen vermietet. Es können dabei auch Verluste entstehen.Grundsätzlich können die Verluste einer Einkunftsart mit Gewinnen einer anderen Einkunftsart untereinander ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 06.03.2018 Geschätzte Lesezeit: 9 Min.

Einkommensteuererklärung

Jeder stöhnt auf, wenn er davon spricht: die Einkommensteuererklärung. Ist denn wirklich jeder betroffen? Muss jeder Steuerbürger in Deutschland eine solche Erklärung erstellen und abgeben? Und muss das ein Steuerberater übernehmen oder kann das der Steuerbürger auch selbst erledigen? ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 06.03.2018 Geschätzte Lesezeit: 7 Min.

7 Schritte zur digitalen Unternehmens-Buchhaltung

In Deutschland setzen immer mehr Unternehmer auf eine digitale Buchhaltung mit digitalisierten und eingescannten Belegen. Auf dem Weg profitieren sie von den vielen Vorteilen einer effizienteren Buchhaltung und sparen sich die altmodische Papierform. Warum die digitale Buchhaltung nicht nur ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 03.03.2018 Geschätzte Lesezeit: 4 Min.

Steuernummer - Privat und für Unternehmen

Die Steuernummer im Video erklärt Innerhalb des deutschen Steuerrechts werden sowohl alle natürlichen Personen als auch alle juristischen Personen mit einer zugehörigen Steuernummer erfasst. Sie wird in jeder abgegebenen Steuererklärung eingetragen, damit eine eindeutige Zuordnung des ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 28.02.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Buchführungspflicht für Unternehmen

Das Handelsrecht sieht für Kaufleute (Gewerbetreibende) eine Buchführungspflicht vor. Wer nach dem Handelsgesetz buchführungspflichtig ist, ist es auch nach dem Steuerrecht. Allerdings kann auch eine Buchführungspflicht allein aus dem Steuerrecht entstehen. Die (steuerrechtliche) ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 24.02.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Arzt - steuerliche Besonderheiten

Ärzte beschäftigen sich vor allem mit der Vorbeugung, Diagnose und Behandlung von Erkrankungen. Neben dem Hausarzt gibt es sehr viele Fachrichtungen, wie z.B. Allergologen, Augenärzte, Endokrinologen, Hautärzte, Neurologen und Psychiater. Entscheidend für die Ausübung des Berufes ist der ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 23.02.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Sozialversicherung bzw. Sozialabgaben

Die Arbeitnehmer in Deutschland sind grundsätzlich gesetzlich versichert. Dies gilt für die Kranken-, Pflege-, Arbeitslosen- und Rentenversicherung. Dies gilt für alle Arbeitnehmer die monatlich mehr als 400 Euro verdienen. Seit 2009 beträgt der Krankenversicherungssatz einheitlich 15,5% ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 18.02.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Hundesteuer seit 1809

Mit der Hundesteuer wird die Haltung von Hunden besteuert. Das Einkommen an der Hundesteuer steht der Gemeinde zu, in deren Bereich der Hund gehalten wird. Die Hundesteuer wurde in Deutschland erstmals 1809 als seuchenpolizeiliche Maßnahme eingeführt. Sie sollte die Hundeanzahl und dadurch die ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 17.02.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Umsatzsteuer und Vorsteuerabzug

Vorsteuer wird die Umsatzsteuer genannt, die einem Unternehmer in eingehenden Rechnungen von einem anderen Unternehmer in Rechnung gestellt wird. Die Eingangsleistungen muss er für sein Unternehmen beziehen. In aller Regel können sich Unternehmer, die selbst umsatzsteuerpflichtige Umsätze ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 16.02.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Elektronische Lohnsteuerbescheinigung

Am Ende des Jahres muss der Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer die Lohneinkünfte sowie die einbehaltenen Steuern (Lohnsteuer, Solidaritätszuschlag, Kirchensteuer) und Sozialversicherungsabgaben bescheinigen. Diese Lohnsteuerbescheinigung benötigt der Arbeitnehmer nicht nur für seine ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 13.02.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Arbeitszimmer absetzen bei Freiberuflern

Mit dem Schlagwort „Arbeitszimmer“ ist grundsätzlich das häusliche Arbeitszimmer gemeint. Also ein Raum in der privaten Wohnung oder im privaten Einfamilienhaus, das für berufliche Zwecke genutzt wird. Die Möglichkeit die Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer geltend zu machen, ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 08.02.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Tantieme bzw. Bonuszahlung

Als Tantieme bezeichnet man variable ergebnisabhängige (Zusatz-) Vergütungen. Meistens werden die Tantiemen an Vorstandsmitglieder von Aktiengesellschaften, Geschäftsführer oder auch leitende Angestellte ausgezahlt. Allerdings werden auch die Beteiligungen von Buchautoren oder ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 04.02.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Organschaft

