Fahrtkosten und Minijob

Verdient ein Arbeitnehmer bis zu 400 Euro im Monat ist er ein sogenannter geringfügig Beschäftigter. Diese Jobs werden Minijobs genannt. Der Arbeitgeber führt pauschale Beiträge zur Kranken- und zur Rentenversicherung ab sowie Pauschalsteuer und zahlt so auf die 400 Euro noch einmal 30% an Abgaben. Für den Arbeitnehmer haben die Pauschalabgaben den Vorteil, dass er keine Abgaben auf die 400 Euro zahlen muss und ihm so die 400 Euro auch ausgezahlt werden. Allerdings besteht die Möglichkeit für den Arbeitnehmer die Rentenversicherung von dem pauschalen Arbeitgeberbeitrag in Höhe von 15% auf den derzeit gültigen Rentenversicherungssatz von 19.9%, also um 4.9%, zu erhöhen. Damit erhält der Minijobber einen vollwertigen Rentenversicherungsschutz und kann zB. auch einen Riestervertrag abschließen.

Der Minijob ist nicht an bestimmte Arbeitszeiten gebunden, allerdings darf ein Minijobber maximal 400 Euro verdienen. Bei 400,01 Euro ist Lohnsteuer und Sozialversicherung vom Arbeitnehmer zu bezahlen.

Fahrtkosten

Die Fahrtkosten zum Job sind grundsätzlich vom Arbeitnehmer als Werbungskosten absetzbar. Das heißt, er kann in der Steuererklärung die Kosten für die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte geltend machen. Der Minijobber kann dies allerdings nicht, denn durch die Pauschalversteuerung bzw. die pauschalen Abgaben des Arbeitgebers wird der Lohn des Minijobbers auch nicht in der Steuererklärung erklärt und somit nicht versteuert. Auf den Fahrtkosten bleibt der Arbeitnehmer damit hängen.

Eine andere Möglichkeit ist, dass der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern die Fahrtkosten für die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte im Rahmen der steuerlichen Möglichkeiten erstattet. Das sind derzeit 0,30 Euro pro Entfernungskilometer. Dies gilt auch für Minijobber. Denn die Erstattung von Werbungskosten durch den Arbeitgeber an den Arbeitnehmer sind steuer- und sozialversicherungsfrei. Dadurch hat die Erstattung der Fahrtkosten keinen Einfluss auf die 400 Euro-Grenze. Dies gilt für die Erstattung aller Werbungskosten an den Minijobber, also beispielsweise die Fahrtkosten, Fortbildungskosten, Fachliteratur usw. Gleiches gilt für ohnehin steuer- und sozialversicherungsfreie Leistungen des Arbeitgebers, zB. Sachbezüge bis 44 Euro monatlich oder die Übernahme von Kinderbetreuungskosten.

Fragen zu Fahrtkosten & Minijob

  1. Forum Veranlagung, Thema: Pendlerpauschale Verheiratet
    Hallo an alle! Ich habe folgende Frage: Ich bin verheiratet und wir sind beide in der Steuerklasse 1. Ich verdiene rund 38000 Euro Brutto im Jahr. Mein Mann ...
  2. Forum Veranlagung, Thema: Veranlagung Eheleute bei 3 Jobs
    Hallo, ich habe eine Frage zur Steuererklärung: Situation: Ich habe einen Vollzeitjob mit 55.000, /Jahr St.Kl. 3 , meine Frau hat seit 2013 ...
  3. Forum Veranlagung, Thema: Nachzahlung oder Erstattung - das ist hier die Frage
    Nachzahlung oder Erstattung das ist hier die Frage Hallo zusammen, ich hoffe ihr könnt mir helfen... Wir sind verheiratet seit 11/2014 und gemeinsam ...
  4. Forum Kinder, Thema: Absetzen Kinderbetreuung durch Verwandte
    Hallo zusammen! Ich habe zwar schon einige Informationen hier im Forum gelesen und hoffe nichts übersehen zu haben. Leider habe ich noch nicht die für meinen Fall ...
  5. Forum Kinder, Thema: Minijob mit Fahrtkosten Absetzbarkeit für Kinderbetreuung
    Guten Tag, wir möchten einen Minijob beginnen für die Betreuung unserer drei Kleinkinder. 450 Euro pro Monat für die Minijobberin ergibt ca 520 Euro für mich an ...
  6. Forum Sonderausgaben, Spenden, Thema: Pendlerpauschale Verheiratet
    Hallo an alle! Ich habe folgende Frage: Ich bin verheiratet und wir sind beide in der Steuerklasse 1. Ich verdiene rund 38000 Euro Brutto im Jahr. Mein Mann ...
  7. Forum Sonderausgaben, Spenden, Thema: Re: Fahrtkosten
    nicht Ihre Frau ist geringfügig, sondern das Einkommen und wenn es ein echter Minijob ist, gehört dieser nicht in die Steuererklärung und daher auch nicht die Fahrtkosten Ihrer ...
  8. Forum Aussergewöhnliche Belastungen, Thema: Unterhaltszahlung an Lebenspartnerin mit Einkünfte
    Seit 4 Jahre setzte ich als außergewöhnliche Belastungen im Rahmen der „Opfergrenze“ Unterhaltszahlungen für meine bei mit im Haus lebende Partnerin inkl. Unserer 2 Kinder ...
  9. Forum Gewinneinkunftsarten, Thema: Re: Verlustvortrag Masterstudium
    Hallo, Doch, natürlich würde das etwas ändern, dann wäre es nämlich bereits abschließend versteuerter Lohn. In dem Fall würde ich aber bezweifeln, dass man dann noch bezüglich ...
  10. Forum Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit, Thema: 3 Jobs und Angst vor Nachzahlung
    Hallo liebes Forum, ich hoffe, Sie können mir hier Klarheit verschaffen, ich werde zunehmend nervös. Ich bin Student und habe mehrere Nebenjobs. A: ...
  11. Forum Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit, Thema: Übungleiter - Überschuss Minijob oder Fahrtkostenerstattung?
    Übungleiter Überschuss Minijob oder Fahrtkostenerstattung? Guten Tag, ich bin als Übungsleiter tätig und komme im Monat auf ca. 500€ Einnahmen zusätzlich zu meinem Job. Bisher ...
  12. Forum Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit, Thema: Re: Was beachten bei Aufstockung von Minijob auf Teilzeit
    Also ich rechne mal mit 900 Euro brutto! Wenn ich nach der Splittingtabelle rechne, dann hätte ich letztlich im Monat noch 225 Euro mehr im Beutel. Für ...
  13. Forum Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit, Thema: Verrechnung Einkommen Minijob
    Hallo liebe Forumsmitglieder, Ich bin Student, beende gerade meinen Bachelor und erstelle zurzeit meine Steuererklärung rückwirkend für die letzten 4 Jahre. Ich habe das Studium über ...
  14. Forum Sonstige Einkünfte, Thema: Steuererklärung Arbeitnehmer vorher Student
    Hallo zusammen, ich habe da mal ein paar Fragen und hoffe mir den Gang zum Steuerberater sparen zu können... Zur Situation... 07/13 bis 12/13 ...


Zur Startseite des Steuer-Ratgebers