Zum Beruf des Arztes

Ärzte beschäftigen sich vor allem mit der Vorbeugung, Diagnose und Behandlung von Erkrankungen. Neben dem Hausarzt gibt es sehr viele Fachrichtungen, wie zB. Allergologen, Augenärzte, Endokrinologen, Hautärzte, Neurologen und Psychiater. Entscheidend für die Ausübung des Berufes ist der Abschluss der Approbation. Viele Ärzte haben darüber hinaus promoviert. Jeder Arzt ist Mitglied einer Ärztekammer. Möchte er Kassenpatienten behandeln, bedarf es einer Zulassung durch die zuständige kassenärztliche Vereinigung.


Suchen Sie einen kompetenten und modernen Online-Steuerberater?

Lernen Sie steuerberaten.de kennen

... denn erfolgreiche Unternehmen benötigen moderne Steuerberater

0800 / 815 815 8Angebot anfordern

Arzt und Steuern

Für die steuerliche Einordnung der Einkünfte eines Arztes im Rahmen der Einkommenssteuer ist vor allem von Bedeutung, ob er als Angestellter tätig ist oder eine freiberufliche Tätigkeit ausübt. Als Angestellter kann er berufsbezogene Aufwendungen wie Fahrtkosten zur Arbeitsstelle, Aufwendungen für doppelte Haushaltsführung sowie für häusliches Arbeitszimmer als Werbungskosten veranschlagen. Als Freiberufler darf er zB. die Lohnkosten für seine Mitarbeiter und die Ausgaben für die Praxis als Betriebsausgaben von seinem Gewinn abziehen. Darüber hinaus muss er mit Ausnahme von allen medizinisch angezeigten Behandlungsleistungen Umsatzsteuer entrichten.

Sollten sich noch weitere Fragen rund um das Thema Arzt und Steuern ergeben, hilft Ihnen das Team von steuerberaten.de gerne schnell und kompetent weiter.


Steuerberatung kann so einfach sein

Madlen Bernhard, Vertrieb: Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit haben, dann nutzen Sie bitte gern das nachfolgende Kontaktformular oder informieren Sie sich genauer über uns.

* Pflichtfeld



Zur Startseite des Steuer-Ratgebers