Immer wichtig: das Thema Absetzen

Diese Wörtchen Absetzen wird gerne gebraucht. Insbesondere vom Steuerbürger. Es ist doch ganz offensichtlich etwas Gutes und suggeriert die erwünschte Steuerersparnis. Aber was bedeutet das Wort genau?

Suchen Sie einen kompetenten und modernen Online-Steuerberater?

Lernen Sie steuerberaten.de kennen

... denn erfolgreiche Unternehmen benötigen moderne Steuerberater

0800 / 815 815 8Angebot anfordern

Absetzung für Abnutzung

Hier ist das Wort Absetzung enthalten. Die meisten kennen eher die Abkürzung – AfA. Dabei geht es um Wirtschaftsgüter, die längerfristig genutzt werden. Z. B. ein Laptop, der beruflich genutzt wird. Völlig unabhängig davon, ob es sich um einen Gewerbetreibenden oder um einen Angestellten handelt, der Laptop kann nicht im Anschaffungsjahr voll berücksichtigt werden, sonder ist über die Nutzungsdauer abzuschreiben. Damit kann der Laptop mit einem Drittel pro Jahr seit der Anschaffung abgesetzt werden. Hier heißt das, dass die Einkünfte aus Gewerbebetrieb oder aus nichtselbstständiger Arbeit sich drei Jahre lang um jeweils ein Drittel der Anschaffungskosten des Laptops verringern.

Werbungskosten und Betriebsausgaben

Andere Aufwendungen, die beruflich veranlasst sind, können sofort und in voller Höhe abgesetzt werden. Ebenfalls mindern sie die steuerpflichtigen Einkünfte und damit die Einkommensteuer und ggf. Gewerbesteuer. Z. B. ist Bürobedarf wie Stifte oder Collegeblocks so ein Posten, der sofort und in voller Höhe abgesetzt werden kann.

Sonderausgaben

Auch Sonderausgaben kann man absetzen. Sonderausgaben sind keine Werbungskosten und keine Betriebsausgaben. In erster Linie sind es sog. Vorsorgeaufwendungen, also Beiträge zu Kranken- oder Lebensversicherungen. Diese sind beschränkt absetzbar. Dann gibt es noch unbeschränkt absetzbare Sonderausgaben, wie zB. die Kirchensteuer, Unterhaltsleistungen an die Ex oder Spenden.

Außergewöhnliche Belastungen

Last but not least sind auch außergewöhnliche Belastungen absetzbar. Dabei handelt es sich um gewisse Härten im Einzelfall für nur einzelne Steuerpflichtige, die der Gesetzgeber so auszugleichen versucht. Der Klassiker sind Krankheitskosten, also Zuzahlungen bei den Ärzten und Medikamenten usw. An dieser Stelle jedoch mutet der Gesetzgeber seinen Steuerpflichtigen einen Eigenanteil zu, sodass es nicht immer zur Absetzbarkeit kommt. Die sog. zumutbare Belastung ist abhängig vom Einkommen, vom Familienstand und von der Anzahl der Personen im Haushalt. Es gibt aber auch außergewöhnliche Belastungen die nicht beschränkt werden. ZB. (vorgegebene) Beträge wegen Behinderung.


Steuerberatung kann so einfach sein

Madlen Bernhard, Vertrieb: Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit haben, dann nutzen Sie bitte gern das nachfolgende Kontaktformular oder informieren Sie sich genauer über uns.

* Pflichtfeld



Zur Startseite des Steuer-Ratgebers