Die Organschaft ist ein steuerliches Konstrukt. Darunter wird eine Gruppenbesteuerung verstanden. Dabei wird ein bis dahin selbstständig tätige Person (Organgesellschaft) in eine andere selbstständig tätige Person (Organträger) eingegliedert. Dadurch wird ein einheitlicher Steuerpflichtiger ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 29.01.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Gewinnfeststellung bei Personengesellschaften

Schließen sich mehrere Unternehmer zu einer Personengesellschaft zusammen und erzielen sie dadurch einen gemeinsamen Gewinn, ist eine Gewinnfeststellung durchzuführen. Diese „Einheitliche und gesonderte Feststellung“ ist eine Steuererklärung die jährlich abzugeben ist. Sie dient dazu ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 26.01.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Verdeckte Gewinnausschüttung

Mit einer Gewinnausschüttung ist grundsätzlich die Verteilung des Gewinns einer Kapitalgesellschaft gemeint. Die Kapitalgesellschaftern versteuern ihre erwirtschafteten Gewinne selbst und die Anteilseigner erhalten dann aus den versteuerten Gewinnen Gewinnausschüttungen im Verhältnis ihrer ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 25.01.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Die 10 größten Fehler bei der Steuererklärung

Die nachfolgenden 10 größten Fehler bei der Steuererklärung stammen von einem erfahrenen, ehemaligen Finanzbeamten. Wir haben ihn gebeten, die häufigsten Fehler der Steuerpflichtigen beim Erstellen der Steuererklärung zu schildern und sich daraus ergebende Anregungen stichwortartig zusammen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 24.01.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Gewerbesteuer und Körperschaftsteuer

Jede Körperschaft, also z. B. eine GmbH oder ein Verein, muss grundsätzlich Körperschaftsteuer zahlen und kraft Rechtsform auch Gewerbesteuer. Für einige Körperschaften, z. B. gemeinnützige Vereine, gibt es Steuerbefreiungen. Doch eine GmbH, auch wenn sie nur vermögensverwaltend tätig ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 23.01.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Steuererklärungen der Freiberufler

Das Einkommensteuergesetz unterscheidet die Gewinneinkünfte in die Gewinneinkünfte der Gewerbetreibenden, also z. B. Handwerker oder Einzelkaufleute, und die der freien Berufe oder der selbstständig Tätigen, also z. B. Ärzte, Rechtsanwälte oder auch Steuerberater. Natürlich gibt es da ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 22.01.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Innergemeinschaftliche Lieferung

Die innergemeinschaftliche Lieferung ist das Pendant zum innergemeinschaftlichen Erwerb (s. Beitrag innergemeinschaftlicher Erwerb). In den 90-er Jahren wurde die umsatzsteuerliche Behandlung des Warenverkehres in der Europäischen Union umgestellt. Die Bedingungen sind für die Mitglieder der EU ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 21.01.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Beitragsbemessungsgrenze 2012

Die Beitragsbemessungsgrenze, für die höchsten Beiträge zur Sozialversicherung erhoben werden, liegt im Jahr 2020 bei 56.250 Euro für die gesetzliche Krankenversicherung, bei 82.800 Euro (West) und 77.400 Euro (Ost) für die gesetzliche Rentenversicherung sowie bei 101.400 Euro (West) und ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 18.01.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR)

Wie der Name schon sagt, wird bei der Einnahmen-Überschuss-Rechnung der Überschuss aus den Einnahmen dargestellt. Diese Einnahmen-Überschuss-Rechnung wird auch 4/3-Rechnung genannt. Dies kommt daher, weil die Einnahmen-Überschuss-Rechnung in § 4 Absatz 3 des Einkommensteuergesetzes verankert ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 16.01.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Besteuerungsgrundlage

Die Ermittlung der Besteuerungsgrundlagen sind abhängig von der jeweiligen Steuerart. In diesem Beitrag soll nur jeweils das Grundsätzliche angesprochen werden. Näheres befindet sich dann in den einzelnen Beiträgen zu den jeweiligen Steuerarten. In der Umsatzsteuer wird die ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 15.01.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Außergewöhnliche Belastungen - die steuerliche Anerkennung

Normalerweise erkennt das Finanzamt nur Aufwendungen an, die mit der Erwirtschaftung von Einkünften zusammenhängen - wie etwa berufsbezogene Ausgaben bei Arbeitnehmern sowie Aufwendungen des Vermieters für die Sanierung / Instandsetzung einer Mietwohnung als Werbungskosten oder durch den ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 14.01.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Vorsteuerabzug bei der Umsatzsteuer

Der Vorsteuerabzug ist einer der zentralen Begriffe im deutschen Umsatzsteuerrecht. Er ist in § 15 des UStG geregelt. Der Vorsteuerabzug beschreibt das Recht eines Unternehmers, die von ihm auf erhaltene Lieferungen und Leistungen gezahlte Umsatzsteuer (Vorsteuer) von der Umsatzsteuer ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 10.01.2018 Geschätzte Lesezeit: 3 Min.

