Trinkgeld

Beim Trinkgeld handelt es sich um einen freiwilligen Obolus, der vor allem im Dienstleistungsbereich zB. bei Kellnern oder Handwerkern üblich ist. Dabei geht es darum, dass der Kunde hiermit zeigt, dass er mit der Erbringung einer bestimmten Leistung zufrieden ist. In der deutschen Gastronomie ist meistens ein Betrag zwischen 5% und 10% üblich. In anderen Ländern wird teilweise ein höherer Betrag gegeben. Das gilt vor allem für die USA.

Suchen Sie einen kompetenten und modernen Online-Steuerberater?

Lernen Sie steuerberaten.de kennen

... denn erfolgreiche Unternehmen benötigen moderne Steuerberater

0800 / 815 815 8Angebot anfordern

Trinkgeld und Steuern

Trinkgelder brauchen in Deutschland gewöhnlich nicht versteuert werden. Dies ergibt sich aus der Vorschrift des § 3 Nr. 51 des Einkommenssteuergesetzes (EStG). Das gilt allerdings nur unter der Voraussetzung, dass es vom Gast freiwillig gegeben wird. Ist es hingegen als Bedienungszuschlag vorgeschrieben, fallen dafür Steuern und Sozialabgaben an. Darüber hinaus ist Trinkgeld nur steuerfrei, soweit es die Mitarbeiter erhalten. Erhält hingegen der Unternehmer selbst Trinkgeld, muss er es versteuern. Wichtig ist, dass die Angestellten direkt das Trinkgeld erhalten. Es sollte nicht erst vom Arbeitgeber gesammelt und dann verteilt werden.

Sollten sich noch weitere Fragen rund um das Thema Trinkgeld ergeben, hilft Ihnen das Team von steuerberaten.de gerne schnell und kompetent weiter.


Steuerberatung kann so einfach sein

Madlen Bernhard, Vertrieb: Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit haben, dann nutzen Sie bitte gern das nachfolgende Kontaktformular oder informieren Sie sich genauer über uns.

* Pflichtfeld



Zur Startseite des Steuer-Ratgebers