Artikel

Minijob

Geschätzte Lesezeit: 4 Min.

Wichtige Informationen rund um den Minijob

Unter dem Minijob werden verschiedene geringfügige Beschäftigungsverhältnisse verstanden. Entweder geringfügig entlohnte oder geringfügig kurzfristige Beschäftigungen. Der Normalfall ist allerdings der geringfügig entlohnte Minijob. Also ein Job, bei dem man bis 450 Euro verdient.

Nutzen Sie unseren Minijob-Rechner

Minijob bis 450 Euro monatlich

Einen Minijob bis 450 Euro kann jeder zu seinem regulären Vollzeitjob ausüben. Dies ist interessant für den Arbeitnehmer, denn nur der Arbeitgeber zahlt die Sozialversicherung hierfür – und zwar pauschal. Meistens übernimmt der Arbeitgeber auch die Steuern pauschal. Damit können die 450 Euro auch steuerfrei hinzuverdient werden. Sie müssen auch nicht in der Einkommensteuererklärung angegeben werden. Möglich ist es aber auch, dass der Minijob mit dem Einkommensteuersatz des Minijobbers individuell versteuert wird. Dann ist der Minijob auch in der Einkommensteuererklärung anzugeben. Auch Minijobs müssen angemeldet werden. Dies erfolgt ausschließlich über die Minijobzentrale.

Die vom Arbeitgeber zu übernehmenden Sozialversicherungsbeiträge betragen pauschal 15% zur Rentenversicherung und 13% zur Krankenversicherung. Der Arbeitnehmer trägt den Differenzbetrag zur Rentenversicherung in Höhe von 18.7 % - folglich also nur noch 3,7 %. Der Arbeitnehmer gilt somit als pflichtversichert in der Rentenversicherung. Er kann dann z.B. einen Riester-Vertrag abschließen, für den eine Pflichtversicherung in der Rentenversicherung Voraussetzung ist. Der Arbeitnehmer kann aber auch darauf verzichten und die Befreiung von der Rentenversicherungspflicht beantragen. Dann werden die 3,7 % nicht von seinem Lohn einbehalten. Besonderheiten gelten für Minijobs in privaten Haushalten. Hier sind nur je 5% pauschal zur Kranken- und zur Rentenversicherung fällig. Hier trägt dann der Minijobber 13,7 % zur Rentenversicherung. Aber auch hier kann er darauf verzichten und die Befreiung von der Rentenversicherungspflicht beantragen. Die pauschalen Beiträge des Arbeitgebers zur Krankenversicherung fallen im Übrigen nicht an, wenn der Arbeitnehmer privat versichert ist. Die pauschale Lohnsteuer in Höhe von 2% auf den Lohn kann sowohl durch den Arbeitgeber aks auch den Arbeitnehmer getragen werden . Dieser Betrag wird nicht an das Finanzamt gezahlt, sondern ebenfalls an die Minijobzentrale. Hat der Arbeitnehmer einen sozialversicheungspflichtigen Hauptjob, dann darf daneben einen sozialversicherungsfreien Minijob haben. Hat er keinen Hauptjob, darf er mehrere Minijobs annehmen, bei denen er in Summe aber nur 450 Euro verdienen darf.

Jobs in der Gleizone von ab 450,01 Euro bis 850,00 Euro

Jobs zwischen 450,01 und 850,00 Euro werden auch Midi-Jobs genannt. Sie sind der sog. Gleitzone. Es handelt sich um versicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse, für die in alle vier Versicherungszweige (Kranken-, Arbeitslosen-, Renten- und Pflegeversicherung) eingezahlt werden muss. Doch während der Arbeitgeber die vollen Versicherungsbeiträge zahlen muss, zahlt der Arbeitnehmer nur einen geringen Anteil. Hierfür wird ein Gleitzonenrechner bemüht. Diese Jobs werden per Lohnsteuerkarte abgerechnet.

Externer Minijob-Rechner

Überlegen Sie einen Minijob anzutreten? Beschäftigen Sie eine Putzfrau auf 450 Euro-Basis? Wollen Sie geringfügig Beschäftigte in Ihrem Betrieb einstellen? Mit dem Minijob-Rechner von Smart-Rechner erfahren Arbeitgeber und Arbeitnehmer im Handumdrehen, welche finanziellen Auswirkungen die Beschäftigung auf 450-Euro-Basis hat: http://www.smart-rechner.de/minijob/rechner.php. Der Rechner zum Thema Minijob wurde von Michael Mühl und seinem Team von smart-rechner.de zur Verfügung gestellt.

Kurzfristige Beschäftigung

Eine solche Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsverhältnis von Anfang an auf maximal drei Monate oder 70 Arbeitstage im Jahr beschränkt ist (bis einschließlich 31. Dezember 2018). Diese Beschränkung sollte auch vertraglich fixiert werden. Diese Jobs sind also beispielsweise für Ferienjobs oder Saisonarbeiter möglich. Der Vorteil der kurzfristigen Beschäftigung ist, dass diese Beschäftigung sozialversicherungsfrei ist: Sowohl für den Arbeitgeber als auch den Arbeitnehmer. Lediglich Lohnsteuer ist zu bezahlen. Entweder individuell nach dem Einkommensteuersatz des Arbeitnehmers oder pauschal in Höhe von 25% zzgl. Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer, wenn 18 zusammenhängende Arbeitstage oder 68 Euro pro Arbeitstag nicht überschritten werden. Betragsmäßig ist die kurzfristige Beschäftigung nicht begrenzt. In den drei Monaten können also auch Fünf-Tage-Wochen gearbeitet und sozialversicherungsfrei abgerechnet werden.