Gemeinnützigkeit bei Vereinen

Die Gemeinnützigkeit ist in der Abgabenordnung definiert: Ein Verein ist gemeinnützig tätig, wenn er selbstlos die Allgemeinheit auf materiellem, geistigem oder sittlichem Gebiet fördert. Vereine können auch mildtätig oder kirchlich tätig sein, um neben den gemeinnützigen Vereinen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 07.01.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Umsatzsteuer und Vorsteuer – Der Unterschied?

Die Umsatzsteuer wird erhoben auf die Umsätze die ein Unternehmer tätigt. Führt er sie im Rahmen seines Unternehmens gegen Entgelt aus sind sie grundsätzlich umsatzsteuerbar und umsatzsteuerpflichtig. Als Vorsteuer wird die Umsatzsteuer bezeichnet, die ein Unternehmer von anderen ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 05.01.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Kommanditgesellschaft

Eine Kommanditgesellschaft, kurz KG, verfolgt den Zweck, einen Gewerbebetrieb gemeinsam mit mindestens zwei Gesellschaftern zu betreiben. Die Kommanditgesellschaft gehört zu den Personengesellschaften. Die Besonderheit ist, dass es Vollhafter (Komplementäre) und Teilhafter (Kommanditisten) ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 04.01.2018 Geschätzte Lesezeit: 2 Min.

Partnergesellschaft

Eine Partnerschaftsgesellschaft (PartG) ist den freien Berufen vorbehalten. In dieser Gesellschaft können sich Angehörige der freien Berufe zur Ausübung ihres Berufs zusammenschließen. Sie wird gerne von Rechtsanwälten und von Steuerberatern genutzt. Die Gesellschafter einer ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 03.01.2018 Geschätzte Lesezeit: 8 Min.

GmbH und Körperschaftsteuer

Eine GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) ist eine Kapitalgesellschaft, die nur beschränkt mit ihrer Stammeinlage bzw. ihrem Gesellschaftsvermögen haftet. Dieses Stammkapital muss mindestens 25.000 Euro betragen. Rechtlich betrachtet ist die GmbH eine eigene sog. juristische Person, ...

Dipl.-Kfm. Christian Gebert, erstellt am 17.06.2016 Geschätzte Lesezeit: 8 Min.

FBA-Lager von Amazon

Der Online-Handel boomt. Angetrieben durch die Handelsplattform Amazon können Online-Händler hohe Umsätze erzielen. Dabei können durch den Service Fulfillment by Amazon (FBA) – also Warenlagerung, Abwicklung und Versendung durch Amazon – wesentliche betriebliche Prozesse des ...

    Kontakt

    Womit können wir Ihnen behilflich sein?

    Welche Art von Unternehmen betreiben Sie?

    Unternehmensart
    ${ messageValues.businesstype[0] }
    Unternehmensart
    ${ messageValues.businesstype[1] }
    Unternehmensart
    ${ messageValues.businesstype[2] }

    Sie haben ein anderes Anliegen? Schreiben Sie uns.

    Direkt zum Formular

    Welche Rechtsform hat Ihr Unternehmen?

    Rechtsform
    ${ messageValues.businessform[0] }
    Rechtsform
    ${ messageValues.businessform[1] }
    Rechtsform
    ${ messageValues.businessform[2] }
    Rechtsform
    ${ messageValues.businessform[3] }

    Wie viele Mitarbeiter haben Sie?

    Mitarbeiteranzahl
    ${ messageValues.employees[0] }
    Mitarbeiteranzahl
    ${ messageValues.employees[1] }
    Mitarbeiteranzahl
    ${ messageValues.employees[2] }
    Mitarbeiteranzahl
    ${ messageValues.employees[3] }

    Wie hoch ist Ihr jährlicher Umsatz?

    Jährlicher Umsatz
    ${ messageValues.revenue[0] }
    Jährlicher Umsatz
    ${ messageValues.revenue[1] }
    Jährlicher Umsatz
    ${ messageValues.revenue[2] }
    Jährlicher Umsatz
    ${ messageValues.revenue[3] }

    Wie können wir Sie erreichen?

    • ${ error }
    • ${ error }
    • ${ error }
    • ${ $validator.errors.first('visibleMessage') }
    • ${ error }
    thumb up

    Vielen Dank für Ihre Anfrage!

    Wir haben eine E-Mail mit der Bestätigung des Termins an ${confirmationMail} gesendet.
    Sollten Sie diese Nachricht nicht erhalten, schauen Sie bitte auch in Ihren Spam-Ordner oder wenden Sie sich telefonisch an 0800 8158158 .

    Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden.

    Termin für Ihren Kalender herunterladen (.ics)
    Zurück