Zusammenfassende Meldung ( ZM ) - Wofür?

Zusammenfassende Meldung Zusammenfassende Meldung (c) Fotolia - jorisvo
Die Zusammenfassende Meldung wurde geschaffen, um den Mitgliedstaaten der Europäischen Union eine Kontrolle über den Warenverkehr innerhalb der EU zu ermöglichen. Geht man davon aus, dass jeder steuerfreien innergemeinschaftlichen Lieferung ein steuerpflichtiger innergemeinschaftlicher Erwerb gegenübersteht, wird die Kontrollfunktion klar. Denn die Staaten geben die gesammelten Daten an die entsprechenden Mitgliedstaaten weiter. Meldet also ein deutscher Unternehmer eine steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung in Höhe von 100.000 Euro an einen italienischen Unternehmer, werden die Daten samt italienischer Umsatzsteuer-Identifikationsnummer an die italienische Finanzverwaltung weiter geleitet.

Was ist zu melden?

SteuerberaterIn der Zusammenfassenden Meldung ist folgendes zu melden:
Der Klassiker: Steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferungen
Umsätze aus innergemeinschaftlichen Dreiecksgeschäften als mittlerer Unternehmer
Innergemeinschaftliches Verbringen
Seit dem 01.01.2010: In einem anderen Mitgliedstaat steuerpflichtige sonstige Leistungen, für die der Leistungsempfänger die Steuer schuldet
Steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferungen werden ausgeführt, wenn zB. ein deutscher Unternehmer Waren an einen portugiesischen Unternehmer liefert. Der Portugiese muss in Portugal die Umsatzsteuer für den innergemeinschaftlichen Erwerb abführen.
Für das Vorliegen von innergemeinschaftlichen Dreiecksgeschäften müssen drei Unternehmer in jeweils drei Mitgliedstaaten der Europäischen Union vorliegen. Dabei muss der Gegenstand vom ersten Unternehmer direkt an den letzten Unternehmer geliefert werden. Dadurch geht die Steuerschuld vom mittleren Unternehmer auf den letzten Unternehmer über.
Beim innergemeinschaftlichen Verbringen liefert zB. ein deutscher Unternehmer eine Maschine aus seiner Fabrikation in Deutschland an seine Fabrikation in Polen und verwendet hierfür seine polnische Umsatzsteuer-Identifikationsnummer.
Steuerpflichtige sonstige Leistungen sind seit dem 01.01.2010 grundsätzlich alle Dienstleistungen, allerdings mit Ausnahmen. Bei Fragen hierzu wenden Sie sich am besten an die Experten von steuerberatende. Eine steuerpflichtige sonstige Leistung, die in der Zusammenfassenden Meldung zu erklären ist, ist zB. das Erstellen eines Gutachtens durch einen deutschen Unternehmer an einen österreichischen Unternehmer. Dabei geht die Steuerschuldnerschaft auf den österreichischen Unternehmer über (sog. reverse-charge-Verfahren) und der leistende Unternehmer stellt eine Rechnung ohne Umsatzsteuer aus.

Was kommt rein?

In der Zusammenfassenden Meldung sind folgende Angaben zu machen: - Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des erklärenden Unternehmers - Zu erklärender Umsatz mit Bemessungsgrundlage und der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des abnehmenden Unternehmers

Wann und wie ist zu melden?

Bis zum 30.06.2010 war die Zusammenfassende Meldung bis zum 10. Tag nach Ablauf des Quartals abzugeben. Bei Fristverlängerung für die Umsatzsteuervoranmeldung, galt diese auch für die Zusammenfassende Meldung. Seit dem 01.07.2010 muss die Zusammenfassende Meldung bis zum 25. Tag nach Ablauf des Monats abgegeben werden. Eine Fristverlängerung gibt es nicht mehr. Unternehmer die in den letzten vier Quartalen jeweils weniger als 100.000 Euro in der Zusammenfassenden Meldung erklärt haben dürfen weiterhin vierteljährlich abgeben. Die Zusammenfassende Meldung darf grundsätzlich nur noch elektronisch an das Bundeszentralamt für Steuern übermittelt werden. Jeder Unternehmer mit den aufgeführten Umsätzen muss eine Zusammenfassende Meldung abgeben. Sofern er in einem Meldezeitraum keine entsprechenden Umsätze erzielt muss er auch keine Zusammenfassende Meldung abgeben, auch keine 0-Meldung.

Diskussionen zu Thema Zusammenfassende Meldung

  1. Forum Umsatzsteuer, Thema: Innergemeinschaftlicher Erwerb, was angeben in Umsatzsteurv.
    Guten Tag, folgende kurze Frage: Ich erbringe eine freie Lieferungen im innergemeinschaftlichen Warenverkehr zwischen Unternehmen. Auto kostet im EK 1000. und wird für 3000. ...
  2. Forum Umsatzsteuer, Thema: ZM notwendig oder nicht und UStr. wie abführen?
    Hallo, wie viele nebenberuflich gewerbliche Blogger benutze ich unter anderem den Dienstleister Backlinkseller als Einnahmequelle Firmensitz in Estland . Nun müssen normal alle Zahlungen aus anderen ...
  3. Forum Umsatzsteuer, Thema: Re: umsatzsteuer frage!!!!!!
    Hallo, also erst einmal subsumieren wir die Vorgänge: Du kaufst Fleisch aus einem EG Land und führst es dann nach Deutschland Inland ein. Die USt des ...


Zur Startseite des Steuer-Ratgebers