Eigenheimzulage - Was ist das?

Bei der Eigenheimzulage handelte es sich um eine zweckbedingte Subvention insbesondere für Häuslebauer für selbstgenutztes Wohneigentum. Diese wurde normalerwiese für einen Zeitraum von acht Jahren vom Finanzamt auf Antrag zugesprochen. Dabei ging es vor allem um den Erwerb oder die Errichtung eines Eigenheims oder einer Eigentumswohnung. Sowohl neue wie gebrauchte Wohnimmobilien wurden dabei gefördert.

Hiermit wurden zwei Ziele verfolgt: Einmal sollte mehr oder weniger bedürftigen Bauherrn finanziell unter die Arme gegriffen werden. Darüber hinaus sollte ein Anreiz geschaffen werden, sich Wohneigentum zuzulegen.

Die Eigenheimzulage in Deutschland wurde zum 01.01.2006 abgeschafft. Es gibt allerdings Übergangsregelungen für Altfälle.

Wer bekommt noch Eigenheimzulage?

Wer als Bauherr vor dem 01.01.2006 mit dem Bau des Objektes begonnen oder den notariellen Kaufvertrag abgeschlossen hat, bekommt Eigenheimzulage über den gesamten Zeitpunkt der Förderung. Als Beginn der Herstellung gilt der Zeitpunkt, zu dem der Antrag auf Baugenehmigung mit den Unterlagen bei der zuständigen Behörde eingegangen ist.

Nähere Informationen können Sie unter im Internetauftritt des Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung unter http://www.bmvbs.de nachlesen.

Sollten sich noch weitere Fragen rund um das Thema Eigenheimzulage ergeben, hilft Ihnen das Team von steuerberaten.de gerne schnell und kompetent weiter.

Zur Startseite des Steuer-Ratgebers