Übersteigt das monatliche Gehalt jedoch 450,00 Euro, muss ein besonderes Augenmerk auf die wirtschaftliche Bedeutung dieses Jobs für den kurzfristig Beschäftigten geworfen werden. Dann kann er berufsmäßig beschäftigt sein und die Sozialversicherungsfreiheit entfällt. Diese Einstufung ist wichtig, führt aber zu dem Vorteil der Sozialverischerungsfreiheit.

Online-Steuerberatung

Bitte beachten Sie, dass die vorstehenden Informationen nur dem Zweck der allgemeinen Information dienen, ausschließlich die Rechtslage zum Zeitpunkt der Veröffentlichung (Mai 2017) darstellen und eine Steuer und/oder Rechtsberatung im Einzelfall nicht ersetzen können. Unsere Steuerberatungsleistungen bieten wir Ihnen ins unserem Online-Steuerbüro an. Sollten sich Fragen zu den Minijobs ergeben wenden Sie sich an das Team von steuerberaten.de.

Rechner zu Minijob

  • Online-Rechner Minijob-Rechner

    Rechner Kalkulator berechnen ausrechnen steuerrechner Minijob Rechner Mit unserem Minijob Rechner können Sie ganz leicht errechnen, welche Kosten für einen Angestellten in Geringfügiger Beschäftigung, auch 450€ Jobs genannt, anfallen. Aus Sicht des Arbeitnehmers und für den Arbeitgeber.

Diskussionen zum Thema Minijob

  • Forum: Andere Steuerarten, Thema: Re: Mieteinnahmen + freiberufliche Tätigkeit

    Andere Steuerarten Re: Mieteinnahmen + freiberufliche Tätigkeit [i]Wenn ich das nun beim Finanzamt melde, wie laeuft das dann mit den Steuern? Werden die Einnahmen aus der Nachhilfe, auch bei geringen Verdiensten von sagen wir unter 200 Euro im Monat, einfach in einen Topf mit meinen Mieteinnahmen geschmissen und genauso besteuert?[/i] Na sicher doch. [i]Grundsätzlich gibts ja Freibeträge, und unter die würden meine Einnahmen aus der Nachhilfe auch fallen, aber eben nur wenn diese nicht einfach auf meine Mieteinnahmen draufgerechnet werden...^^[/i] Werden sie aber. Dachten Sie, den Grundfreibetrag gibt es einmal pro Einkommensart? Da dachten Sie falsch den gibt es einmal [u]pro Person[/u]. Und da liegen Sie mit 22.000 Euro deutlich drüber... Tipp: Wenn Sie [u]steuerfrei[/u] etwas Geld dazuverdienen wollen, dann suchen Sie sich einen Minijob.

  • Forum: Einnahmen- Überschussrechnung, Thema: Steuer Selbständig und Angestellt

    Einnahmen Überschussrechnung Hallo, ich würde gerne wissen, ob ich in meiner Situation Steuern zahlen muss: Ich habe von Januar bis September in einem Minijob 428 Euro pro Monat verdient. Dieser ...

  • Forum: Jahresabschluss, Thema: Re: Erste Steuererklärung als Freiberuflerin

    Fassen wir mal zusammen: Sie haben eine freiberufliche Tätigkeit, in der Sie ca. 8.000 Euro verdienen, und einen Minijob. Damit sind die Fragen 1 und 4 gegenstandslos ...

Kontaktieren Sie uns. Unverbindlich.

Termin für Informationsgespräch wählen Gewählter Termin: ${selectedSlot.start|moment_format('dd., DD.MM.YYYY')} ${selectedSlot.start|moment_format('HH:mm')}-${selectedSlot.end|moment_format('HH:mm')} Uhr

Bitte wählen Sie einen Termin aus unseren Vorschlägen,
oder suchen Sie einen individuellen Termin:

${slot.start|moment_format('dd., DD.MM.YYYY')}
${slot.start|moment_format('HH:mm')} - ${slot.end|moment_format('HH:mm')} Uhr
Individuellen Termin suchen
${selectedDay|moment_format('dd., DD.MM.YYYY')}
Freie Termine werden angefragt.
${slot.start|moment_format('HH:mm')} - ${slot.end|moment_format('HH:mm')} Uhr
  • ${ error }
  • ${ error }
  • ${ error }
  • ${ error }
  • ${ error }
  • ${ error }

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Wir haben eine E-Mail mit der Bestätigung des Termins an ${confirmationMail} gesendet.
Sollten Sie diese Nachricht nicht erhalten, schauen Sie bitte auch in Ihren Spam-Ordner oder wenden Sie sich telefonisch an 0800 8158158 .

Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden.

Termin für Ihren Kalender herunterladen (.ics)

Sie haben eine individuelle Steuerfrage?

Mailen Sie unseren Experten. Wir helfen schnell und unkompliziert mit einer persönlichen E-Mail-Beratung.

Frage stellen
Kostenlose Preisauskunft
0800 8158158