Das Kleingewerbe aus steuerlicher Sicht

Was steckt hinter dem Begriff Kleingewerbetreibende? Dieser Begriff soll den Kaufmann vom Nicht-Kaufmann bzw. sog. Kannkaufmann abgrenzen. Es handelt sich hierbei um Gewerbetreibende, deren Gewerbebetrieb nicht nach Art und Umfang eine kaufmännische Einrichtung erfordert. Damit unterfallen sie nicht den Regelungen des Handelsgesetzbuches (HGB), sondern den Regelungen des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Und natürlich den Regelungen der Steuergesetze. Kleingewerbetreibende dürfen keine Firma (keinen Namen) führen, sie können keine handelsrechtlichen Vollmachten erteilen (zB. Prokura), sie müssen keine Handelsbücher führen und sie werden nicht nach den Vorschriften des HGB behandelt.

Niemals Kaufmann?

SteuerberaterDas HGB kennt den Kleingewerbetreibenden als Kannkaufmann. Denn er hat schon die Möglichkeit zum Kaufmann „aufzusteigen“. Während ein sog. Istkaufmann ein Vollblutkaufmann von der ersten Stunde an ist und die Eintragung ins Handelsregister nur deklaratorische Wirkung hat, besteht für den Kannkaufmann durch die Eintragung ins Handelsregister zu einem Kaufmann zu werden. Hier hat die Eintragung konstitutive Wirkung. Nach der Eintragung in das Handelsregister ist der vorherige Kleingewerbetreibende dann ebenfalls Kaufmann, mit allen Folgen. Er wird dann nach den Vorschriften des HGB behandelt.

Kleingewerbe und Personengesellschaft?

Auch Kleingewerbetreibende können sich zu einer Personengesellschaft zusammenschließen. Sie können beispielsweise eine Kommanditgesellschaft gründen. Dies ändert nichts an den obigen Ausführungen.

Kleinunternehmer

Der Begriff Kleinunternehmer kommt aus dem Umsatzsteuerrecht. Die Definition deckt sich in keinster Weise mit dem Begriff des Kleingewerbetreibenden. Zunächst einmal muss es sich bei dem Kleingewerbetreibenden um einen Unternehmer im umsatzsteuerlichen Sinne handeln, der auch grundsätzlich umsatzsteuerpflichtige Leistungen ausführt. Als zB. ein Kiosk. Beträgt der Umsatz des Vorjahres nicht mehr als 17.500 Euro und der Umsatz des laufenden Jahres voraussichtlich nicht mehr als 50.000 Euro, wird der Unternehmer zum Kleinunternehmer. Das heißt aber auch, dass er dann keine Vorsteuer abziehen kann. Da dies ein großer Nachteil sein kann, besteht für den Kleinunternehmer die Möglichkeit zur Regelbesteuerung zu optieren.

Diskussionen zu Thema Kleingewerbe

  1. Forum Suche Steuerberater in Stadt, Thema: Steuerberatungsbüro in Berlin gesucht
    Sehr geehrte Damen und Herren, wir sind auf der suche nach einem Steuerberatungsbüro welches nicht komplett ausgelastet ist in Berlin. Wir haben ein normales ...
  2. Forum Veranlagung, Thema: Re: ESt im Studium (400-Euro-Job + Kleingewerbeschein)
    Re: ESt im Studium 400 Euro Job + Kleingewerbeschein Hallo, gerne beatnworte ich dir deine Fragen aber für eine korrekte Antwort benötige ich noch ein paar ...
  3. Forum Veranlagung, Thema: Re: Fristen für ESt-Erklärung
    Re: Fristen für ESt Erklärung Hallo, ich bin neu hier und wollte diesen Thread auch für meine Frage nutzen. Vielen Dank schonmal für jeden, der sich die Zeit ...
  4. Forum Veranlagung, Thema: Absetzten eines Firmenwagen/Arbeitszimmer bei gemeinsamer Veranlagung Dozent&Angestellter
    Hallo, Mann und Frau sind beide berufstätig. Angestellt 80t€p.a. freiberufliche Dozentin mit Verzicht auf Kleingewerbe und damit VSt abzugsberechtigt, jedoch ohne dabei Vorsteuer ausweisen zu müssen ...
  5. Forum Veranlagung, Thema: Hochzeit, Kind, Waisenrente, BaFög, Kindergeld
    Hallo liebe Forumsgemeinde, bisher hatte ich nie Probleme meine Steuererklärung selbst zu machen, aber in diesem Jahr steigen bei mir gewaltig Fragezeichen auf. An sich ist ...
  6. Forum Veranlagung, Thema: Welche Steuerklassen nach Heirat, Geburt (beide Angestellt, einer nebenbei Kleingewerbe)
    Welche Steuerklassen nach Heirat, Geburt beide Angestellt, einer nebenbei Kleingewerbe Hallo an alle die mir helfen können Bei mir und meiner Frau herrscht folgende Situation: ...
  7. Forum Kinder, Thema: Kindergeld
    guten abend! ich bin 21 jähriger informatik student und habe ein kleingewerbe als programmierer angemeldet. darf ich im jahr rund 13000€ verdienen und die studienkosten wie miete, ...
  8. Forum Gewinneinkunftsarten, Thema: Steuererklärung mit kleingewerbe ohne umsatzsteuer
    Hallo! Ich habe Ende letzten Jahres ein Kleingewerbe ohne Umsatzsteuer angemeldet! Nun hab ich eine Steuererklärung gemacht so wie bisher jedes Jahr und nun noch zusätzlich eine Einahme ...
  9. Forum Gewinneinkunftsarten, Thema: Besteuerung Gewinn über 400 Euro/Monat bei Kleingewerbe
    Hallo Leute, ich bin Arbeitnehmer und habe ein Kleingewerbe angemeldet auch beim Arbeitgeber gemeldet . Hier die Eckpunkte: Arbeitnehmer mit ca. Jahreseinkommen von 45.000 ...
  10. Forum Gewinneinkunftsarten, Thema: Angestellt & Kleingewerbe - Versteuerungsfrage
    Angestellt & Kleingewerbe Versteuerungsfrage Hallo zusammen! Ich habe mal eine dringende Frage: Und zwar bin ich seit April 2014 ganz normal versicherungspflichtig angestellt 30 ...
  11. Forum Gewinneinkunftsarten, Thema: Re: Testkäufer/Produkttester und Einkommensteuer
    Es klang nur so als ob man vorher zwangsweise beantragen muss, ob es sich um ein Kleingewerbe handelt. zur KV: du verwechselst das aber nicht mit einer ...
  12. Forum Gewinneinkunftsarten, Thema: Anschaffung GWG?
    sehr geehrte damen und herren, ich habe strenggenommen zwei fragen, die sich auf meine selbständigkeit bezieht. da ich für meine verwaltungsaufgaben einen computer gekauft habe, wurde mir ...
  13. Forum Gewinneinkunftsarten, Thema: Verschiedene Einkommensarten
    Hallo zusammen, da sich bei mir beruflich was geändert hat, wollte ich jetzt wissen, in wie fern sich meine Nebentätigkeit noch lohnt.# Ich habe jetzt eine ...


Zur Startseite des Steuer-Ratgebers