Bewerbungskosten

Bei der heutigen Situation auf dem Arbeitsmarkt ist die Suche nach einer neuen Arbeitsstelle oft eine aufwändige und teure Angelegenheit. Das gilt selbst für gestandene Berufstätige, vor allem aber für Berufsanfänger. Umso wichtiger ist, dass man die Aufwendungen hierfür als Werbungskosten von der Steuer absetzen kann. Das Finanzamt darf einem hinsichtlich der Höhe der Ausgaben keine Vorgaben machen.

Suchen Sie einen kompetenten und modernen Online-Steuerberater?

Lernen Sie steuerberaten.de kennen

... denn erfolgreiche Unternehmen benötigen moderne Steuerberater

0800 / 815 815 8Angebot anfordern

Was fällt unter Bewerbungskosten?

Zu den Bewerbungskosten gehört alles, was mit dem Erstellen und Verschicken einer Bewerbung an einen potentiellen Arbeitgeber zusammenhängt. Das Spektrum reicht hier über die herkömmliche Bewerbungsmappe mit Foto, über das Papier, die verwendete Briefmarke, den Briefumschlag bis hin zu den Kosten für die Fahrt zum Vorstellungsgespräch. Selbstverständlich fallen auch die Aufwendungen für ein Stellengesuch in einer Zeitung drunter.

Tipp für Fahrtkosten zum Vorstellungsgespräch

Hinsichtlich der Fahrtkosten ist allerdings zu beachten, dass der Arbeitgeber die normalerweise erstatten muss. Anders ist das, wenn der Arbeitgeber mit einem etwas anderes vereinbart hat. Darüber hinaus ist ein Unternehmen im Regelfall auch verpflichtet, dass es die Bewerbungsmappe zurückschickt.

Nachfrage bei Arbeitsagentur

Um Kosten zu sparen sollten Sie sich auch bei der Arbeitsagentur erkundigen. Häufig ist die Übernahme der Bewerbungskosten hier mit bestimmten Voraussetzungen verknüpft- wie etwa einem rechtzeitigen Antrag. Soweit Ihnen ein Teil ihrer Bewerbungskosten erstattet werden, müssen Sie das Finanzamt darauf hinweisen. Die Arbeitsagentur ist übrigens auch der richtige Ansprechpartner, wenn ein Arbeitgeber vorab erklärt, dass er keine Fahrtkosten zum Vorstellungsgespräch übernimmt.

Geltendmachung von Bewerbungskosten beim Finanzamt

Am besten ist es, wenn Sie dem Finanzamt eine Aufstellung über Ihre Bewerbungsaktivitäten erstellen und diese mit der Steuererklärung einreichen. Dort geben Sie am besten alle Bewerbungen an, welche Unternehmen abgesagt haben u.s.w.

Online-Bewerbung

Kosten sparen können Sie durch eine Bewerbung übers Internet. Viele Unternehmen sind heutzutage an einer Online-Bewerbung interessiert. Das gilt in besonderem Maße etwa für die neuen Medien. Darüber hinaus eignet sich das Internet häufig für Initiativbewerbungen.

Sollten sich noch weitere Fragen rund um das das Thema der Abzugsfähigkeit von Bewerbungskosten ergeben, hilft Ihnen das Team von steuerberaten.de gerne schnell und kompetent weiter.


Steuerberatung kann so einfach sein

Madlen Bernhard, Vertrieb: Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit haben, dann nutzen Sie bitte gern das nachfolgende Kontaktformular oder informieren Sie sich genauer über uns.

* Pflichtfeld



Zur Startseite des Steuer-Ratgebers