Lohnsteuerkarte

Lohnsteuerkarte Die Lohnsteuerkarte (c) Fotolia - Whyona
Jeder Arbeitnehmer benötigt zur Abgabe beim Arbeitgeber eine Lohnsteuerkarte. Die Lohnsteuerkarte ist Grundlage zur Berechnung der Lohn- und Kirchensteuer sowie des Solidaritätszuschlags. Die Lohnsteuerkarte wurde letztmalig für das Jahr 2010 von den Gemeinden erstellt und an die Steuerbürger verschickt. Für das Jahr 2011 werden keine Lohnsteuerkarten mehr ausgestellt. Beginnt der Arbeitnehmer erst in 2011 eine Beschäftigung und hat er in 2010 noch keine Lohnsteuerkarte erhalten, zB. Auszubildende im ersten Lehrjahr, muss er sich an das Finanzamt wenden. Das Finanzamt stellt dann für 2011 eine Bescheinigung für den Lohnabzug aus.

Steuerklassen

SteuerberaterDie Lohnsteuerkarte soll den Zweck erfüllen, die Lohnsteuer des Arbeitnehmers möglichst genau zu berechnen. Daher gibt es unterschiedliche Steuerklassen, die unterschiedliche Lohnsteuerbeträge zur Folge haben.

Steuerklasse I – für ledige Arbeitnehmer
Steuerklasse II – für ledige Arbeitnehmer, die mit ihren Kindern allein zusammen leben
Steuerklasse III – für verheiratete Arbeitnehmer, die günstige Steuerklasse
Steuerklasse IV – für verheiratete Arbeitnehmer, wie Steuerklasse I
Steuerklasse V – für verheiratete Arbeitnehmer, die ungünstige Steuerklasse
Steuerklasse VI – für jedes weitere Beschäftigungsverhältnis


Nichtvorlage der Lohnsteuerkarte

Legt der Arbeitnehmer seinem Arbeitgeber keine Lohnsteuerkarte vor, muss der Arbeitgeber die Lohnsteuer mit der Lohnsteuerklasse VI abrechnen. Dies ist entsprechend ungünstig für den Arbeitnehmer und sollte ihn dazu veranlassen schnellstmöglich seine Lohnsteuerkarte vorzulegen.

Ab 2012

Ab dem Jahr 2012 ist frühestens der Zugriff des Arbeitgebers auf eine elektronische Datenbank möglich. Daher wird dann eine Lohnsteuerkarte nicht mehr benötigt. Eigentlich war dies schon früher geplant, da es aber nicht rechtzeitig geklappt hat ist das Jahr 2011 nun ein Übergangsjahr, in dem die alte Lohnsteuerkarte weiter gilt. Das Kind hat natürlich auch einen Namen. Die elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale werden kurz ELStAM genannt.

Aktuelle Artikel zum Thema Lohnsteuerkarte

  1. RIP: Die Lohnsteuerkarte (1925-2011)
    RIP: Die Lohnsteuerkarte 1925 2011 Die Lohnsteuerkarte wird nach fast 90 Jahren abgeschafft und 2012 durch ein elektronisches Verfahren ersetzt. Einkommensteuer
  2. Die Lohnsteuerkarte wird abgeschafft, gilt allerdings noch 2011.
    Welches Prozedere allerdings genau gilt, hängt vom Arbeitsverhältnis ab. Sonstiges Einkommensteuer Steuervereinfachung
  3. Keine Lohnsteuerkarte für 2011
    Bereits im Übergangsjahr 2011 gibt es keine Lohnsteuerkarten mehr. Einkommensteuer Lohnbuchhaltung
  4. Lohnsteuerkarten für Auszubildende
    Neue Auszubildende benötigen keine Lohnsteuerkarte. Allgemein Lohnbuchhaltung

Diskussionen zu Thema Lohnsteuerkarte

  1. Forum Veranlagung, Thema: Re: Kompliziert
    Hallo, in diesem Jahr würde ich die Zusammenveranlagung wählen, wenn Du bis zum 31.10.2010 keine Einkünfte hattest und Deine Frauganzjährig tätig war. Der Kinderfreibetrag wirkt sich immer nur ...
  2. Forum Veranlagung, Thema: Re: Errechnung ESt für selbständige Tätigkeit
    ... wenn ihr 2010 geheiratet habt, könnt Ihr Euch zusammenveranlagen lassen. Hier die grobe Berechnung: Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit WK mindestens 920 EUR p.P., evtl. mehr ...
  3. Forum Veranlagung, Thema: Lohnsteuerkarte im Jahr 2011
    Hallo zusammen, ich weiß nicht genau wie ich nun vorzugehen habe ohne dauern von einem Amt zum anderen zu laufen. Daher wäre ich für die Hilfe des ...


Zur Startseite des Steuer-Ratgebers