Pauschalversteuerung

Pauschalversteuerung Pauschalversteuerung (c) Fotolia - Falko Matte
Eine Pauschalsteuer (auch Kopfsteuer genannt) ist für alle Bürger gleich. Alle zahlen den gleichen Steuerbetrag. Die Pauschalsteuer knüpft an äußere Merkmale des Steuerpflichtigen wie Wohnort oder Bürgereigenschaft an und betrachtet die wirtschaftlichen Verhältnisse des Einzelnen nicht. Eine Pauschalversteuerung orientiert sich demnach nicht an dem Prinzip der steuerlichen Leistungsfähigkeit. Sie wird oft aus Vereinfachungsgründen angewendet, um zu vermeiden, dass der administrative Aufwand der Steuerberechnung und Einziehung größer ist als die Steuereinnahmen selbst. Es gibt eine Reihe von pauschalierten Steuertatbeständen.

Pauschalversteuerung von Minijobs

Ein großes Plus der Minijobs ist deren Sozialversicherungsfreiheit. Allerdings sind Minijobs nicht steuerfrei. Der Arbeitgeber entscheidet, ob er den Minijob pauschal oder über die Lohnsteuerkarte abrechnen will. Bei einem 400€-Minijob beträgt die Pauschalsteuer 2% des Arbeitsentgeltes. Der Arbeitgeber darf diesen Betrag vom Entgelt abziehen. Die Pauschalsteuer enthält neben Lohnsteuer und Solidaritätszuschlag auch Kirchensteuer, unabhängig davon, ob überhaupt und wenn ja welcher Religionsgemeinschaft der Arbeitnehmer angehört. Diese Pauschale wird vom Arbeitgeber nicht an das Finanzamt, sondern an die Minijob-Zentrale abgeführt. Bei kurzfristigen Minijobs beträgt die Pauschalsteuer 25% zuzüglich Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag und muss an das zuständige Finanzamt abgeführt werden. Entscheidet sich der Arbeitgeber gegen die Pauschalversteuerung, so muss er das Entgelt nach der Lohnsteuerklasse entsprechend der Lohnsteuerkarte des Minijobbers versteuern. In den Steuerklassen V und VI fallen dabei Steuern auch schon bei niedrigem Einkommen an, während in den Steuerklassen I bis IV das Einkommen meist steuerfrei bleibt.

Pauschalierung der Lohnsteuer

In bestimmten Fällen kann der Arbeitgeber bei der Berechnung der Lohnsteuer ein vereinfachtes Verfahren anwenden. Die Lohnsteuer wird in diesen Fällen nach einem gesetzlich vorgegebenen oder durchschnittlichen Steuersatz erhoben und nicht mit dem individuellen Steuersatz des Arbeitnehmers. Die so abgeführte Pauschalsteuer ist endgültig. Das bedeutet, dass der Arbeitnehmer die pauschal versteuerten Bezüge nicht mehr in seiner Einkommensteuererklärung angeben muss. Beispiele für solche pauschal versteuerten Bezüge sind unentgeltlich oder verbilligt abgegebene Mahlzeiten, Arbeitslohn aus Anlass von Betriebsveranstaltungen, Vergütungen für Verpflegungsmehraufwendungen, Erholungsbeihilfen für den Arbeitnehmer und seine Angehörigen. Die Pauschale Lohnsteuer beträgt in diesen Fällen 25%. Zuschüsse für Aufwendungen zu Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsplatz sowie die unentgeltliche oder verbilligte Beförderung des Arbeitnehmers zwischen seiner Wohnung und der Arbeitsstätte kann der Arbeitgeber pauschal mit 15% versteuern. Dabei müssen die Leistungen zusätzlich zum normalen Arbeitslohn gewährt werden und dürfen die Werbungskosten nicht übersteigen.

Pauschalierung der Lohnsteuer bei Zukunftssicherungsleistungen

Zahlt ein Arbeitgeber zugunsten des Arbeitnehmers in eine Pensionskasse ein, so kann er bis zu einem Höchstbetrag von 1752€ die Lohnsteuer pauschal mit 20% abführen. Diese Zahlungen müssen zwingend der Altersvorsorge des Arbeitnehmers dienen. Übersteigen die Beiträge für die Zukunftssicherung die Grenze von 1752 € pro Jahr ist für die darüber hinaus gezahlten Beiträge eine Pauschalierung der Lohnsteuer ausgeschlossen. Sonderzahlungen zu einer solchen Pensionskasse sind pauschal mit 15% zu versteuern.

