Vertrag

Formulare, Formulare – von der Wiege bis zur Bahre. Vieles ist ohne einen Vertrag nicht möglich. Und vieles sollte ohne einen Vertrag nicht abgewickelt werden. Auch wenn er in diesem Fall nicht erforderlich ist. Früher galt auch ein Vertrag „per Handschlag“, doch bei Streitigkeiten ist es immer hilfreich alles schwarz auf weiß vorlegen zu können.

Suchen Sie einen kompetenten und modernen Online-Steuerberater?

Lernen Sie steuerberaten.de kennen

... denn erfolgreiche Unternehmen benötigen moderne Steuerberater

0800 / 815 815 8Angebot anfordern

Arbeitsverträge

Arbeitsverträge müssen nicht abgeschlossen werden. Gibt es keinen Vertrag zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer (was eigentlich nur noch bei jahrzehntelangen Beschäftigungsverhältnissen vorkommt, die in „grauer Vorzeit“ begonnen wurden), gelten die gesetzlichen Regelungen. Also zB. 24 Urlaubstage im Jahr bei einer 6-Tage-Woche oder eine Kündigungsfrist von vier Wochen zum Monatsende. Ein Arbeitsvertrag empfiehlt sich aber auf jeden Fall für beide Seiten.

Gesellschaftsverträge

Auch zB. eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) muss keinen Gesellschaftsvertrag abschließen. Die Entstehung einer GbR kann durch konkludentes Handeln entstehen. ZB. indem sich zwei Schreiner zusammen eine Werkhalle anmieten und zwei Gesellen anstellen um einen Großauftrag zu erledigen. Doch auch hier empfiehlt sich ein Gesellschaftsvertrag. Denn schnell entbrennt dann Streit: Wer bekommt wann Geld und wie viel und warum? Aber auch Fragen bezüglich der Vertretung der Gesellschaft nach außen hin sind nicht ohne. Natürlich gibt es auch hier gesetzliche Regelungen, doch einfacher ist, man kann auf die Vertragsmodalitäten zurückgreifen. Eine Kapitalgesellschaft hingegen kommt nicht ohne Gesellschaftsvertrag aus. Diesen benötigt sie bereits zur Gründung und muss ihn notariell beurkunden lassen.

Wer macht die Verträge?

Grundsätzlich können die Verträge von jedem aufgesetzt werden, also auch vom Arbeitgeber oder vom Unternehmer. Sie dürfen dann natürlich nicht gegen Gesetze verstoßen. Und daher empfiehlt es sich bei wichtigen Verträgen jemanden zu fragen, der sich auskennt. Rechtsanwälte und auch Notare erstellen Verträge jeglicher Art und berücksichtigen dabei die gesetzliche Lage. Auch ist es ratsam bei Verträgen, die Auswirkung auf Steuern jeglicher Art haben, zB. Grundstückskaufverträge oder GmbH-Gesellschaftsverträge, vorher einen Entwurf an den Steuerberater zu geben. Nicht immer sind die Rechtsanwälte auch noch firm auf dem Gebiet des Steuerrechts.


Steuerberatung kann so einfach sein

Madlen Bernhard, Vertrieb: Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit haben, dann nutzen Sie bitte gern das nachfolgende Kontaktformular oder informieren Sie sich genauer über uns.

* Pflichtfeld



Zur Startseite des Steuer-Ratgebers