Pauschalsteuer bei Gruppenunfallversicherung

Zahlt ein Arbeitgeber für seine Arbeitnehmer eine Gruppenunfallversicherung, so kann er diese Beiträge mit einer Pauschalsteuer von 20% versteuern.

Diskussionen zu Thema Pauschalversteuerung

  1. Forum Veranlagung, Thema: Re: Werkstudent/Pauschal versteuern oder mit Lohnsteuerkarte
    Das haben Sie vollständig mißverstanden. Das ist zwar richtig, das gilt aber für alle statt "Student" könnte da auch "Mensch" stehen. Das hat aber auch ...
  2. Forum Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit, Thema: Einkünfte aus 400Eur - erst auf Lohnsteuerkarte dann pauscha
    Einkünfte aus 400Eur erst auf Lohnsteuerkarte dann pauscha Liebes Forum, ich habe folgendes Problem, da ich derzeit meine erste Steuererklärung mache. Ich hatte bis ca Mitte ...
  3. Forum Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit, Thema: Dienstwagen - Erste Tätigkeitsstätte an weniger als 15 Tagen
    Dienstwagen Erste Tätigkeitsstätte an weniger als 15 Tagen Hallo Zusammen. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Ich arbeite seit 01.04.15 als Vertriebsmitarbeiter. Laut Arbeitsvertrag besteht eine ...
  4. Forum Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit, Thema: Re: Minijob oder Stundenreduzierung?
    Nö, der wird durch eine bestimmte Art der Versteuerung zum Minijob, die sogenannte "Pauschalversteuerung". Die geht natürlich nur bis max. 450 Euro daher der Zusammenhang. ...
  5. Forum Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit, Thema: Re: Wechsel von Aushilfsjob zu Teilzeitstelle im selben Unternehmen
    Das trifft meist zu, wenn sich das Gehalt stark ändert. Definieren Sie "Aushilfsjob": Minijob mit Pauschalversteuerung? Kurzfristige Beschäftigung? Wenn ja pauschal versteuert oder nicht? ...
  6. Forum Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit, Thema: Minijob Student Lohnsteuerkarte
    Hallo, Ich bin Student im Master und habe dieses Jahr zum ersten Mal eine Steuererklärung gemacht. Nebenbei habe ich noch einen Minijob mit unter 400€ Einkommen. Im ...
  7. Forum Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit, Thema: Pauschalsteuer bei kurzfristiger Beschäftigung
    Angenommen, alle Voraussetzungen für eine Pauschalversteuerung mit 25% sind gegeben: ist es in diesem Fall möglich, dass der die Pauschalsteuer übernimmt und abführt und der Arbeitnehmer im ...
  8. Forum Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung, Thema: Geschenke bei VuV
    Guten Morgen, ich habe eine Frage bezgl. der Pauschalversteuerung bei Einkünften aus VuV. Das man Geschenke bei der VuV als Betriebsausgaben ansetzen darf weiß ich. Was ich ...
  9. Forum Lohnsteuer, Thema: Pauschalversteuerung und Pauschale Lohnsteuer
    Hallo, ein Freund von mir erhält zur Zeit Erwerbsunfähigkeitsrente. Dazu hat er einen Nebenjob angenommen von zuhause aus , welcher auf 450 Euro basiert. Hierzu hat er ...
  10. Forum Lohnsteuer, Thema: Steuern bei Vollzeit-Job und kurzfristigem Mini-Job
    Steuern bei Vollzeit Job und kurzfristigem Mini Job Hallo, ich habe eine feste Vollzeitstelle und habe nun einen Kurzfrstigen Minijob angeboten bekommen. Mein Vollzeitjob wird in Steuerklasse 1 ...
  11. Forum Andere Steuerarten, Thema: Welche Pauschalversteuerung für Sachbezüge?
    Hallo, Sachbezüge können ja nach $ 37b EStG pauschal versteuert werden. Aber ist für Sachbezüge auch eine Pauschalversteuerung nach $ 40 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 ...
  12. Forum Einnahmen, Thema: Re: Gehälter vom e.V.
    Ein Freund hat mir folgendes geschrieben: moin, also steuern musste du leider immer zahlen. du kannst entweder auf 400eur pro monat basis mit einer ...
  13. Forum Einnahmen, Thema: Re: Die 2% Pauschalversteuerung
    Ahhh, das war der entscheidende Satz. Meine Frage hat sich damit nun geklärt. Vielen Dank für die hilfe!




Zur Startseite des Steuer-Ratgebers